FIGU – Sign of the Times SE 66

From Future Of Mankind
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Sporadic Publication: 9th Year, No. 66, 3rd June 2023
  • Translator(s): DeepL Translator
  • Date of original translation: Monday, 5th February 2024
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is a FIGU Sign of the Times Special Edition publication. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

NB: Please consider that the content of this publication is mostly written by non-FIGU authors and, therefore, FIGU does not and cannot guarantee the accuracy of the information!

FIGU – Sign of the Times SE 66

Hide English Hide German
English Translation
Original German
FIGU – Sign of the Times 66
Special Edition
News • Insights • Knowledge
Publication frequency: Sporadic
Internet: https://www.figu.org
email: info@figu.org
FIGU – ZEITZEICHEN 66
Sonderausgabe
Aktuelles • Einsichten • Erkenntnisse
Erscheinungsweise: Sporadisch
Internetz: https://www.figu.org
E-Brief: info@figu.org
Plea for a Policy of Détente and Warning Against Escalation Plädoyer für Entspannungspolitik und Warnung vor der Eskalation
An article by Tilo Gräse, 8th June 2023 at 11:00 hrs Ein Artikel von Tilo Gräse, 08. Juni 2023 um 11.00 Uhr
A recently published anthology on the war in Ukraine provides answers to the question of why Europe needs a new policy of détente. In it, academics from various disciplines and countries as well as two former German foreign policy experts analyse the causes and consequences of the war in and around Ukraine. 'No peace without diplomacy' is written on the spine of the book. Former EU Commissioner Günter Verheugen presented the book in Berlin on Tuesday. A report by Tilo Gräser. Antworten auf die Frage, warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht, gibt ein kürzlich erschienener Sammelband zum Thema Ukraine-Krieg. Darin beschäftigen sich Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und aus verschiedenen Ländern sowie zwei ehemalige deutsche Aussenpolitiker mit den Ursachen und Folgen des Krieges in und um die Ukraine. ‹Kein Frieden ohne Diplomatie› ist auf dem Buchrücken zu lesen. Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen hat das Buch am Dienstag in Berlin vorgestellt. Ein Bericht von Tilo Gräser.
"It has happened again. As in previous wars, many media are not acting as the Fourth Gewalt in the Russian war against Ukraine, questioning everything in principle, but in many cases as a party to the war." This is what communication scientist Sabine Schiffer states in her contribution to the recently published anthology 'Ukraine War – Why Europe needs a new policy of détente'. She was not referring to Russian media, but those of Western countries, including Germany. «Es ist wieder passiert. Wie in Kriegen zuvor gerieren sich viele Medien im russischen Krieg gegen die Ukraine nicht als Vierte Gewalt, die grundsätzlich alles infrage stellt, sondern vielfach als Kriegspartei.» Das stellt die Kommunikationswissenschaftlerin Sabine Schiffer in ihrem Beitrag im kürzlich erschienenen Sammelband ‹Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht› fest. Sie meinte damit nicht etwa russische Medien, sondern die der westlichen Staaten, einschliesslich der Bundesrepublik.
"Voices that express doubts about the military build-up in Ukraine as the sole means of countering the Russian attack have been attacked since the start of the war," said Schiffer. In the established media, they are framed as the unteachable, but not as a cause for critical research into war propaganda. The communication scientist also attests to the German established media 'cultivating enemy images through demonisation and double standards' as well as 'apportioning blame instead of research'. «Stimmen, die Zweifel an der militärischen Aufrüstung der Ukraine als alleinigem Mittel gegen den russischen Angriff anmelden, werden seit Kriegsbeginn attackiert», so Schiffer. In den etablierten Medien würden sie im Framing als Unbelehrbare vorkommen, aber nicht als Anlass zu kritischen Recherchen zur Kriegspropaganda. Die Kommunikationswissenschaftlerin attestiert auch den deutschen etablierten Medien ‹Feindbildpflege durch Dämonisierung und Doppelstandards› sowie ‹Schuldzuweisung statt Recherche›.
This was confirmed on Tuesday in Berlin by Günter Verheugen, a former high-ranking German politician. Together with the two editors Sandra Kostner and Stefan Luft, he presented the volume published by Westend-Verlag. The former FDP and SPD foreign policy politician and former EU Commissioner would like the media to 'not simply accept what is delivered to them'. His stomach 'always churns' when he sees how targeted information from US intelligence services reaches the German and European media via US newspapers such as the New York Times and Washington Post. Das bestätigte am Dienstag in Berlin mit Günter Verheugen ein ehemaliger hochrangiger deutscher Politiker. Er stellte gemeinsam mit den beiden Herausgebern Sandra Kostner und Stefan Luft den im Westend-Verlag erschienenen Band vor. Der ehemalige FDP- und SPD-Aussenpolitiker sowie frühere EU-Kommissar wünscht sich von den Medien, ‹nicht einfach das zu übernehmen, was ihnen angeliefert wird›. Ihm drehe sich ‹immer der Magen um›, wenn er sehe, wie gezielte Informationen aus US-Geheimdiensten über US-Zeitungen wie ‹New York Times› und ‹Washington Post› in deutsche und europäische Medien gelangen.
Critical Voices Defamed Kritische Stimmen diffamiert
Verheugen suggested that such 'dubious information' should be labelled with a voluntary warning in the media: "Attention! This article may contain information from dubious sources. And we cannot verify this independently." He would also like to see "more critical reflection on what is happening and not the simple adoption of what is now called a narrative". Verheugen schlug vor, dass solche ‹dubiosen Informationen› durch einen freiwilligen Warnhinweis in den Medien gekennzeichnet werden: «Achtung! Dieser Beitrag kann Informationen enthalten, die aus dubiosen Quellen stammen. Und die können wir nicht unabhängig überprüfen.» Er wünsche sich ausserdem «mehr kritische Reflexion über das, was geschieht, und nicht die einfache Übernahme dessen, was man heute Narrativ nennt».
The 79-year-old had previously confirmed from his own experience that critical voices are quickly defamed as 'useful idiots in the service of Putin or as stooges of Russian interests'. He had experienced this when he criticised Western policy in the conflict over Ukraine. In Berlin, he posed the question: "What do we actually want to call those who unconditionally follow the political guidelines and political interests of the leading Western power?" Zuvor hatte der 79-Jährige aus eigenem Erleben bestätigt, dass kritische Stimmen schnell als ‹nützliche Idioten im Dienst von Putin oder als Handlanger russischer Interessen› diffamiert werden. Das habe er erlebt, als er sich kritisch zur westlichen Politik im Konflikt um die Ukraine äusserte. In Berlin stellte er die Frage: «Wie wollen wir eigentlich diejenigen nennen, die bedingungslos den politischen Vorgaben und den politischen Interessen der westlichen Führungsmacht folgen?»
The ex-EU Commissioner referred to the more than 810,000 human beings who have so far signed the 'Manifesto for Peace' of the group led by Alice Schwarzer and Sahra Wagenknecht. He had also signed it, even if he did not agree with all the statements in the manifesto. But it is necessary to "make it clear to those in power that there is a different opinion in this country". In many European countries, also in Germany, a majority of the population is in favour of negotiations to end the war, Verheugen was certain. Der Ex-EU-Kommissar verwies auf die mehr als 810’000 Menschen, die bisher das ‹Manifest für Frieden› der Gruppe um Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht unterzeichnet haben. Er habe es auch unterschrieben, auch wenn er nicht mit allen Aussagen im Manifest einverstanden sei. Aber es sei notwendig, «den Regierenden klarzumachen, dass es eine andere Meinung in diesem Land gibt». In vielen europäischen Ländern, auch in Deutschland, sei eine Mehrheit der Bevölkerung für Verhandlungen, um den Krieg zu beenden, zeigte sich Verheugen sicher.
He reported that he only knew human beings who were against this war policy. But the question is where to find those outside the government and Bundestag who think this warmongering is correct. "I can't find them," said Verheugen. Er kenne nur Menschen, die gegen diese Kriegspolitik seien, berichtete er. Doch es sei die Frage, wo ausserhalb von Regierung und Bundestag jene zu finden sind, die diese Kriegstreiberei für richtig halten. «Ich kann sie nicht finden», so Verheugen.
Prehistory as a Taboo Subject Vorgeschichte als Tabuthema
At the same time, however, there is no necessary debate here in Germany about "what we in Germany have to do in this war and what we expect from this war and its results". He hoped that the book presented could provide an impetus for this. However, the camp of those in German politics who want to 'ruin Russia' is in the majority and avoids discussion of the content. Doch zugleich gebe es keine notwendige Debatte hierzulande darüber, «was wir in Deutschland in diesem Krieg zu suchen haben und was wir von diesem Krieg und von seinen Ergebnissen erwarten». Er wünsche sich, dass das vorgestellte Buch einen Anstoss dazu geben könne. Doch das Lager derjenigen in der deutschen Politik, die ‹Russland ruinieren› wollen, sei in der Mehrheit und weiche der inhaltlichen Diskussion aus.
Instead, the prehistory of the war in particular is being made taboo, emphasised Verheugen. No war simply falls from the sky or is waged by a 'lone madman', he emphasised. In his view, the current events in Ukraine have a 'very long history' that began more than 30 years ago. It began with the broken promise to the Soviet Union in connection with German reunification not to expand NATO to the east. Stattdessen werde insbesondere die Vorgeschichte des Krieges tabuisiert, hob Verheugen hervor. Kein Krieg falle einfach vom Himmel oder werde von einem ‹einzelnen Verrückten› geführt, stellte er klar. Aus seiner Sicht hat das aktuelle Geschehen in der Ukraine eine ‹sehr lange Vorgeschichte›, die vor mehr als 30 Jahren begonnen habe. Sie habe mit dem gebrochenen Versprechen an die Sowjetunion im Zusammenhang mit der deutschen Einheit angefangen, die NATO nicht nach Osten zu erweitern.
"I know first-hand that the promise was made that there would be no shift of NATO to the east," said Verheugen. In the 1990s, Russia had accepted NATO's eastward expansion 'grumbling and growling' out of weakness. "But it was a broken promise. That was the beginning of the path that has led us to where we are today, namely a deep conflict in the centre of Europe instead of pan-European cooperation, the end of which we cannot foresee." «Ich weiss es aus erster Hand, dass die Zusage gemacht wurde, dass es keine Verschiebung der NATO nach Osten geben wird», sagte Verheugen. Russland habe in den 1990er Jahren aus Schwäche ‹murrend und knurrend› die dann doch erfolgte NATO-Osterweiterung akzeptiert. «Aber es war ein gebrochenes Versprechen. Damit fing der Weg an, der uns dahin geführt hat, wo wir heute sind, nämlich an Stelle gesamteuropäischer Kooperation ein tiefer Konflikt mitten in Europa, dessen Ende wir nicht absehen können.»
Long-prepared Regime Change Lange vorbereiteter Regime Change
The West has crossed all of Moscow's red lines, especially those clearly expressed regarding Ukraine's membership of NATO, which was announced in 2008. The warning about this had been ignored, said the former EU Commissioner, referring to the consequences. He also recalled the 'key year 2013/14': "The Maidan is also a story that must not be questioned in our country." In addition to spontaneous demonstrations there, the events on the central square in Kiev were 'also part of a long-prepared regime change operation'. Der Westen habe alle roten Linien Moskaus überschritten, vor allem jene klar geäusserte zur 2008 angekündigten Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO. Die Warnung davor sei ignoriert worden, so der Ex-EU-Kommissar mit Blick auf die Folgen. Er erinnerte auch an das ‹Schlüsseljahr 2013/14›: «Der Maidan ist auch so eine Geschichte, die bei uns nicht hinterfragt werden darf.» Neben dortigen spontanen Demonstrationen sei das Geschehen auf dem zentralen Platz in Kiew ‹auch Teil einer seit längerem vorbereiteten Regime-Change-Operation› gewesen.
The USA had played a leading role in this, as Victoria Nuland's 'Fuck the EU' phone call testifies. However, some EU states, 'including Germany', were also involved in the coup in Kiev in February 2014, Verheugen clarified. "This regime change was prepared and the Maidan result, although a clear breach of the constitution in Ukraine, was also accepted immediately." Die USA seien dabei federführend gewesen, wovon nicht nur das ‹Fuck the EU›-Telefonat von Victoria Nuland zeuge. Aber auch einige EU-Staaten, ‹einschliesslich Deutschland›, seien an dem Staatsstreich in Kiew im Februar 2014 beteiligt gewesen, stellte Verheugen klar. «Dieser Regime Change ist vorbereitet worden und das Maidan-Ergebnis, obwohl ein eindeutiger Verfassungsbruch in der Ukraine, ist auch sofort akzeptiert worden.»
The former EU Commissioner, who was responsible for the EU's eastward enlargement among other things, said that he knew Kiev's former President Petro Poroshenko very well. "I know what he had in mind." That is 'not what happened. But I also know the constraints he was under'. Verheugen added by way of explanation: "They let the radical right-wing, nationalist genie out of the bottle and to this day they haven't been able to get it back in." Der ehemalige EU-Kommissar, der unter anderem für die EU-Osterweiterung zuständig war, berichtete davon, dass er den Kiewer Ex-Präsidenten Petro Poroschenko sehr gut kenne. «Ich weiss, was er im Kopf hatte.» Das sei ‹nicht das, was passiert ist. Aber ich weiss auch, unter welchen Zwängen er stand›. Verheugen fügte erklärend hinzu: «Sie haben den rechtsradikalen, nationalistischen Geist aus der Flasche gelassen und bis heute haben sie ihn nicht wieder reingekriegt.»
Exaggeration of the Conflict Überhöhung des Konfliktes
But this should not be asked and is not talked about, he noted. "That is why the narrative we are exposed to is completely different: Namely, we are in a titanic struggle of good against evil. This conflict needs to be exaggerated into a major, Armageddon-like systemic confrontation in order to generate support for this endeavour." However, according to Verheugen, people in the USA are 'much more honest' about this because they openly state their own geopolitical interest in "never again allowing Russia to become a potential rival". He himself had experienced two US presidents in the Oval Office of the White House in Washington who explained to their visitors from Germany and the EU "what is at stake with Ukraine: namely that the Western goal must be to prevent it from falling back into Russia's sphere of influence." Aber danach dürfe nicht gefragt werden und darüber werde nicht gesprochen, stellte er fest. «Deshalb ist die Erzählung, der wir ausgesetzt sind, eine ganz andere: Nämlich wir befinden uns in einem titanischen Kampf des Guten gegen das Böse. Die Überhöhung dieses Konflikts zur grossen, armageddonhaften Systemauseinandersetzung muss her, damit Unterstützung für dieses Unternehmen erzeugt werden kann.» Doch in den USA werde ‹viel ehrlicher› darüber gesprochen, so Verheugen, weil dort das eigene geopolitische Interesse offen benannt werde, «Russland nie wieder zu einem möglichen Rivalen werden zu lassen». Er selbst habe zwei US-Präsidenten im Oval Office des Weissen Hauses in Washington erlebt, die ihren Besuchern aus Deutschland und der EU erklärten, «was Sache ist mit der Ukraine: Nämlich, dass das westliche Ziel darin bestehen muss, sie nicht wieder in den Einflussbereich Russlands fallen zu lassen.»
It was "not at all about the question of democracy and the rule of law and prosperity in Ukraine", Verheugen recalled. "It was exclusively about the question: How can we prevent Russia from becoming a potential system rival again with the help of Ukraine?" He expressly warned Germany and the EU not to allow themselves to be drawn further into the dominant conflict readiness of the leading circles in the USA, also with regard to China. Es sei «überhaupt nicht um die Frage von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und Wohlstand in der Ukraine» gegangen, erinnerte sich Verheugen. «Es ging ausschliesslich um die Frage: Wie kann man verhindern, dass mithilfe der Ukraine Russland wieder zu einem möglichen Systemrivalen wird?» Er warnte Deutschland und die EU ausdrücklich davor, sich weiter in die dominierende Konfliktbereitschaft der führenden Kreise der USA hineinziehen zu lassen, auch mit Blick auf China.
'Germany is a War Party' ‹Deutschland ist Kriegspartei›
"Where do we want to let the escalation in the Ukraine war go?" asked the former EU Commissioner, as did the publishers of the book presented. He expects that Germany will also supply fighter jets after all possible red lines have been crossed in recent months. There is no way around the realisation: "We are participants in this war, not just, as Habeck said, an economic war party. In truth, we are a party to the war, much more so than we were in Kosovo." «Bis wohin wollen wir die Eskalation im Ukraine-Krieg treiben lassen?», fragte der Ex-EU-Kommissar wie auch die Herausgeber des vorgestellten Buches. Er rechne damit, dass auch Deutschland noch Kampfjets liefern werde, nachdem in den letzten Monaten alle möglichen roten Linien überschritten wurden. Es führe kein Weg an der Erkenntnis vorbei: «Wir sind Beteiligte an diesem Krieg, nicht nur, wie Habeck gesagt hat, eine Wirtschaftskriegs-Partei. Wir sind in Wahrheit eine Kriegspartei, wesentlich stärker als seinerzeit im Kosovo.»
Germany is the logistical centre for supporting Ukraine. This is where Ukrainian soldiers are trained, ammunition and supplies are delivered, as well as intelligence. Mr Verheugen posed the question of what this was intended to achieve. "Is it in our interest, for example, to unite Russia and China into a large Eurasian bloc? Is it in our interest to combine China's enormous economic and demographic might with Russia's enormous nuclear might? This is really scary. We are in the process of creating that right now." Deutschland sei das logistische Zentrum für die Unterstützung der Ukraine. Hier würden ukrainische Soldaten ausgebildet, Munition und Nachschub geliefert ebenso wie Geheimdiensterkenntnisse. Verheugen stellte die Frage, was damit erreicht werden soll. «Ist es unser Interesse, Russland und China zum Beispiel zu einem grossen eurasischen Block zusammenzuschliessen? Ist es unser Interesse, dass sich die gewaltige wirtschaftliche und demographische Macht Chinas mit der gewaltigen nuklearen Macht Russlands verbindet? Das ist wirklich furchterregend. Wir sind im Augenblick dabei, das zu schaffen.»
Referring to Foreign Minister Annalena Baerbock's (Greens) statement about wanting to ruin Russia, the experienced foreign policy expert asked: "Is it in our interest to let a super nuclear power sink into chaos?" And added: "Does anyone seriously believe that a nuclear superpower sinking into chaos is in our interest? I certainly don't think so. It can only be in our interest to do everything we can to find a diplomatic solution, to do everything we can to clear the way for conversations in the first place and then to hold such talks." Mit Blick auf die Aussage von Aussenministerin Annalena Baerbock (Grüne), Russland ruinieren zu wollen, fragte der erfahrene Aussenpolitiker: «Ist es unser Interesse, eine Super-Nuklearmacht im Chaos versinken zu lassen?» Und fügte hinzu: «Glaubt jemand im Ernst, dass eine im Chaos versinkende atomare Supermacht in unserem Interesse liegt? Ich glaube das jedenfalls nicht. Unser Interesse kann es eigentlich nur sein, alles daran zu setzen, dass eine diplomatische Lösung gefunden wird, alles daran zu setzen, erst einmal den Weg zu Gesprächen überhaupt freizumachen und dann solche Gespräche zu führen.»
Peace Only Possible with Russia Frieden nur mit Russland möglich
At the book launch, Verheugen also vehemently contradicted the thesis put forward by SPD Chairman Lars Klingbeil that security in Europe today is only possible against Russia. This would only lead to an 'endless armament spiral' and an 'unchecked arms race'. Instead, like the authors in the book, he called for a return to a policy of détente, because this was orientated towards the most important fundamental value, life. There is only one currency in international politics, he wrote to today's German foreign policy makers: "This currency is called trustworthiness." Verheugen widersprach bei der Buchvorstellung auch vehement der These des SPD-Vorsitzenden Lars Klingbeil, dass Sicherheit in Europa heute nur gegen Russland möglich sei. Das führe nur zu einer ‹unendlichen Aufrüstungsspirale› und einem ‹ungehemmten Rüstungswettlauf›. Stattdessen forderte er wie die Autoren im Buch eine Rückkehr zur Entspannungspolitik ein, weil diese sich am wichtigsten Grundwert orientiere, dem Leben. Es gebe in der internationalen Politik nur eine Währung, schrieb er den heutigen deutschen Aussenpolitikern ins Stammbuch: «Diese Währung heisst Vertrauenswürdigkeit.»
Trust and trustworthiness could not be established if people did not talk to each other, he emphasised. The methods and means of détente policy would have to adapt to the new circumstances. But the basic idea is still the same: "Cooperation instead of confrontation, dialogue instead of exclusion, a sensible balance of interests, mutual respect." For Verheugen, it is about keeping the possibilities for cooperation open, because in his experience, pan-European and cooperative structures are possible. "At some point, the war will be over and we will have to find a way to live together in Europe." Vertrauen und Vertrauenswürdigkeit könnten nicht hergestellt werden, wenn nicht miteinander geredet werde, stellte er klar. Methoden und Mittel der Entspannungspolitik müssten sich den neuen Verhältnissen anpassen. Aber der Grundgedanke sei immer noch derselbe: «Kooperation statt Konfrontation, Dialog statt Ausgrenzung, vernünftiger Interessenausgleich, gegenseitiger Respekt.» Für Verheugen geht es darum, die Möglichkeiten zur Kooperation offenzuhalten, weil seiner Erfahrung nach gesamteuropäische und kooperative Strukturen möglich seien. «Irgendwann wird der Krieg zu Ende sein und wir müssen einen Weg finden, wie wir dann in Europa zusammenleben.»
In addition to contributions from political scientists, the book also includes two conversations with other former government politicians, Willy Wimmer (CDU) and Klaus von Dohnanyi (SPD). Wimmer describes how German politics finally 'ended up in the wake of US interests'. When asked whether there can be a viable peace solution for Ukraine, he says that this is not possible if the US sticks to its plans to push Russia out of Europe. In dem vorgestellten Buch sind neben Beiträgen von Politikwissenschaftlern auch zwei Gespräche mit anderen ehemaligen Regierungspolitikern zu finden, mit Willy Wimmer (CDU) und Klaus von Dohnanyi (SPD). Wimmer beschreibt, wie die deutsche Politik endgültig ‹im Fahrwasser US-amerikanischer Interessen landete›. Auf die Frage, ob es eine tragfähige Friedenslösung für die Ukraine geben kann, sagt er, diese sei nicht möglich, wenn die USA an ihren Plänen festhalten, Russland aus Europa zu verdrängen.
"This ousting is a prerequisite for the USA to be able to implement its plans for hegemony," said the former State Secretary in the Federal Ministry of Defence. "The USA's aim is to prevent pan-European cooperation that includes Russia, because that would thwart their plans." «Diese Verdrängung ist eine Voraussetzung dafür, dass die USA ihre Hegemoniepläne umsetzen können», so der frühere Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium. «Den USA geht es darum, eine gesamteuropäische Zusammenarbeit, die Russland einbezieht, zu verhindern, weil das ihre Pläne durchkreuzen würde.»
Opportunities for a Solution Chancen für eine Lösung
Dohnanyi sees the cause of the war in and around Ukraine in the question of its future geopolitical integration. He also sees 'opportunities for a solution and for peace not only in Europe'. And explains: "There can only be peace for Ukraine and for Europe with Russia and not against Russia." Dohnanyi quotes Willy Brandt to all the quick-footed critics of Germany's Russia policy in recent decades: "Foreign policy is general staff work for peace." And adds: "Perhaps there is still an employee of the Federal Foreign Office who will at least give Mrs Baerbock this one sentence to read." Dohnanyi sieht die Ursache des Krieges in und um die Ukraine in der Frage ihrer künftigen geopolitischen Einbindung. Darin sieht er zugleich ‹Chancen für eine Lösung und für Frieden nicht nur in Europa›. Und erklärt: «Einen Frieden für die Ukraine und für Europa kann es nur mit Russland und nicht gegen Russland geben.» ‹Allen schnellfüssigen Kritikern der deutschen Russlandpolitik› der vergangenen Jahrzehnte gibt Dohnanyi ein Zitat Willy Brandts auf den Weg: «Aussenpolitik ist Generalstabsarbeit am Frieden.» Und fügt hinzu: «Vielleicht gibt es ja noch einen Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes, der Frau Baerbock wenigstens diesen einen Satz mal zum Lesen gibt.»
Many readers are to be wished for this book. The first edition, even if it was not particularly large, was sold out within four weeks, reported co-editor Luft. He answered the question from the audience as to why young human beings should read the book as follows: "Young people should read the book because without knowing the past, you won't experience the future." Dem vorgestellten Buch sind viele Leser zu wünschen. Die erste Auflage, auch wenn sie nicht sonderlich hoch war, sei innerhalb von vier Wochen ausverkauft gewesen, berichtete Mitherausgeber Luft. Die Frage aus dem Publikum, warum junge Menschen das Buch lesen sollten, beantwortete er so: «Junge Leute sollten das Buch lesen, weil man, ohne die Vergangenheit zu kennen, die Zukunft nicht erleben wird.»
For co-editor Kostner, it is important that younger people who have not learnt about the policy of détente can better understand the background to the war. It is also about understanding how confrontation and dynamics build up and how difficult it is to get out of these confrontations at a certain point. "Détente is a necessity so that you can coexist peacefully in a very different world where there are very different interests," she added. Für Mitherausgeberin Kostner ist es wichtig, dass Jüngere, die die Entspannungspolitik nicht kennengelernt haben, die Hintergründe des Krieges besser verstehen können. Es gehe auch darum, zu verstehen, wie Konfrontation und Dynamiken sich aufbauen und wie schwierig es ist, ab einem gewissen Punkt aus diesen Konfrontationen herauszukommen. «Entspannungspolitik ist eine Notwendigkeit, damit man in einer sehr unterschiedlichen Welt, wo es sehr unterschiedliche Interessen gibt, friedlich miteinander koexistieren kann», fügte sie hinzu.
Cover picture: © Tilo Gräser Titelbild: © Tilo Gräser
Sandra Kostner/Stefan Luft (eds.): "Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht" Sandra Kostner/Stefan Luft (Hg.): „Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht“
Published by Westend Academics 2023. 352 pages; ISBN: 978-3-949925-10-8; 24 euros Verlag Westend Academics 2023. 352 Seiten; ISBN: 978-3-949925-10-8; 24 Euro
Source: https://www.nachdenkseiten.de/?p=98962 Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=98962
Schallenberg must resign and some other key points Schallenberg muss zurücktreten und einige andere Eckpunkte
Political telegram Politisches Telegramm
By Dr Norbert van Handel. Created by dr. norbert van handel, 7th June 2023 Von Dr. Norbert van Handel. Erstellt von dr. norbert van handel, 07 Juni 2023
The hotspots in the world are multiplying: Die Hotspots in der Welt mehren sich:
With AUKUS, the USA, Great Britain, Australia and a number of neighbouring Mit AUKUS haben die USA, Grossbritannien, Australien und einige benachbarte
countries have launched a new defence alliance in the South-East Pacific Länder ein neues Verteidigungsbündnis im Südostpazifik ins Leben gerufen
It is aimed at countering China's growing influence in the Indo-Pacific region and complements the ANZUS agreement, which came into force in 1952 and was intended to guarantee the security of the Pacific region. Es richtet sich gegen den wachsenden Einfluss Chinas in der Indopazifikregion und ergänzt das schon 1952 in Kraft getretene ANZUS-Abkommen, das die Sicherung des pazifischen Raumes garantieren sollte.
In addition, ANZUS not only covers the above-mentioned AUCUS states but also Japan, the Philippines, France, Pakistan, New Zealand and several others. Ergänzend betrifft ANZUS nicht nur die oben genannten Staaten von AUKUS sondern auch Japan, die Philippinen, Frankreich, Pakistan, Neuseeland und einige andere.
In essence, AUCUS wants to tell China that it would not accept a military conquest of Taiwan. Nuclear weapons of all kinds are being brought into the area by AUKUS. It is just as clear that the threat there increases significantly as it is that the Taiwan issue is not a Chinese issue alone, but an issue for the whole world, or at least the USA world. AUKUS möchte China im Wesentlichen mitteilen, dass es eine militärische Eroberung Taiwans nicht akzeptieren würde. Atomwaffen aller Art werden im Wege von AUKUS in den genannten Raum verbracht. Dass die Gefährdung da wesentlich steigt, ist ebenso klar wie dass die Taiwanfrage nicht als alleinchinesische Frage, sondern als Frage der gesamten Welt oder zumindest der USA Welt ist.
Image: depositphotos
Bild: depositphotos
Ukraine War Ukraine Krieg
At the moment, it does not seem as if Zelensky would also give in to Russian demands regarding territory or at least a neutral status for Ukraine in any form. He would rather wage war to the last Ukrainian soldier. Momentan scheint es nicht so als würde Selensky russischen Forderungen hinsichtlich Territorien oder zumindest einem neutralen Status der Ukraine auch nur in irgendeiner Form nachgeben. Lieber führt er Krieg bis zum letzten ukrainischen Soldaten.
It is not surprising that the EU, the second largest warmonger after NATO, continues to send or finance heavy military equipment and fighter jets together with the USA. Dass die EU, zweitgrösste Kriegstreiberin nach der NATO, weiterhin zusammen mit der USA schweres Militärgerät und Kampfjets schickt oder finanziert, ist nicht verwunderlich.
The fact that the war actually began years ago and that Russia wants nothing more and nothing less than a security zone on its borders, as is a matter of course for America, for example, has fallen by the wayside. Russia is bad and everyone else is good. Dass der Krieg in Wirklichkeit schon vor Jahren begonnen hat und Russland nicht mehr und nicht weniger als eine Sicherheitszone an seinen Grenzen will, so wie das etwa für Amerika selbstverständlich ist, bleibt auf der Strecke. Russland ist böse und alle anderen sind gut.
Mr Josep Borrell, the EU's foreign policy chief, is a willing enforcer of this system. He may have briefly been an insignificant Spanish foreign minister, but otherwise he is nothing more than a well-behaved social democratic politician from Catalonia. This is also his policy. Herr Josep Borrell, Aussenbeauftragter der EU, ist ein williger Vollstrecker dieses Systems. Er war zwar kurz einmal unbedeutender spanischer Aussenminister, ist aber sonst nicht mehr als ein braver sozialdemokratischer Politiker aus Katalonien. So sieht seine Politik auch aus.
There Are Also More Hotspots in the EU: Auch in der EU werden die Hotspots mehr:
The unrest in Kosovo, which should never have been taken away from the Serbs, is growing and is now also turning against the soldiers of Kafor. A solution is hardly in sight. Die Unruhe im Kosovo, das man den Serben nie hätte wegnehmen dürfen, steigt und wendet sich nun auch gegen die Soldaten von Kafor. Eine Lösung ist kaum in Sicht.
The Western Balkan countries, which have wanted to join the EU for decades, are being sidelined. Die Westbalkanländer, die schon Jahrzehnte lang zur EU wollten, werden beiseitegestellt.
Ukraine and Moldova, both countries that belong neither to the EU nor to NATO, i.e. basically third countries that are none of our business, are more important. Die Ukraine und Moldau, beides Staaten die weder der EU noch der NATO angehören, also im Grund genommen Drittstaaten die uns nichts angehen, sind wichtiger.
However, the countries of the Western Balkans can be reassured: First they all hope for hefty infrastructure payments from the Union, then the funding decreases and finally they have to pay contributions for a policy they do not want, as the EU has long since shifted money into wars that do not correspond in any wise to the basic principles of the EU: peace in Europe and the four great freedoms. Human beings in Central and Eastern Europe in particular are slowly beginning to see through the EU's policies. The 'Centre for Democracy & Resilience Globsec' recently investigated the attitudes of Eastern Europeans and found that support for EU policy in Eastern Europe is dwindling. Scepticism is growing that the USA will provoke a war against Russia, which people in Eastern Europe (and where else?) do not want. Man kann jedoch die Staaten des Westbalkans beruhigen: Zuerst erhoffen sich alle kräftige Infrastrukturzahlungen der Union, dann werden die Förderungen weniger und zum Schluss müssen sie Beiträge für eine Politik zahlen, die sie nicht wollen, da die EU schon längst Gelder in Kriege verschoben hat, die in keiner Weise den Grundprinzipien der EU: Frieden in Europa und die vier grossen Freiheiten, entsprechen. Gerade die Menschen in Mittel- und Osteuropa beginnen schön langsam die Politik der EU zu durchschauen. Das ‹Centre for Democracy & Resilience Globsec› hat die Einstellung der Osteuropäer dazu kürzlich untersucht und festgestellt, dass die Unterstützung Osteuropas zur EU-Politik immer geringer wird. Die Skepsis wird grösser, wonach die USA einen Krieg gegen Russland provozieren wird, den man in Osteuropa (und wo überhaupt?) nicht will.
A good third of respondents (i.e. more than 33 per cent) see the West as being to blame for the war, while for 17 per cent Ukraine itself is the culprit because the Russian-speaking population there is systematically oppressed. In our opinion, this tendency will increase and, above all, consolidate until the European elections next year. Ein gutes Drittel der Befragten (also mehr als 33 Prozent) sieht die Schuld des Krieges beim Westen, für 17 Prozent ist die Ukraine selbst der Schuldige, weil dort die russischsprachige Bevölkerung systematisch unterdrückt werde. Diese Tendenz wird, unserer Meinung nach, steigen und sich vor allem bis zu den Europawahlen nächstes Jahr verfestigen.
The fact that the EU has totally failed, both in terms of a common defence strategy and also with regard to the immigrant issue, is nothing new. Central Europe, especially also Austria, is flooded with immigrants. Dass die EU, sowohl was eine gemeinsame Verteidigungsstrategie als auch was die Immigrantenfrage betrifft, total versagt hat, ist nicht neu. Mitteleuropa, gerade auch Österreich, ist von Immigranten überschwemmt.
Has anyone actually thought about the fact that many of them, especially refugees from Ukraine, also come with full wallets and that no one seems to be asking them to contribute to life in their host countries? Hat eigentlich schon jemand darüber nachgedacht, dass viele von diesen, vor allem auch Flüchtlinge aus der Ukraine, mit gefüllten Brieftaschen kommen und dass anscheinend niemand sie auffordert auch einen Beitrag für das Leben in den Gaststaaten zu leisten?
Has anyone actually considered establishing a kind of civil service where uneducated human beings from underdeveloped countries can also carry out relief work? Only as an offer, of course, but one that, if rejected, must lead to a noticeable reduction in social benefits for asylum seekers. Hat eigentlich irgendjemand überlegt eine Art Bürgerdienst zu etablieren, wo auch nicht ausgebildete Menschen aus unterentwickelten Ländern Hilfsarbeiten verrichten können? Selbstverständlich nur als Angebot, jedoch ein solches, dass, wenn es abgelehnt wird, zu merkbaren Minderungen der Sozialleitungen für Asylanten führen muss.
Image: depositphotos
Bild: depositphotos
Schallenberg Must Say Goodbye! Schallenberg muss sich verabschieden!
Unfortunately, the Austrian Foreign Minister is a problematic figure. His hoppalas turn into actions that jeopardise the state. Der österreichische Aussenminister ist bedauerlicherweise eine problematische Figur. Seine Hoppalas wieten sich zu staatsgefährdenden Aktionen aus.
A few examples: Einige Beispiele:
  • During one of the numerous confrontations between Israel and the Palestinians, Mr von Schallenberg thought it was correct to display two Israeli flags at the Foreign Ministry. In doing so, he succeeded in scaring off his traditional friends in Arabia without helping Israel in any wise. A diplomatic masterstroke!
  • Bei einer der zahlreichen Konfrontationen zwischen Israel und den Palästinensern fand es Herr von Schallenberg für richtig zwei israelische Flaggen am Aussenministerium anzubringen. Damit ist es ihm zwar gelungen die traditionellen Freunde in Arabien zu vergrausen ohne Israel in irgendeiner Weise zu helfen. Eine diplomatische Meisterleistung!!
  • On a trip to India (1.3 billion inhabitants), the most populous country in the world, the good man asked for support not from Russia but from Ukraine. The Indians politely explained to the foreign minister of a country with a population of 9 million that this was not their position. Schallenberg should have known what was going on.
  • Auf einer Reise nach Indien (1,3 Milliarden Einwohner), dem bevölkerungsstärksten Staat der Welt, ersuchte der gute Mann doch nicht Russland, sondern die Ukraine zu unterstützen. Die Inder erklärten höflich dem Aussenminister eines 9 Millionen Landes, der sie belehren wollte, dass dies nicht ihre Haltung sei. Schallenberg hätte wissen müssen, was Sache ist.
  • When Schallenberg visited Qatar, he said publicly: "Austria is not politically neutral." What a load of rubbish! The 1955 Moscow Memorandum, which was a precondition for the State Treaty, clearly stated that Austria had to declare its neutrality of its own free will and perpetually, along the lines of Switzerland. There was no mention of purely military neutrality. Austria's policy was gradually and without any legal basis incorporated into the neutrality obligation. Schallenberg may not be familiar with the Moscow Memorandum, which would be important for Austria, its neutrality and world politics.
  • Als Schallenberg Katar besuchte, meinte er öffentlich: «Österreich ist politisch nicht neutral.» Was für ein Stumpfsinn! Das Moskauer Memorandum 1955, das Vorbedingung für den Staatsvertrag war, legte eindeutig fest, dass Österreich aus eigenem Willen und immerwährend seine Neutralität nach dem Muster der Schweiz deklarieren müsse. Von rein militärischer Neutralität war keine Rede. Die verwurstelte die österreichische Politik Zug um Zug und ohne jede rechtliche Grundlage in die Neutralitätsverpflichtung hinein. Schallenberg kennt vielleicht das Moskauer Memorandum nicht, was für Österreich, seine Neutralität und die Weltpolitik wichtig wäre.
  • However, the minister, who is known by many as 'Count Bobby', took the cake in a recent interview with the major German daily newspaper 'Die Welt': Apart from the fact that he gave free rein to his Russophobia there, he also said, mutatis mutandis, that he would find it difficult to shake Sergei Lavrov's hand. Sergei Lavrov is certainly one of the most experienced, cleverest and also most willing diplomats of our time. Schallenberg is unlikely to know him, as Lavrov's interest in seeing this person in person is probably relatively low. The Russian Foreign Ministry also immediately gave the cynical and clear answer that (to paraphrase) Schallenberg would hardly be in danger of shaking Lavrov's hand.
  • Den Vogel schoss aber der von vielen als ‹Graf Bobby› bezeichnete Minister in einem kürzlichen Interview mit der grossen deutschen Tageszeitung ‹Die Welt› ab: Abgesehen davon, dass er dort seiner Russlandphobie freien Lauf liess, meinte er auch sinngemäss, er würde sich schwer tun Sergei Lawrow die Hand zu reichen. Nun ist Sergei Lawrow sicherlich einer der erfahrensten, gescheitesten und durchaus auch gesprächsbereitesten Diplomaten unserer Zeit. Schallenberg dürfte ihn nicht kennen, denn das Interesse Lawrows diesen Mann persönlich zu sehen dürfte relativ gering sein. So erfolgte auch unmittelbar seitens des russischen Aussenministeriums die ebenso zynische wie klare Antwort, dass (sinngemäss) Schallenberg wohl kaum in Gefahr geraten würde Lawrow die Hand zu schütteln.
Much more annoying, however, was the very clear message that Russia now recognised that Austria had deviated from its neutral path and would be considered an enemy by Russia. It would be more than damaging for Austria if the always slightly arrogant foreign minister, whose diplomatic skills are reminiscent of a driver who causes one accident after another without a driving licence, were not immediately – and we emphasise immediately – dismissed. Viel ärger war aber die sehr deutliche Meldung, dass Russland nunmehr zur Kenntnis nehme, dass Österreich von seinem neutralen Weg abgewichen sei und seitens Russlands als Feind gewertet werden würde. Es wäre für Österreich mehr als schädlich, wenn der stets leicht überheblich agierende Aussenminister, dessen diplomatische Fähigkeiten an einen Autofahrer erinnern, der ohne Führerschein einen Unfalls nach dem anderen baut, nicht unmittelbar – wir betonen unmittelbar – verabschiedet wird.
It would be the duty of the current Chancellor Nehammer to replace his Foreign Minister, because there is no greater damage that can be done to Austria. Es wäre schlechthin die Pflicht des derzeit amtierenden Kanzlers Nehammer seinen Aussenminister auszutauschen, denn mehr Schaden für Österreich kann man nicht anrichten.
The opinion of the author/contact person may differ from the opinion of the editorial team. Basic Law Article 5 (1) and (3) (1) "Everyone shall have the right freely to express and disseminate his opinions in speech, writing and pictures and to inform himself without hindrance from generally accessible sources. Freedom of the press and freedom of reporting by radio and film shall be guaranteed. There shall be no censorship" Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) «Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äussern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt»
Source: https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/schallenberg-muss-zuruecktreten-und-einige-andere-eckpunkte-politisches-telegramm/ Quelle: https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/schallenberg-muss-zuruecktreten-und-einige-andere-eckpunkte-politisches-telegramm/
Population growth = CO2 increase Bevölkerungswachstum = CO2-Anstieg
"Globally, Gross Domestic Product (GDP) per capita and population growth remained the strongest drivers of CO2 emissions from fossil fuel combustion in the last decade." – Intergovernmental Panel on Climate Change «Global gesehen waren das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf und das Bevölkerungswachstum im letzten Jahrzehnt weiterhin die stärksten Triebkräfte für die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe.» – Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen
Source: https://populationmatters.org/climate-change/ & United Nations. Quelle: https://populationmatters.org/climate-change/ & United Nations.
The connection between Overpopulation and CO2 is obvious -> Sign: https://chng.it/XpDLTPymNG Der Zusammenhang zwischen Überbevölkerung und CO2 ist offensichtlich –> Unterschreibe: https://chng.it/XpDLTPymNG
The connection between Overpopulation and CO2 is obvious -> Sign: https://chng.it/XpDLTPymNG The connection between Overpopulation and CO2 is obvious –> Sign: https://chng.it/XpDLTPymNG
Achim Wolf, Germany Achim Wolf, Deutschland
The Swiss 'Echo der Zeit' is also becoming increasingly unbearable Auch das Schweizer ‹Echo der Zeit› wird zusehends unerträglich
Author: Christian Müller, 7th June 2023 Autor: Christian Müller, 07. Juni 2023
The Swiss news programme 'Echo der Zeit' every evening at 18:00 hrs is not only the oldest news programme on German-language Swiss radio, it was also really the best news programme for a long time. Tempi passati. Since David Nauer was responsible for reporting from Russia and Ukraine – from 2016 – the motto on 'Echo' has also been: Russia must be bad-mouthed at all costs. Now David Nauer is only responsible for Ukraine. Nothing has changed. Here is the latest example. Die Schweizer Nachrichtensendung ‹Echo der Zeit› jeweils am Abend um 18 Uhr ist nicht nur die älteste Nachrichtensendung des deutschsprachigen Schweizer Radios, sie war lange Zeit auch wirklich die beste Nachrichtensendung. Tempi passati. Seit David Nauer für die Berichterstattung aus Russland und aus der Ukraine zuständig war – ab 2016 – galt auch im ‹Echo› die Devise: Russland muss auf alle Fälle schlecht geredet werden. Jetzt ist David Nauer nur noch für die Ukraine zuständig. Geändert hat sich nichts. Hier das jüngste Beispiel.
On Tuesday, the 6th of June 2023, at 1:50 hrs Central European Time, the Dnieper dam at Nova Kakhovka was destroyed in Ukraine – an immense disaster for thousands of human beings living on the land that is now flooded – and of course a big topic for the media the following day. The most important questions: Who benefits from this destruction of the dam? Who does it harm? And since Ukraine blames Russia for this destruction and Russia blames Ukraine, the most important question was: Who is responsible? Am Dienstag, 6. Juni 2023, um 1.50 Mitteleuropäischer Zeit wurde in der Ukraine der in mehrerer Hinsicht wichtige Dnepr-Damm von Nowa Kachowka zerstört – eine immense Katastrophe für Tausende von Menschen, die auf dem Land leben, das jetzt überschwemmt wird – und natürlich ein grosses Thema für die Medien am darauffolgenden Tag. Die wichtigsten Fragen: Wem nützt diese Zerstörung des Damms? Wem schadet sie? Und da die Ukraine Russland für diese Zerstörung verantwortlich macht und Russland die Ukraine, war die wichtigste Frage: Wer ist verantwortlich?
And what might the Swiss 'Echo der Zeit' do about it? It looks around to see which political scientist has the clear opinion that Russia is responsible for the destruction of the dam. The editorial team found the German 'expert' Nico Lange, who announced his 'findings' on Twitter early in the morning of the 6th of June: Und was macht dazu das Schweizer ‹Echo der Zeit›? Es guckt rum, welcher Politologe die klare Meinung vertritt, dass Russland für diese Damm-Zerstörung verantwortlich ist. Die Redaktion wird fündig beim deutschen ‹Spezialisten› Nico Lange, der schon am frühen Morgen des 6. Juni über Twitter seine ‹Erkenntnis› bekannt gegeben hat:
The 'information' from 'expert' Nico Lange on Twitter, a screenshot at 8.42 hrs. So the information '14 hours ago' etc. must be calculated back from 20.42 hrs. Die ‹Informationen› des ‹Experten› Nico Lange auf Twitter, ein Screenshot um 20.42 Uhr. Die Angaben ‹vor 14 Stunden› etc. müssen also von 20.42 Uhr zurückgerechnet werden.
Marvellous! This expert is perfect for an interview with the presenter of 'Echo der Zeit'! Nobody cares that Nico Lange's 'information' at 6 hrs was already wrong by six zeros ('water reservoir 18,000 cubic metres' instead of 18,000,000,000, i.e. 18 billion cubic metres); after all, political scientists are also allowed to slip up. The interviewer from the 'Echo' can therefore ask critical questions without any problems, as she knows the 'correct' answer in advance. Since the interviewee's opinion is absolutely clear anyway, as he is also being interviewed by the Axel Springer newspaper 'Die Welt' as an 'expert', the supposedly critical questioning is even a good way for the interviewer to sell herself to the audience as an independent journalist. But that's how journalism works today: you select experts who have the opinion the editorial team wants. It is as simple as that. Wunderbar! Dieser Experte eignet sich doch perfekt für ein Interview der Moderatorin des ‹Echo der Zeit›! Dass Nico Lange in seinen ‹Informationen› bereits um 6 Uhr morgens eine Information durchgegeben hat, die um sechs Nullen falsch ist (‹Wasserreservoir 18’000 Kubikmeter› statt 18'000'000’000, also 18 Milliarden Kubikmeter), kümmert niemanden, auch Politologen dürfen ja schliesslich schludern. Die Interviewerin vom ‹Echo› kann also problemlos kritische Fragen stellen, sie kennt ja die ‹richtige› Antwort im Voraus. Da die Meinung des Befragten eh absolut klar ist, er wird ja auch von der Axel Springer-Zeitung ‹Die Welt› als ‹Experte› befragt, ist die vermeintlich kritische Hinterfragung sogar eine gute Methode der Fragestellerin, sich selbst den Zuhörern als unabhängige Journalistin zu verkaufen. Aber so funktioniert eben der heutige Journalismus: Man wählt Experten aus, die die von der Redaktion gewünschte Meinung haben. So einfach ist es.
Who is this Nico Lange, by the way? After a few years of voluntary military service in the Bundeswehr and also volunteering to take part in NATO's operations in Yugoslavia, which violated international law, he managed to get a master's degree at the University of Greifswald. But then he chose a career in the Bundeswehr right to the top. And even Wikipedia knows that he was a close confidant of the then anti-Russian and war-hungry German defence minister Annegret Kramp-Karrenbauer back in Angela Merkel's day. And now he works for the Munich Security Conference, which has also degenerated into a propaganda institute for the collective West. Wer ist übrigens dieser Nico Lange? Er hat es, nachdem er ein paar Jahre freiwillig Militärdienst bei der Bundeswehr geleistet und auch freiwillig an den völkerrechtswidrigen Einsätzen der NATO in Jugoslawien teilgenommen hat, an der Uni Greifswald immerhin zu einem Magister geschafft. Aber dann wählte er eine Karriere in der Bundeswehr bis ganz weit oben. Und selbst Wikipedia weiss, dass er schon zu Angela Merkels Zeiten zu den engen Vertrauten der damaligen Russland-feindlichen und kriegsgeilen deutschen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer gehörte. Und jetzt arbeitet er für die Münchner Sicherheitskonferenz, die mittlerweile ja auch zu einem Propaganda-Institut des kollektiven Westens verkommen ist.
In a conversation with the Swiss newspaper 'Echo der Zeit', Nico Lange accuses Russia – literally! -of waging a 'war of annihilation' in Ukraine. Where, please, has Russia indiscriminately bombed civilian targets? So far, at least, Russia has always bombed clearly defined targets, military targets, ammunition depots, bunkers, etc., of course accepting civilian casualties as so-called collateral damage, but in total contrast to Germany's actions in Belarus during the Second World War, for example, it has not yet destroyed entire villages and whole regions. This is also precisely the reason why life in Kiev, for example, is still very much back to normal, as even 'Echo der Zeit' editor David Nauer confirms. Nico Lange wirft im Gespräch mit dem Schweizer ‹Echo der Zeit› Russland vor – wörtlich! –, in der Ukraine einen ‹Vernichtungskrieg› zu führen. Wo bitte hat Russland wahllos zivile Ziele bombardiert? Zumindest bis jetzt hat Russland immer klar definierte Ziele beschossen, militärische Ziele, Munitionsdepots, Bunker, etc., natürlich unter Inkaufnahme von zivilen Opfern als sogenannte Kollateralschäden, aber es hat im totalen Gegensatz etwa zum deutschen Vorgehen in Belarus im Zweiten Weltkrieg bisher keine Vernichtung ganzer Dörfer und ganzer Landstriche vorgenommen. Genau das ist auch der Grund, warum zum Beispiel in Kiew auch jetzt noch ein weitaus normales Leben vorherrscht, wie selbst ‹Echo der Zeit›-Redaktor David Nauer bestätigt.
"It's Not worth Listening to Russian News" «Es lohnt sich nicht, russische Nachrichten zu hören»
As chance would have it, a few days ago a panel discussion took place in Zurich in the auditorium of the Realgymnasium Rämibühl, where the foreign editorial team of 'Echo der Zeit' had the opportunity to present itself on the subject of war reporting. The discussion was moderated by Matthias Kündig, head of the 'Echo' editorial team, with questions from Susanne Brunner, the new head of the foreign editorial team, and David Nauer, who was the formal 'Echo' correspondent in Moscow from 2016 to 2021 and is now responsible for reporting from Ukraine. The entire first half and often the second half of the almost 50-minute conversation also focussed exclusively on the question of how journalists feel when they themselves are doing their work in a war or crisis zone. An exciting topic, of course, also because journalists can show how fearless and courageous they are. It was only from minute 25.30 onwards, and only for a few minutes at that, that the topic turned to information gathering. David Nauer explained that he could only visit the Ukrainian side because he did not have a visa for Russia, and literally (minute 27.20) that it was not worth listening to the Russian evening news because it was just propaganda anyway and there was nothing new. Not a word about the fact that Russian television often discusses this war very harshly, often also very critically, and that there is by no means only one opinion to be heard. And not a word about the fact that Ukraine has issued extremely strict bans on any communication about this war and that free journalism was already extremely restricted there before the war (!) and that a number of media outlets were simply banned and closed. Only Russia is evil! Der Zufall will es, dass vor ein paar Tagen in Zürich eine Podiumsdiskussion in der Aula des Realgymnasiums Rämibühl stattgefunden hat, in dem sich die Ausland-Redaktion des ‹Echo der Zeit› zum Thema Kriegsberichterstattung vorstellen konnte. Moderiert wurde die Diskussion von Matthias Kündig, dem Leiter der ‹Echo›-Redaktion, befragt wurden Susanne Brunner, die neue Chefin der Auslandredaktion, und David Nauer, der von 2016 bis 2021 formeller ‹Echo›-Korrespondent in Moskau war und jetzt für die Berichterstattung aus der Ukraine zuständig ist. Die ganze erste Hälfte und oft auch in der zweiten Hälfte des knapp 50minütigen Gesprächs ging es ausschliesslich um die Frage, wie sich die Journalisten fühlen, wenn sie selber in einem Kriegs- oder Krisengebiet ihrer Arbeit nachgehen. Ein spannendes Thema natürlich, auch, weil die Journalisten dabei zeigen können, wie furchtlos und mutig sie sind. Erst ab Minute 25.30 war das Thema, und das nur für wenige Minuten, wie es mit der Informationsbeschaffung steht. David Nauer erklärte dazu, dass er Mangels Visum für Russland nur die ukrainische Seite besuchen könne, und wörtlich (Minute 27.20), es lohne sich nicht, die russischen Abendnachrichten zu hören, da es sich dort eh nur um Propaganda handle und man nichts Neues erfahre. Kein Wort darüber, dass im russischen Fernsehen oft sehr hart über diesen Krieg diskutiert wird, oft auch sehr kritisch, und dass da keineswegs nur eine Meinung zu hören ist. Und kein Wort darüber, dass die Ukraine extrem scharfe Verbote für jede Kommunikation zu diesem Krieg erlassen hat und dass dort der freie Journalismus schon vor dem Krieg (!) extrem eingeschränkt war und etliche Medien einfach verboten und geschlossen wurden. Böse ist ja nur Russland!
What a pity! Susanne Brunner is an excellent journalist, her reports from the Middle East were and still are highly informative and by no means one-eyed. David Nauer's reports, on the other hand, are remarkably one-sided and have become really unbearable. And, as the conversation with the German 'expert' Nico Lange showed, the rule "Whatever terrible things happen in this world, the Russians are always to blame" now also applies to the rest of the 'Echo' editorial team. Schade! Susanne Brunner ist eine hervorragende Journalistin, ihre Berichte aus dem Nahen Osten waren und sind immer noch hoch informativ und keineswegs einäugig. Die Berichte von David Nauer dagegen sind bemerkenswert einseitig und mittlerweile echt unerträglich. Und, wie das Gespräch mit dem deutschen ‹Experten› Nico Lange gezeigt hat, die Regel «Was immer auch Schreckliches auf dieser Welt passiert, schuldig sind immer die Russen» gilt jetzt offensichtlich auch für den Rest der ‹Echo›-Redaktion.
A small postscript: anyone who knows Ukraine and who has been to Crimea themselves knows how infinitely important the North Crimean Canal is for agriculture in northern Crimea, which draws its water from the Dnieper and the Nova Kakhovka reservoir. It is no coincidence that after the 24th of February 2022, Russia was almost the first to reopen the canal to Crimea, which had been closed by Ukraine to starve out Crimea. But now Russia itself is supposed to have prevented the water supply to this canal again? Kleiner Nachsatz: Wer die Ukraine kennt und wer selber auf der Krim war, weiss, wie unendlich wichtig der Nord-Krim-Kanal für die Landwirtschaft in der nördlichen Krim ist, der sein Wasser vom Dnepr bzw. aus dem Nowa Kachowka-Stausee bezieht. Es ist kein Zufall, dass Russland nach dem 24. Februar 2022 als fast erstes den von der Ukraine zur Aushungerung der Krim geschlossene Kanal in die Krim wieder geöffnet hat. Aber jetzt soll Russland selber die Wasserzufuhr in diesen Kanal wieder verhindert haben?
Source: https://globalbridge.ch/auch-das-schweizer-echo-der-zeit-wird-zusehends-unertraeglich/ Quelle: https://globalbridge.ch/auch-das-schweizer-echo-der-zeit-wird-zusehends-unertraeglich/
Hysterics and Neurotics of the World Unite! Hysteriker und Neurotiker aller Welt vereinigt euch!
Author Vera Lengsfeld, Published on 6th June 2023 Autor Vera Lengsfeld, Veröffentlicht am 6. Juni 2023
By guest author Annette Heinisch Von Gastautorin Annette Heinisch
When did it actually go out of fashion to perceive sensory perception? To see and hear what is? The human being has sensory organs with which he receives stimuli and a brain that processes them as correctly as possible to create a realistic perception of reality. This, in turn, is the prerequisite for recognising dangers and assessing possible alternative courses of action. In other words, those who live in fantasy worlds live dangerously. Wann ist es eigentlich aus der Mode gekommen, sinnentnehmend wahrzunehmen? Das, was ist, zu sehen und zu hören? Dazu hat der Mensch Sinnesorgane, mit denen er Reize empfängt und ein Gehirn, das diese möglichst korrekt verarbeitet, so dass eine realistische Wahrnehmung der Wirklichkeit erfolgt. Diese wiederum ist die Voraussetzung, Gefahren zu erkennen und mögliche Handlungsalternativen zu beurteilen. Anders ausgedrückt: Wer in Phantasiewelten lebt, lebt gefährlich.
German politics seems to remain in a closed universe of alternative fantasies, completely detached from reality. The troubles, worries and plagues of everyday life for normal citizens seem unknown or simply irrelevant to the inhabitants of the fantasy worlds. In einem abgeschlossenen Universum alternativer Phantasien scheint die deutsche Politik zu verharren, völlig losgelöst von der Realität. Die Mühen, Sorgen und Plagen des Alltags von normalen Bürgern scheinen den Bewohnern der Phantasiewelten unbekannt oder schlicht egal.
There is no other explanation for their surprise at the Russian attack on Ukraine, for example. There was nothing at all surprising about it. They just didn't want to listen to the many warning voices. Anders lässt sich beispielsweise deren Überraschung über den russischen Angriff auf die Ukraine nicht erklären. Daran war rein gar nichts überraschend. Man wollte auf die vielen warnenden Stimmen nur nicht hören.
What about China's equally well-known plans to attack Taiwan? In an article for Die Welt, foreign policy editor Gregor Schwung wrote under the title 'The West must exploit the predictability of dictators': Was ist mit den ebenso bekannten Angriffsplänen Chinas auf Taiwan? In einem Beitrag für die ‹Welt› schrieb der aussenpolitische Redakteur Gregor Schwung unter dem Titel ‹Der Westen muss die Berechenbarkeit von Diktatoren ausnutzen›:
"Similar to Russia's President Vladimir Putin in the matter of Ukraine, Beijing also makes no secret of wanting to annex the island state of Taiwan by military force. If the West does not repeat certain errors in its thinking, there is still a chance to prepare." «Ähnlich wie Russlands Präsident Wladimir Putin in Sachen Ukraine macht auch Peking keinen Hehl daraus, sich den Inselstaat Taiwan mit militärischer Gewalt einverleiben zu wollen. Wenn der Westen gewisse Denkfehler nicht wiederholt, besteht noch die Chance zur Vorbereitung.»
China is prepared to accept economic disadvantages in order to achieve ideological and power-political goals. Schwung also pointed out that the Chinese Communist Party wanted to awaken the 'fervour of the masses' in order to intensively combat 'false trends' such as democracy, human rights, neoliberalism and 'historical nihilism'. China sei bereit, wirtschaftliche Nachteile hinzunehmen, um ideologische und machtpolitische Ziele zu erreichen. Schwung wies auch darauf hin, dass die KP Chinas den ‹Eifer der Massen› wecken wolle, um ‹falsche Trends› wie Demokratie, Menschenrechte, Neoliberalismus und ‹historischen Nihilismus› intensiv zu bekämpfen.
So Beijing's intentions are perfectly clear, and have been for some time. Everyone can see what is coming. Nevertheless, German companies have been investing more and more intensively there, passing on their expertise and thus helping to establish China's strength. Just as Germany previously helped to enable Russia's military build-up through its gas payments. Die Absichten Pekings sind also völlig klar, sogar schon länger. Jeder kann sehen, was kommen wird. Dennoch haben deutsche Unternehmen dort immer mehr und intensiver investiert, ihr Know-How weitergegeben und so die Stärke Chinas mitbegründet. Ebenso wie Deutschland zuvor Russlands militärische Aufrüstung durch seine Gaszahlungen mit ermöglicht hat.
And what is happening now? Specifically, what is 'de-risking'? What actions correspond to the pithy words? If China attacked Taiwan tomorrow, what might we do? Talk about asterisks in names and trans women in the ladies' sauna? The USA will be busy protecting Taiwan, Putin will seize the opportunity and expand his war in Europe. How will we protect the Baltic states then – with cargo bikes and slingshots? Und was passiert jetzt? Konkret was ist ‹de-risking›? Welche Taten entsprechen den markigen Worten? Wenn morgen China Taiwan angriffe, was machten wir dann? Über Sternchen in Namen und Transfrauen in der Damensauna reden? Die USA werden mit dem Schutz Taiwans beschäftigt sein, Putin wird die Chance nutzen und seinen Krieg in Europa ausweiten. Wie schützen wir dann das Baltikum – mit Lastenfahrrädern und Steinschleudern?
Any government that cared about protecting its people would have long since consigned all the luxury debates to the dustbin of history and made the country crisis-proof. Jede Regierung, der am Schutz ihrer Bevölkerung liegt, hätte längst alle Luxusdebatten auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen und das Land krisenfest gemacht.
But the opposite is happening. The Greens have always been unscrupulous and have selfishly instrumentalised every crisis, every human drama, no matter how horrific, to expand their power. Anyone who still thought they were good after they cold-heartedly and immorally exploited the suffering of the victims of the tsunami in Japan in favour of the nuclear phase-out probably has a problem with empathy. Now the Greens are playing at being supporters of Ukraine, even though it was they who, with their inane anti-nuclear dogma, threw Ukraine under the bus, so to speak. After all, this is the only reason why Germany needed Russian gas so urgently. The problem is not even their mendacity and hypocrisy or their greed for power, which is justified by any means. Aber das Gegenteil passiert. Die Grünen waren schon immer gewissenlos und haben jede Krise, jedes noch so entsetzliche menschliche Drama rein egoistisch zur Machtausweitung instrumentalisiert. Wer sie noch gut fand, nachdem sie kaltherzig und unmoralisch das Leid der Opfer des Tsunamis in Japan für den Atomausstieg ausnutzten, der dürfte ein Problem mit Empathie haben. Jetzt spielen sich die Grünen als Unterstützer der Ukraine auf, wobei doch gerade sie mit ihrem hirnrissigen Anti-Atomkraft-Dogma die Ukraine sozusagen Russland zum Frass vorgeworfen haben. Nur deshalb brauchte Deutschland schliesslich so dringend das russische Gas. Dabei sind nicht einmal ihre Verlogenheit und Heuchelei das Problem oder ihre Machtgier, der jedes Mittel Recht ist.
The problem is that they were even hyped up. Nothing shows the loss of moral values more clearly than cold-heartedness being mistaken for philanthropy. Yet the Greens have never been philanthropic, on the contrary. They have also never made a secret of the fact that they want Germany to decline, poverty for the masses and a dictatorial state. That is their programme! Das Problem ist, dass sie sogar noch hochgejubelt wurden. Nichts zeigt den Verlust moralischer Werte deutlicher, als dass Kaltherzigkeit für Menschenfreundlichkeit gehalten wird. Dabei waren und sind die Grünen nie menschenfreundlich gewesen, im Gegenteil. Sie haben auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie den Abstieg Deutschlands und Armut für die Masse sowie einen diktatorischen Staat wollen. Das ist doch ihr Programm!
Has nobody – once again – listened to what their real plans are? Everyone is now acting surprised, although it was always clear that an educational dictatorship was coming and that everything would be controlled by a powerful state with coercion. Degrowth, i.e. poverty for all, is the declared goal. Just recently, Helge Peukert, Professor of Government and Economics at the University of Siegen, even claimed that the demands of the Last Generation are clearly too timid. Hat denn – wieder einmal – niemand hingehört, welche Pläne sie wirklich verfolgen? Alle tun nun überrascht, dabei war immer klar, dass eine Erziehungsdiktatur kommen wird, alles von einem mächtigen Staat mit Zwang gelenkt werden soll. Degrowth, also Armut für alle, ist das erklärte Ziel. Kürzlich erst hat Helge Peukert, Professor für Staats- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Siegen, sogar behauptet, dass die Forderungen der Letzten Generation deutlich zu zaghaft seien.
Rather, private petrol and diesel consumption must be limited to 500 litres per person/year in future; it must not be transferable and must be reduced to zero in five years; cruise ships and low-cost airlines must be stopped immediately, as must all flights under 1000 km and over 3000 km; business and first class must be abolished immediately; there should only be a right to one return flight per year, which would be limited to one flight every three years in five years. The right should not be transferred. A basic income should be introduced and full employment should be achieved through a third, public sector with socio-ecological jobs; in addition, the introduction of compulsory social service (e.g. in hospitals) should be introduced. All new building activities would have to be stopped and every resident should only be allowed as much energy as is needed to heat 45 square metres at 20 degrees. The distribution and consumption of food would have to be based on a points system in order to achieve a secure basic supply and equal distribution of the population in view of the restrictions to be imposed, especially in the transition phase, whereby meat and sausages would be cancelled anyway. Vielmehr müsse der private Benzin- und Dieselverbrauch zukünftig auf 500 Liter pro Person/Jahr liegen; er dürfe nicht übertragbar und in 5 Jahren auf 0 zu reduzieren sein; Kreuzfahrtschiffe und Niedrigpreis-Fluglinien müssten wie alle Flüge unter 1000 km und über 3000 km sofort eingestellt werden, Business- und First-Class sofort entfallen; es dürfe nur ein Recht auf einen Hin- und Rückflug/Jahr geben, welches in fünf Jahren auf einen Flug alle drei Jahrbegrenzt würde. Das Recht dürfe nicht übertragen werden. Ein Grundeinkommen sei einzuführen und Vollbeschäftigung sei durch einen dritten, öffentlichen Sektor mit sozial-ökologischen Arbeitsplätzen zu erreichen; hinzu käme die Einführung einer sozialen Dienstpflicht (z. B. in Krankenhäusern). Alle Neubauaktivitäten müssten eingestellt werden, jedem Inländer dürfe nur so viel Energie zugebilligt werden, wie für 45 qm bei 20 Grad zum Heizen benötigt wird. Der Vertrieb und Konsum von Lebensmitteln müsse über ein Punktebezugssystem erfolgen, um eine gesicherte Basisversorgung und Gleichverteilung der Bevölkerung angesichts der vorzunehmenden Begrenzungen insbesondere in der Übergangsphase zu erreichen, wobei Fleisch und Wurst ohnehin gestrichen wären.
Well, and deindustrialisation, without which climate neutrality cannot be achieved, must also be vigorously pursued, according to Peukert: Tja, und die Deindustrialisierung, ohne die eine Klimaneutralität nicht erreicht werden kann, muss nach Peukert auch munter vorangebracht werden:
"In any case, in order to shrink the necessary 90 per cent, the following production areas must be largely dismantled: Fossil energy companies, cement manufacturers, deforestation companies, car manufacturers, airlines and shipping companies, chemical companies, fertiliser manufacturers, metal manufacturers and the financial sector. Environmental impact assessment of all jobs and, if necessary, recruitment and retraining; reduction of working hours to max. 25 h/week… «Um die nötigen 90 Prozent zu schrumpfen, sind jedenfalls folgende Produktionsbereiche weitgehend rückzubauen: Fossilenergieunternehmen, Zementhersteller, Entwaldungsfirmen, Automobilhersteller, Flug- und Schiffsgesellschaften, Chemieunternehmen, Düngemittelhersteller, Metallhersteller und der Finanzsektor. Umweltverträglichkeitsprüfung aller Arbeitsplätze und ggf. Einstellung und Umschulungen; Arbeitszeitreduktion auf max. 25 h/Woche…
All non-essential machinery must be banned: Lifts, escalators, bread slicers, neon signs, etc., and only (lifts for the disabled e.g.) if electricity comes from RE. Alle nichtessenziellen Maschinen sind zu verbieten: Fahrstühle, Rolltreppen, Brotschneidemaschinen, Leuchtreklame usw., und nur (Aufzüge für Behinderte z.B.), sofern Strom aus EE kommt.
Private ownership of water, land and natural resources (wood) must be severely restricted and regulated (e.g. leasehold instead of private land)." Das Privateigentum an Wasser, Land und natürlichen Ressourcen (Holz) muss sehr stark eingeschränkt und reguliert werden (z.B. Erbpacht anstelle von Privatgrund und Boden).»
Peukert literally proclaims this as "The good news: the essential dematerialisation will inevitably lead to a complete transformation of economic and social structures. A post-growth economy relieves and decelerates and requires a new transcendental world view beyond individual-egoistic consumption, expansion and speed." Peukert verkündet das wörtlich als «Die frohe Botschaft: Die unerlässliche Entmaterialisierung führt wohl zwangsläufig zu einer völligen Umwälzung der Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen. Eine Postwachstumsökonomie entlastet und entschleunigt und erfordert ein neues transzendentes Weltbild jenseits von individualegoistischem Konsum, Expansion und Geschwindigkeit.»
Apart from the fact that the religious delusion becomes clear here, the term 'educational dictatorship' seems rather too mild. Abgesehen davon, dass hier der religiöse Wahn deutlich wird, scheint der Begriff ‹Erziehungsdiktatur› eher zu milde.
The fact that the Greens not only exempt themselves from this with their cronyism, but also help themselves to the state, is not new, but is only slowly coming to light. Many citizens see it the same way as Stefan Aust, editor of Die Welt, when he says: "Corruption also exists when people in ministries supply their buddies in NGOs with money." He not only criticises the sect-like behaviour of the Greens, but also believes that once you look at who receives or makes what money available, then 'the path to a criminal organisation is not far away'. In fact, the links between the eco-NGOs and the Greens are already very close. The might of the green lobby has been and is vastly underestimated. Dass sich die Grünen mit ihrer Vetternwirtschaft nicht nur davon ausnehmen, sondern umgekehrt am Staat bedienen, ist nicht neu, kommt aber erst langsam wirklich zum Bewusstsein. Viele Bürger sehen es nämlich genau wie Stefan Aust, Herausgeber der Welt, wenn er sagt: «Korruption besteht auch darin, wenn Leute in Ministerien ihre Buddies in den NGOs mit Geld versorgen.» Er bemängelt nicht nur das sektenähnliche Verhalten der Grünen, sondern meint auch, dass wenn man einmal schaue, wer welche Gelder bekomme oder locker mache, dann sei ‹der Weg in eine kriminelle Organisation nicht mehr weit›. Tatsächlich sind die Verbandelungen zwischen den Öko-NGOs und den Grünen schon sehr intensiv. Die Macht der grünen Lobby wurde und wird weit unterschätzt.
However, our state lacks the legitimacy to demand CO2 savings from citizens if it itself prevents the possible enormous savings in CO2 while at the same time securing a cheap and independent energy supply by shutting down all nuclear power plants. How can citizens be expected to accept expropriation-like interventions through the Building Energy Act and freezing due to the Energy Efficiency Act, according to which energy consumption is to be capped at 22% in order to achieve savings? In order to use expensive heat pumps to burn expensive and also dirty coal-fired electricity that is allocated to us? An economy of scarcity with an announcement? Unserem Staat fehlt aber die Legitimation, von den Bürgern eine CO2 – Einsparung zu verlangen, wenn er selbst die mögliche enorme Einsparung von CO2 bei gleichzeitiger Sicherung einer günstigen und unabhängigen Energieversorgung durch die Abschaltung aller Atomkraftwerken verhindert. Wie will man dann Bürgern enteignungsgleiche Eingriffe durch das Gebäudeenergiegesetz und das Frieren aufgrund des Energieeffizienzgesetzes, wonach der Energieverbrauch zwecks Einsparung von 22% gedeckelt werden soll, zumuten? Um mit teuren Wärmepumpen ebenfalls teuren und zudem dreckigen Kohlestrom zu verheizen, den man zugeteilt bekommt? Mangelwirtschaft mit Ankündigung?
And how surprising, our energy policy is not an export hit. Also another example of: "Many people said it, but nobody wanted to hear it." Und wie überraschend, unsere Energiepolitik ist kein Exportschlager. Auch wieder ein Beispiel von: «Viele haben es gesagt, aber keiner wollte es hören.»
"Progress is no longer taking place in Europe. No other region in the world is following its path. In terms of the number of patents, its countries can no longer keep up with China and the USA. Companies are outsourcing research and production: The genetic engineering departments of Bayer and BASF are in the USA, work on the dual fluid reactor developed in Germany is being carried out in Canada and in the IT sector Europe, where the computer was invented, has long ceased to play a major role," writes Stefan Laurin in an article worth reading entitled 'Europe and Germany are free to choose relegation and poverty'. «Der Fortschritt findet mittlerweile nicht mehr in Europa statt. Keine andere Region der Welt folgt ihm auf seinen Weg. Bei der Zahl der Patente können seine Staaten längst nicht mehr mit China und den USA mithalten. Unternehmen lagern Forschung und Produktion aus: Die Gentechnikabteilungen von Bayer und BASF sind in den USA, am in Deutschland entwickelten Dual Fluid Reaktor wird in Kanada gearbeitet und im IT-Bereich spielt Europa, wo der Computer erfunden wurde, schon lange keine grosse Rolle mehr», so schreibt Stefan Laurin in einem lesenswerten Artikel ‹Es steht Europa und Deutschland frei, den Abstieg und die Armut zu wählen›.
He continues: "If its citizens so wish, this wish will be fulfilled. It just wouldn't be lowly intelligent to realise what it means if it becomes a reality: Poverty is not picturesque, it means death for many human beings. Freedom and democracy are closely linked to prosperity; it pacifies societies, alleviates distributional struggles and creates security. It protects the weak, because in poor societies the law of the jungle applies. And by the way, in a poor Europe there will not only be no more good hospitals: There will also be fewer chairs in post-growth economics and gender studies. Yes, poverty also has its good sides." Und weiter: «Wenn seine Bürger es so wollen, wird dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Es wäre nur nicht dumm, sich klarzumachen, was es bedeutet, wenn er Wirklichkeit wird: Armut ist nicht malerisch, sie bedeutet für viele Menschen den Tod. Freiheit und Demokratie sind eng mit dem Wohlstand verbunden, er befriedet Gesellschaften, mildert Verteilungskämpfe und schafft Sicherheit. Er schützt die Schwachen, denn in armen Gesellschaften gilt das Recht des Stärkeren. Und ganz nebenbei wird es in einem armen Europa nicht nur keine guten Krankenhäuser mehr geben: Auch die Zahl der Lehrstühle für Postwachstumsökonomie und Gender Studies wird kleiner werden. Ja, auch die Armut hat ihre guten Seiten.»
No, poverty is not picturesque. Starving and freezing are not funny, nor is a totalitarian state. But – and this is the crucial point – all those in charge don't seem to care. The main thing is to secure their sinecures, they and their rope teams are doing good. Nein, Armut ist nicht malerisch. Hungern und Frieren sind nicht witzig, ein totalitärer Staat auch nicht. Aber – und das ist der entscheidende Punkt – es scheint allen Verantwortlichen egal zu sein. Hauptsache, sie sichern ihre Pfründe, ihnen und ihren Seilschaften geht es gut.
How did it come to this that politicians live in their alternative fantasy worlds and can scrap the country without fear of consequences? Wie kam es soweit, dass die Politik in ihren alternativen Phantasiewelten lebt und ohne Furcht vor Konsequenzen das Land verschrotten kann?
Back in 1993, Cora Stephan wrote a book that is unrivalled in its far-sightedness: "The Cult of Concern: A Political Moral History". In it, she very precisely shows the development away from a rational factual debate, which deals with real factors, to a whiny lyricism of concern, which only revolves around one's own well-being and makes this the yardstick for political action. Ethics of conviction and perceived truth replace ethics of responsibility in the real world. Bereits 1993 hat Cora Stephan ein Buch geschrieben, das an Weitsichtigkeit nicht zu überbieten ist: «Der Betroffenheitskult: Eine politische Sittengeschichte.» Sehr präzise zeigt sie darin die Entwicklung weg von einer rationalen Sachdebatte, welche sich mit realen Faktoren befasst, hin zu einer weinerlichen Betroffenheitslyrik, die nur um das eigene Wohlbefinden kreist und dies zum Massstab politischen Handelns macht. Gesinnungsethik und gefühlte Wahrheit ersetzt Verantwortungsethik in der realen Welt.
If you want to study this method, you should look up Loriot. In his sketch 'The Breakfast Egg', the different levels of communication become clear: he argues on the factual level ('The egg is hard') and she does not simply admit the mistake and put it down, but manages to put herself in a victim role by shifting the communication to the relationship level, so that in the end he is the bad guy. For good reason, the play is used at universities as an example of communication analysis. This method is a typical manipulation tool used to deliberately abuse the empathy for victims that prevails in the Western world. Wer die Methode studieren möchte, sollte bei Loriot nachschlagen. In seinem Sketch ‹Das Frühstücksei› werden die unterschiedlichen Kommunikationsebenen deutlich: Er argumentiert auf der Sachebene (‹Das Ei ist hart›) und sie gesteht den Fehler nicht einfach ein und stellt ihn ab, sondern schafft es, sich durch Verlegen der Kommunikation auf die Beziehungsebene in eine Opferrolle zu begeben, so dass er am Ende der Böse ist. Aus gutem Grund wird das Stück an Universitäten als Beispiel für die Kommunikationsanalyse genutzt. Diese Methode ist ein typisches Manipulationsinstrument, um gezielt die in der westlichen Welt herrschende Empathie für Opfer zu missbrauchen.
It was systematically used as a political tool by former Chancellor Merkel (CDU) during the euro crisis, when she defamed critics of the bailout measures such as the German economics professors who spoke out against the bailout on factual grounds. Anyone who criticised her rescue policy became a Euro-hater or possibly a warmonger because they wanted to torpedo the reconciliation policy. In doing so, she circumvented a factual and rational debate that she could not stand up to due to a lack of arguments. This manipulation led seamlessly to the defamation of the AfD, after a short time even using the sharpest weapon, the 'Nazi club', due to the growing political danger. This stigmatisation was unjustified at the time, as even the AfD's harshest critics now admit: Als Mittel der Politik wurde sie systematisch von Ex-Kanzlerin Merkel (CDU) in der Euro-Krise eingesetzt, als sie Kritiker der Rettungsmassnahmen wie die deutschen VWL-Professoren, die sich aus Sachgründen gegen die Rettung aussprachen, diffamierte. Jeder, der ihre Rettungspolitik kritisierte, wurde zum Europa-Hasser oder womöglich Kriegstreiber, weil er die Versöhnungspolitik torpedieren wolle. Damit umging sie eine sachlich-rationale Auseinandersetzung, der sie mangels Argumente nicht gewachsen sein konnte. Diese Manipulation ging nahtlos über in die Diffamierung der AfD, nach kurzer Zeit sogar aufgrund der wachsenden politischen Gefahr mit dem schärfsten Geschütz, der ‹Nazi-Keule›. Diese Stigmatisierung war damals unberechtigt, wie mittlerweile selbst schärfste Kritiker der AfD einräumen:
"When the AfD was founded, conservative and economically liberal actors were still entering into an alliance aimed at filling a gap in representation of political ideas that apparently existed in the population." «Bei der AfD-Gründung gingen konservative und wirtschaftsliberale Akteure noch ein Bündnis ein, das auf die Ausfüllung einer offenbar in der Bevölkerung bestehenden Repräsentationslücke politischer Vorstellungen ausgerichtet war.»
However, this did not stop large sections of the press from joining in the smear campaign and thus contributing significantly to radicalisation. It is also worth taking a look at Loriot's sketch here. The last sentences of the cornered husband are: Aber das hielt weite Teile der Presse nicht davon ab, die Hetzkampagne kräftig mitzumachen und damit zur Radikalisierung erheblich beizutragen. Auch hier lohnt ein Blick auf Loriots Sketch. Die letzten Sätze des in die Ecke gedrängten Ehemannes lauten:
"I'll kill her! Tomorrow I'll kill her." «Ich bringe sie um! Morgen bringe ich sie um.»
Anger is the result of suppressing rational debate in this manipulative wise and labelling the other person the villain. It is the surest route to radicalisation, which will sooner or later unleash itself. Wut ist das Resultat, wenn man die rationale Debatte auf diese manipulative Weise unterdrückt und den Anderen zum Bösewicht stempelt. Es ist der sicherste Weg in die Radikalisierung, die sich auf kurz oder lang entladen wird.
It has been this way ever since. And if the citizens are not sufficiently compliant, they will be pressurised by the last generation with coercion. The shutdown of the nuclear power plants was probably the tipping point that the traffic lights and also the CDU/CSU failed to recognise. In their habitual appeasement of the red-green manifesto of "Hysterics and neurotics of the world unite!", they missed the timely jump. Trust in politics, in the system as such, has fallen dangerously. Who needs a liberal party that is the stirrup holder of a green educational dictatorship? To claim to have prevented the worst when this would not have been possible in the first place without the involvement of the FDP is not convincing. Seitdem ist es so weitergegangen. Und wenn die Bürger nicht ausreichend gefügig sind, dann werden sie von der Letzten Generation mit Nötigungen unter Druck gesetzt. Die Abschaltung der AKW war wohl der Kipppunkt, den die Ampel aber auch die Union verkannt haben. Im gewohnheitsmässigen Appeasement an das rot-grüne Manifest des «Hysteriker und Neurotiker aller Welt vereinigt euch!» haben sie den rechtzeitigen Absprung verpasst. Das Vertrauen in die Politik, in das System als solches, ist gefährlich gesunken. Wer braucht denn eine liberale Partei, die Steigbügelhalter einer grünen Erziehungsdiktatur ist? Zu behaupten, das schlimmste verhindert zu haben, wenn dies ohne die Mitwirkung der FDP erst gar nicht möglich geworden wäre, ist nicht überzeugend.
We have no idea what the CDU/CSU stands for. At no point has it shown any remorse for the fatal mistakes of the Merkel years, and it has also failed to come to terms with them. Without a credible catharsis, it will have no real future, as the poll figures show. In view of the disastrous performance of the traffic lights, the poll figures should be much better. Just a reminder: in 1983 Helmut Kohl (CDU) became chancellor with 48.8% of the vote. The CDU/CSU can only dream of that today. Incidentally, the entire press, apart from the Springer media, was against him. So you can also be extremely successful in politics without or even against large sections of the press if you have the courage and the backbone to do the correct thing and not allow yourself to be intimidated. Von der Union weiss man überhaupt nicht, wofür sie steht. Zu keinem Zeitpunkt hat sie Reue wegen der fatalen Fehlentwicklungen der Merkel – Jahre gezeigt, diese auch nicht aufgearbeitet. Ohne eine glaubwürdige Katharsis wird sie keine wirkliche Zukunft haben, wie die Zahlen der Umfragen zeigen. Angesichts der desaströsen Leistung der Ampel müssten die Umfragewerte deutlich besser sein. Nur mal zu Erinnerung: 1983 wurde Helmut Kohl (CDU) mit 48,8% der Wählerstimmen Kanzler. Davon kann die Union heute nur träumen. Übrigens war die gesamte Presse bis auf die Springer – Medien gegen ihn. Man kann also überaus erfolgreich auch ohne oder sogar gegen grosse Teile der Presse Politik machen, wenn man den Mut und das Rückgrat hat, das Richtige zu tun und sich nicht einschüchtern lässt.
Source: https://vera-lengsfeld.de/2023/06/06/hysteriker-und-neurotiker-aller-welt-vereinigt-euch/#more-7093 Quelle: https://vera-lengsfeld.de/2023/06/06/hysteriker-und-neurotiker-aller-welt-vereinigt-euch/#more-7093
Behind the climate agenda of the Greens are Hinter der Klima-Agenda der Grünen stehen
'the profit interests of the global financial industry' ‹die Profitinteressen der globalen Finanzindustrie›
Hwludwig, Published on 6th June 2023 Hwludwig, Veröffentlicht am 6. Juni 2023
In a video from the 22nd of May 2023, lawyer Beatrix von Storch, an AfD member of the Bundestag, points out that behind the 'sustainable, green energy policy' is a powerful network of profiteers and drivers of global climate policy, with financial giant BlackRock at its centre. They wanted to invest billions in order to earn trillions of euros with the help of the German Greens. The ordinary citizen has to pay and bleed for this gigantic redistribution of wealth through taxes. It is not surprising that CDU chairman Friedrich Merz, as a (former) BlackRock man, demonises the climate-sceptical AfD and would like to form a coalition with the Greens. (hl) Die Rechtsanwältin Beatrix von Storch, Bundestagsabgeordnete der AfD, weist in einem Video vom 22.5.2023 darauf hin, dass hinter der ‹nachhaltigen, grünen Energiepolitik› ein mächtiges Netzwerk von Profiteuren und Lenkern der globalen Klimapolitik stecke, im Zentrum der Finanzgigant BlackRock. Diese wollten Milliarden investieren, um mit Hilfe der deutschen Grünen Billionen Euro zu verdienen. Blechen und bluten für diese gigantische Vermögensumverteilung müsse der Normalbürger über die Steuern. Es sei nicht verwunderlich, dass der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz als (ehemaliger) BlackRock-Mann die klimaskeptische AfD verteufle und gerne mit den Grünen koalieren würde. (hl)
BlackRock Headquarters Manhattan (Wikipedia)
BlackRock Firmenzentrale Manhatten (Wikipedia)
We are publishing the transcript of the video below: Wir veröffentlichen nachfolgend das Transkript des Videos:
"Patrick Graichen (State Secretary to Federal Economics Minister Habeck) had to resign because of the best man affair. But this is just the tip of a very, very large iceberg. «Patrick Graichen (Staatssekretär bei Bundeswirtschaftsminister Habeck) musste wegen der Trauzeugen-Affäre zurücktreten. Doch das ist nur die Spitze eines sehr, sehr grossen Eisberges.
The success of the climate movement and its political arm, the Greens, is closely linked to the fact that they are supported by a network of platforms, foundations, think tanks and lobby organisations worth billions. And they are financed by billionaires from the global financial industry. Der Erfolg der Klimabewegung und ihres politischen Arms, der Grünen, hängt eng damit zusammen, dass sie von einem milliardenschweren Netzwerk von Plattformen, Stiftungen, Denkfabriken und Lobby-Organisationen unterstützt werden. Und die werden von Milliardären der globalen Finanzindustrie finanziert.
It starts with Greta Thunberg. Her 'discoverer' is the Swedish financial entrepreneur Ingmar Rentzhog. And where did he work before? He was a communications consultant at the financial giant BlackRock and also at JP Morgan. Pure coincidence, right? Greta's climate strike movement looked like a spontaneous movement, but in reality it is a PR campaign planned by BlackRock communications professionals. Even Greta's first appearance in August 2018, when she sat in front of the Swedish parliament with a simple cardboard sign, was publicised by Rentzhog in a PR-friendly manner. His 'philosophy': "There is no conflict of interest between climate protection and making money" – a lot of making money. Das fängt schon bei Greta Thunberg an. Ihr ‹Entdecker› ist der schwedische Finanzunternehmer Ingmar Rentzhog. Und wo war der vorher tätig, na? Er war Kommunikationsberater des Finanz-Giganten BlackRock und auch bei JP Morgan. Purer Zufall, oder? Gretas Klimastreik-Bewegung sah nach spontaner Bewegung aus, ist aber in Wahrheit eine generalstabmässig geplante PR-Kampagane von BlackRock-Kommunikationsprofis. Schon der erste Auftritt Gretas im August 2018, als sie mit einem schlichten Pappschild vor dem schwedischen Reichstag sitzt, wird von Rentzhog PR-gerecht verbreitet. Seine ‹Philosophie›: «Es gibt keinen Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und Geld-machen» – sehr viel Geld-machen.
The founding of the Climate Finance Partnership in 2018 was another milestone in this development. This is a partnership between the asset manager Blackrock and the governments of Germany, France and Japan and large US foundations such as the Hewlett Foundation. Die Gründung der ‹Climate Finance Partnership› im Jahr 2018 war ein weiterer Meilenstein in dieser Entwicklung. Das ist eine Partnerschaft zwischen dem Vermögensverwalter Blackrock und den Regierungen von Deutschland, Frankreich und Japan und grossen US-Stiftungen wie der Hewlett-Foundation.
Blackrock is invested in 17,000 companies and has capital totalling 10 trillion euros. This corresponds to one tenth of global GDP (gross domestic product). Together with the two other major fund managers 'Vanguard' and 'State Street', the 'big three' control 88% of the leading US companies. Blackrock ist an 17’000 Unternehmen beteiligt und verfügt über ein Kapital von 10 Billionen Euro. Das entspricht einem Zehntel des globalen BIP (Bruttoinlandprodukts). Zusammen mit den zwei anderen grossen Fondsverwaltern ‹Vanguard› und ‹State Street› kontrollieren die ‹grossen Drei› 88% der führenden US-Konzerne.
The Hewlett Foundation is the main financial backer of Hal Harvey, the 'most powerful green man in the world', as the weekly magazine 'Die Zeit' calls him. This globally active lobbyist also founded the 'Agora Energiewende', along with numerous other foundations, whose longstanding managing director is the resigned State Secretary Patrick Graichen! Die Hewlett-Foundation ist Hauptgeldgeber von Hal Harvey, des ‹mächtigsten Grünen der Welt›, so nennt ihn das Wochenmagazin ‹Die Zeit›. Dieser weltweit agierende Lobbyist gründete neben zahlreichen anderen Stiftungen auch die ‹Agora Energiewende›, deren langjähriger Geschäftsführer: Der zurückgetretene Staatssekretär Patrick Graichen!
And what is the reason for the global financial industry's promotion of climate policy? Climate protection? No, certainly not. It's the enormous profit prospects! The 'BlackRock Investment Institute' put the investment required to achieve the climate targets at between 50 and 100 trillion euros worldwide. This corresponds to the volume of the entire global economy. BlackRock announced in autumn 2018 that it would increase the volume of its funds focusing on 'sustainable' investments from 25 billion to 400 billion dollars. Und was ist der Grund für die Förderung der Klimapolitik durch die globale Finanzindustrie? Klimaschutz? Nee, sicher nicht. Es sind die enormen Gewinnaussichten! Das ‹BlackRock Investment Institut› bezifferte den Investitionsbedarf, um die Klimaziele zu erreichen, weltweit auf 50 bis 100 Billionen Euro. Das entspricht dem Volumen der gesamten Weltwirtschaft. BlackRock kündigte im Herbst 2018 an, das Volumen seiner Fonds, die sich auf ‹nachhaltige› Investitionen konzentrieren, von 25 Milliarden auf 400 Milliarden Dollar zu ver-16-fachen.
The EU Commission concluded a consultancy agreement with BlackRock in 2020. BlackRock advises the EU on climate policy!!! Die EU-Kommission schloss im Jahr 2020 einen Beratervertrag mit BlackRock ab. BlackRock berät die EU in der Klimapolitik!!
However, there is one factor that could jeopardise the calculations of the global financial industry: democracy. And that is why BlackRock wants to eliminate this uncertainty factor, otherwise hundreds of billions in investments will be lost and trillions in profits will not be realised. Doch ein Faktor könnte die Kalkulationen der globalen Finanzindustrie zunichtemachen: die Demokratie. Und deswegen will BlackRock diesen Unsicherheitsfaktor ausschalten, sonst sind Hunderte Milliarden Investitionen verloren und Billionen an Gewinnen nicht drin.
The market for sustainability and green infrastructure is almost 100% dependent on politics. The production of wind turbines, solar panels, heat pumps and electric cars does not come from private consumers because 'cutting-edge technology is gaining acceptance on the market', but exclusively because the government distributes billions in state subsidies, ploughs up the market with bans and regulations and generates pressure to buy. Der Markt für Nachhaltigkeit und Grüne Infrastruktur hängt zu fast 100% von der Politik ab. Die Produktion von Windrädern, Solaranlagen, Wärmepumpen und Elektroautos kommt ja nicht von privaten Verbrauchern, weil sich ‹Spitzentechnologie am Markt durchsetzt›, sondern ausschliesslich, weil die Regierung staatliche Subventionen im Milliardenbereich verteilt, mit Verboten und Auflagen den Markt umpflügt und Kaufzwänge generiert.
The big uncertainty factor is therefore elections, as with every change of government there is the possibility that climate legislation will be withdrawn. A close-knit lobbying network is designed to prevent precisely that. Part of this network is Baerbock's climate secretary of state Jennifer Morgan. Morgan was head of Greenpeace International. One of Greenpeace's major donors is BlackRock's partner, the Hewlett Foundation. Before Morgan took over the leadership of Greenpeace, she was Director of the World Resources Institute. One of the largest private donors there is the Bill & Melinda Gates Foundation. Trevor Neilson was head of communications at the Gates Foundation. He founded the 'Climate Emergency Fund'. This finances the climate extremists of the 'Extinction Rebellion' and the climate campaigners of the 'Last Generation'. Der grosse Unsicherheitsfaktor sind also Wahlen, da mit jedem Regierungswechsel die Möglichkeit besteht, dass die Klimagesetze zurückgenommen werden. Ein engmaschiges Lobbynetz soll genau das verhindern. Teil dieses Netzwerks ist Baerbocks Klima-Staatssekretärin Jennifer Morgan. Morgan leitete Greenpeace International. Zu Greenpeace-Grossspendern gehört BlackRocks Partner, die Hewlett-Foundation. Bevor Morgan die Führung von Greenpeace übernahm, war sie Direktorin bei dem ‹World Resources Institute›. Zu den grössten privaten Spendern dort gehört die Bill & Melinda Gates Foundation. Kommunikations-Chef der Gates Foundation war Trevor Neilson. Der gründete den ‹Climate Emergency Fund›. Dieser finanziert die Klimaextremisten der ‹Extinction Rebellion› und die Klimakleber der ‹Letzten Generation›.
The assets of the Gates Foundation are in turn based on the sale of Bill Gates' Microsoft shares. The largest buyers and now institutional investors in Microsoft are: BlackRock, Vanguard and State Street. Gates' 'Breakthrough Energy' project is supported by the BlackRock Foundation. Das Vermögen der Gates-Foundation beruht wiederum auf dem Verkauf von Bill Gates Microsoft-Anteilen. Die grössten Käufer und jetzt institutionellen Anleger bei Microsoft sind: BlackRock, Vanguard und State Street. Gates Projekt ‹Breakthrough Energy› wird von der BlackRock Foundation unterstützt.
Bill Gates and BlackRock-GEO Fink demonstrated their cooperation in a joint Bloomberg interview in September 2021. They identified the 'green premium' as the main problem for the zero-emissions target. This is how they describe the fact that green energy and products are far too expensive and therefore uncompetitive – no market, no profits. That's the point. Someone has to pay for the 'green premium', pay a lot. And that should be the Germans. Bill Gates und BlackRock-GEO Fink demonstrierten in einem gemeinsamen Bloomberg-Interview im September 2021 ihre Kooperation. Als Hauptproblem für das Null-Emissionen-Ziel machen sie dort das ‹Green Premium› aus. So bezeichnen sie die Tatsache, dass grüne Energien und Produkte viel zu teuer sind und deshalb nicht wettbewerbsfähig – kein Markt, keine Gewinne. Darum geht`s. Für das ‹Green Premium› muss einer zahlen, viel zahlen. Und das sollen die Deutschen sein.
The gigantic expansion of wind power and LNG terminals, the planned destruction of low-cost competition by phasing out coal and nuclear power and the ban on combustion engines, oil and gas heating have the sole purpose of making the investments of BlackRock & Co. profitable. The driving force behind all of this was Patrick Graichen. But Graichen is not alone. The network has positioned its people at many strategically important points. In addition to Graichen's numerous friends and relatives, this is Jennifer Morgan, as Secretary of State for Climate in the Foreign Ministry, and Elga Bartsch as Head of the Policy Department in the Federal Ministry for Economic Affairs. Der gigantomanische Ausbau der Windkraft und der LNG-Terminals, die planmässige Zerstörung der preiswerten Konkurrenz durch Ausstieg aus Kohle und Kernkraft und das Verbot von Verbrennungsmotor, Öl- und Gasheizung hat allein den Zweck, die Investitionen von BlackRock & Co. profitabel zu machen. Die treibende Kraft hinter alledem war Patrick Graichen. Doch Graichen ist nicht allein. Das Netzwerk hat an vielen strategisch wichtigen Punkten seine Leute postiert. Neben den zahlreichen Graichen-Freunden und-Verwandten ist das Jennifer Morgan, als Klima-Staatssekretärin im Aussenministerium, und Elga Bartsch als Leiterin der Grundsatzabteilung im Bundes-Wirtschaftsministerium.
Bartsch is the shortest line between the federal government and BlackRock. Until last summer, she worked at the BlackRock Investment Institute, where she was responsible for climate and monetary policy. Habeck then brought her from there to the Ministry of Economics, not as a gatekeeper, but as head of the policy department. Bartsch as Chief Economist of the Federal Ministry of Economics means turning the buck into a gardener. In terms of personnel, Bartsch's appointment was the preliminary culmination of the hostile takeover of German economic and energy policy by the global financial industry. Bartsch ist der kürzeste Draht zwischen der Bundesregierung und BlackRock. Sie war noch bis zum Sommer letzten Jahres im BlackRock Investment Institut tätig, verantwortlich für Klima- und Geldpolitik. Von dort holte sie Habeck dann ins Wirtschaftsministerium, und zwar nicht als Pförtner, sondern als Leiterin der Grundsatzabteilung. Bartsch als Chef-Ökonomin des Bundeswirtschafts-Ministeriums heisst den Bock zum Gärtner machen. In personeller Hinsicht war die Ernennung von Bartsch der vorläufige Höhepunkt der feindlichen Übernahme der deutschen Wirtschafts- und Energiepolitik durch die global Finanzindustrie.
And who was particularly pleased about this? It was none other than Friedrich Merz himself. As Der Spiegel reports. Und wer hat sich besonders erfreut gezeigt darüber? Das war niemand anderes als Friedrich Merz höchstpersönlich. Das weiss Der Spiegel zu berichten.
Friedrich Merz was – we all know this, and we should never forget it – himself a member of the supervisory board of BlackRock Germany. Friedrich Merz war – wir wissen es alle, und wir sollten es nie vergessen – selbst Aufsichtsratsvorstand von BlackRock Deutschland.
No wonder he demonises the AfD and wants a coalition with the Greens. The AfD faction rejects climate policy because it is completely pointless and because it ru-i-n-i-e-r-t Germany and its citizens, to BlackRock's advantage. Kein Wunder, dass der die AfD verteufelt und eine Koalition mit den Grünen will. Die AfD-Fraktion lehnt die Klimapolitik ab, weil sie komplett sinnlos ist und weil sie Deutschland und seine Bürger ru-i-n-i-e-r-t, zum Vorteil BlackRocks.
A black-green coalition, on the other hand, is a coalition of BlackRock with BlackRock – a dream for BlackRock man Merz. We, the AfD, will prevent that. And if you also want to prevent that, then you have exactly one alternative – for Germany." Eine schwarz-grüne Koalition dagegen ist eine Koalition von BlackRock mit BlackRock – ein Traum für BlackRock-Mann Merz. Wir, die AfD, werden das verhindern. Und wenn Sie das auch verhindern wollen, dann haben Sie genau eine Alternative – für Deutschland.»
The video: https://www.youtube.com/watch?v=R5VoOr7XRHQ&t=2s Das Video: https://www.youtube.com/watch?v=R5VoOr7XRHQ&t=2s
Beatrix von Storch describes the facts in more detail in 'Junge Freiheit' of the 26th of May 2023 under the title: 'Am goldenen Faden'. Beatrix von Storch schildert den Sachverhalt etwas ausführlicher in der ‹Jungen Freiheit› vom 26.5.2023 unter dem Titel: ‹Am goldenen Faden›.
Postscript: Nachbemerkung:
I do not belong to any party and am not publishing the transcript out of party political interests, but solely because of the great importance of what a member of the Bundestag, regardless of which party she belongs to, has found out here and communicated to the public. (hl) Ich gehöre keiner Partei an und veröffentliche das Transkript nicht aus parteipolitischen Interessen, sondern allein wegen der grossen Bedeutung dessen, was eine Bundestagsabgeordnete, gleich welcher Partei sie angehört, hier herausgefunden und der Öffentlichkeit mitgeteilt hat. (hl)
Source: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/06/06/hinter-der-klima-agenda-der-grunen-stehen-die-profitinteressen-der-globalen-finanzindustrie/ Quelle: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/06/06/hinter-der-klima-agenda-der-grunen-stehen-die-profitinteressen-der-globalen-finanzindustrie/
Federal Government Deeply Dissatisfied with the People Bundesregierung zutiefst unzufrieden mit dem Volk
3th June 2023 WiKa News 37 3. Juni 2023 WiKa Aktuell 37
RDigung: The people are in large parts just bad and embarrassing, even downright unbearable. A federal government no longer has to put up with this kind of thing these days. Those days are now over. After all, according to so-called democratic principles, the government has a total of four years to do everything according to its own or also according to lobbying preferences, as the electorate has authorised it to do so by means of illiterate crosses. This ends, as it does every four years, the mob's right to have a say. RDigung: Das Volk ist in weiten Teilen einfach nur schlimm und peinlich, ja geradezu unerträglich. So etwas muss sich eine Bundesregierung heutzutage nicht mehr bieten lassen. Diese Zeiten sind inzwischen vorbei. Immerhin hat die Regierung nach sogenannten demokratischen Grundsätzen insgesamt vier Jahre freie Hand alles nach eigenem oder auch nach Lobby-Belieben zu tun, da das Wahlvolk es dazu mittels analphabetischer Kreuze bevollmächtigt hat. Damit endet, wie alle vier Jahre, das Mitspracherecht des Pöbels.
It is precisely this fact that the mob is now being made to feel very clearly by the traffic light government. After all, it cannot make any demands outside of the aforementioned crosses. Olaf Scholz is no longer willing to mince his words if human beings who are totally unwilling to go to war want to get in the way of him and his arms shipments to Ukraine. Over 70 years of pacifism must finally come to an end; we can't just stand by lowly intelligently during the wars of modern times. Active participation is needed again. When it comes to representing and enforcing overseas interests in Europe, the Scholz regime cannot afford to water it down with its own or even 'German interests'. Genau diesen Umstand bekommt der Mob seitens der Ampelregierung inzwischen überaus deutlich zu spüren. Schliesslich kann es keine Forderungen ausserhalb besagter Kreuze erheben. Olaf Scholz ist nicht mehr gewillt ein Blatt vor den Mund zu nehmen, soweit sich total kriegsunwillige Menschen ihm und seinen Waffenlieferungen gen Ukraine in den Weg stellen wollen. Über 70 Jahre Pazifismus müssen endlich enden, da können wir bei den Kriegen der Neuzeit nicht einfach nur dumm danebenstehen. Aktive Beteiligung ist wieder gefragt. Wenn es aktuell darum geht die Interessen aus Übersee in Europa zu vertreten und durchzusetzen, kann es sich das Scholz-Regime nicht erlauben sowas mit eigenen oder gar ‹deutschen Interessen› zu verwässern.
Anyone Who is Not in Favour of a Just War Has No Brains Wer nicht für einen gerechten Krieg ist, hat kein Hirn
As a proven and avowed trans-Atlanticist, Scholz knows only too well that Germany cannot have any interests of its own. The following is an exquisite example of his good manners and his sensitivity towards dissenting opinions, provided he is directly confronted with them or they become too loud in his neighbourhood. Even more sensitive, however, is the FOCUS, which has well-meaningly removed the part in the following film report in which Scholz casually says to the masses: "… if you had any sense in your brains …". Well, good, that's why he is a top politician, because he is much smarter than the dumb masses in front of him in the square. Als ausgewiesener und bekennender Trans-Atlantiker weiss Scholz nur zu genau, dass Deutschland keine eigenen Interessen haben kann. Nachfolgend ein exquisites Beispiel seiner guten Manieren und seiner Feinfühligkeit gegenüber abweichenden Meinungen, sofern er direkt damit konfrontiert wird oder solche in seiner Nähe zu laut werden. Noch feinfühliger ist allerdings der FOCUS, der in dem nachfolgenden Filmbericht den Teil wohlmeinend entfernt hat, in dem Scholz beiläufig die Masse duzend sagt: «… wenn Ihr irgendeinen Verstand in euren Hirnen hättet …» Nun gut, deshalb ist er ja Spitzen-Politiker, weil er sehr viel schlauer ist als die tumbe Masse da vor ihm auf dem Platz.
It's rare to see Olaf Scholz so human, enthusiastic and excited. Usually you just fall asleep during his speeches. Here, for once, he comes across as a grenade, willing to personally blow away any expression of peace by refusing to do so. And then he feels compelled to emphasise once again that 'life in Ukraine' is only possible if German weapons are used to kill people there. Almost as if he wanted to advertise the German arms industry, so that it does not miss out when Europe is finally slaughtered correctly again. Nur selten kann man Olaf Scholz so menschlich, enthusiastisch und aufgeregt erleben. Für gewöhnlich schläft man bei seinen Ansprachen einfach nur ein. Hier wirkt er selbst und ausnahmsweise wie eine Granate, willens jede Friedensbekundung durch Verweigerungshaltung persönlich wegzusprengen. Und dann sieht er sich noch einmal genötigt zu untermauern, dass ‹Leben in der Ukraine› nur möglich ist, wenn flankierend mit deutschen Waffen dort getötet gelebt werden kann. Geradezu so als wolle er Werbung für die deutsche Waffenindustrie machen, sov dass diese ja nicht zu kurz kommt, wenn in Europa endlich wieder richtig geschlachtet wird.
Unfortunately, in his moving speech he does not go any further into the failings of Germany and France in the Minsk II agreements. But good, that was in Merkel's time and he had nothing to do with the government … or he simply doesn't remember. Leider geht er in seiner bewegenden Rede nicht weiter auf die Versäumnisse Deutschlands und Frankreichs bei den Minsk II Vereinbarungen ein. Aber gut, das war ja zu Merkels Zeiten und mit der Regierung hatte er nichts zu tun … oder er kann sich schlicht nicht daran erinnern.
Creating Peace with Even More Weapons Frieden schaffen mit noch mehr Waffen
The blood in Ukraine must continue to flow and this requires the endless supply of weapons from all over the world. Without these weapons, the war would probably already be over, to the detriment of so-called Western values. These include, in particular, the defence of peace, freedom and democracy. Volodymyr Zelensky is currently implementing these values in Ukraine in exemplary fashion by banning opposition parties and using violence to drive the poor young human beings (who Scholz talked about in the video) to the front. Das Blut in der Ukraine muss weiter fliessen und dazu braucht es die endlose Lieferung von Waffen aus aller Herren Länder. Ohne diese Waffen wäre der Krieg vermutlich bereits verloren vorbei und das ganz zum Nachteil der sogenannten westlichen Werte. Dazu zählen insbesondere die Verteidigung von Frieden, Freiheit und Demokratie. Selbige setzt Wolodymyr Selensky in der Ukraine gerade mustergültig um, indem er Oppositionsparteien verbietet und die armen jungen Menschen (von denen Scholz im Video redete) mit Gewalt an die Front treibt.
In keeping with martial law, censorship is harsh there. This is considered 'particularly democratic' because a lack of one-sided information has always united the people in times of crisis. These are all values that the EU in particular is increasingly cherishing. Passend zum Kriegsrecht wird dort hart zensiert. Das gilt als ‹besonders demokratisch›, weil mangelnde und einseitige Information das Volk in Krisenzeiten schon immer geeint hat. Das alles sind die Werte, die insbesondere die EU mehr und mehr wertschätzt.
The ultimate goal, as repeatedly formulated by Anal-Ena Baerbock, is to do maximum damage to Russia, ideally to smash it completely. This is the dream of other figures who have been fantasising about the 'liberation of raw materials' in the region for ages. Ukraine currently has to shoulder this mammoth project with its human resources alone until the decision is made at NATO level to develop the third world war out of this conflict. We are well on the way there. The USA is quite prepared to sacrifice Europe for this, we just have to implement it correctly. And all this misery is only because Russia is now behaving in a forbidden wise, evil and criminal manner that only the USA is entitled to. Das oberste Ziel, wie mehrfach von Anal-Ena Baerbock formuliert, ist es, Russland maximal zu schaden, es bestens gleich komplett zu zerschlagen. Davon träumen noch ganz andre Gestalten, die schon seit ewigen Zeiten von der ‹Befreiung der Rohstoffe› in der Region fabulieren. Derzeit muss die Ukraine dieses Mammutvorhaben alleinig mit seinen Personalressourcen schultern, bis man sich auf NATO-Ebene entschliesst doch noch den dritten Weltkrieg aus diesem Konflikt zu entwickeln. Wir sind auf einem guten Weg dahin. Die USA sind durchaus bereit Europa dafür zu opfern, wir müssen es nur korrekt umsetzen. Und dieses ganze Elend nur, weil sich Russland jetzt in verbotener Weise so böse und kriminell gibt, wie es grundsätzlich nur den USA zusteht.
If you know who the master of the sock puppet called 'Olaf Scholz' is … it's definitely not the Germans … his excitement revealed in the film becomes a lot more understandable. If we had already had more Ukrainian values at the event, the screaming mob would certainly have been quickly beaten off the square in order to hold a nice and harmonious party rally there, after which all the willing people would have gone home happy. In the days of the GDR, the government even donated the necessary 'waving elements' for such purposes. Wenn man weiss wer Herr und Meister der Sockenpuppe namens ‹Olaf Scholz› ist … die Deutschen sind es definitiv nicht … wird seine im Film offenbarte Aufregung um einiges verständlicher. Hätten wir zu der Veranstaltung bereits mehr ukrainische Werte gehabt, hätte man den schreienden Mob sicher schnell vom Platz geprügelt, um eine schöne und harmonische Parteikundgebung dort abzuhalten, nach der alle Willigen beglückt von dannen ziehen. Zu Zeiten der DDR spendierte die Regierung für solche Zwecke sogar noch die benötigten ‹Winkelemente›.
Federal Government Deeply UN-Satisfied with the People Bundesregierung zutiefst UN-zufrieden mit dem Volk
All this malice emanating from the people, which was so brutally unleashed in front of the SPD tribune, must of course not remain without consequences. A new survey within the government on satisfaction with the people was accordingly devastating. Here is the graphical representation of the survey results among 17 members of the government (Olaf Scholz is said to have been among them). Only twenty per cent are still satisfied with the people, 80 per cent are slightly to extremely dissatisfied with the people. All diese vom Volk ausgehende Bösartigkeit, die sich so brutal vor der SPD-Tribüne entlud, darf natürlich nicht folgenlos bleiben. Eine neuerliche Umfrage innerhalb der Regierung zur Zufriedenheit mit dem Volk fiel dementsprechend verheerend aus. Hier nun die grafische Darstellung des Umfrageergebnisses unter 17 Regierungsmitgliedern (Olaf Scholz soll darunter gewesen sein). Nur zwanzig Prozent sind noch mit dem Volk zufrieden, 80 Prozent sind leicht bis masslos unzufrieden mit dem Volk.
Federal Government Deeply Dissatisfied with the People Bundesregierung zutiefst unzufrieden mit dem Volk
Conversely, the figures are comparable, as can be seen here (Statista). The thorny question of whether the people should not be banned altogether comes up again and again. Most of the time, it fails because of such profane considerations that the corrupt in government and parliament simply no longer know who should foot the bill. But the way things are at the moment, you can't leave it at that. Something has to happen. Umgekehrt sind die Werte vergleichbar, wie man an dieser Stelle (Statista) nachvollziehen kann. Wiederkehrend kommt die heikle Frage auf, ob man das Volk nicht gänzlich verbieten solle? Meistens scheitert es an so profanen Erwägungen, dass die Korrupten in Regierung und Parlament einfach nicht mehr wissen wer hernach ihre Zeche zahlen soll. Nur so wie es zur Zeit ist kann man es wohl nicht lassen. Da muss etwas passieren.
Bertolt Brecht had a ground-breaking idea about this long before his death. According to him, it would be much better for the government to elect a new people. In this case, it cannot be ruled out that this has already secretly happened. Part of the new people, numbering in the millions, has apparently already arrived here, while the remaining part of the new people is still suffering and bleeding in Ukraine. The same people are probably much more grateful, not least because they are being given endless weapons by the current federal government. Bertolt Brecht hatte dazu noch weit vor seinem Ableben eine bahnbrechende Idee. Demnach wäre es viel besser die Regierung wählte sich ein neues Volk. Im vorliegenden Fall ist nicht auszuschliessen, dass dies insgeheim bereits passiert ist. Ein Teil des neuen Volkes, in Millionengrössenordnung, ist augenscheinlich bereits hier eingetroffen, während der verbleibende Teil des neuen Volkes noch in der Ukraine leidet und blutet. Vermutlich ist selbiges Volk sehr viel dankbarer, nicht zuletzt weil es Waffen ohne Ende von der jetzigen Bundesregierung spendiert bekommt.
Some of these people are even very familiar with German traditions. From wolf runes to the sun wheel, everything is in the programme. Even when it came to slaughtering Russians, they didn't let themselves down further east after 2014 and well before 2022. Olaf also doesn't remember that. With so much Germanism and the pronounced desire to march east again, some benevolent planners overseas in particular are getting their knickers wet again. This is exactly what Olaf Scholz knows only too well, which is why he is not letting up in his endless endeavours for peace with even more weapons. And so it's no wonder that his government is not at all happy with the grumpy people. Teile des besagten Volkes kennen sich sogar mit deutschen Traditionen sehr gut aus. Von den Wolfsrunen bis zum Sonnenrad ist da alles im Programm. Selbst beim Russenschlachten liess man sich weiter im Osten nach 2014 und deutlich vor 2022 nicht lumpen. Auch daran kann sich Olaf nicht erinnern. Bei so viel Deutschtum und dem ausgeprägten Willen sogar mal wieder gen Osten marschieren zu wollen bekommen besonders einige gütige Planer in Übersee wieder ein feuchtes Höschen. Exakt das weiss Olaf Scholz nur zu genau, weshalb er in seinen endlosen Friedensbemühungen mit noch mehr Waffen nicht nachlässt. Und so nimmt es nicht Wunder, dass seine Regierung so gar nicht zufrieden ist mit dem mauligen Volk.
It Gets Worse Es kommt noch dicker
In the meantime, it has been discovered with horror that the AfD has almost 19 per cent of the electorate behind it. Here is a frightening and nasty current report on this: AfD with record score according to latest poll – CDU/CSU loses again. One more reason to finally lower the voting age to 16. It can then be assumed that the youngster disciples who have been manipulated at an early age will vote left and greenwoke. In this way, at least in theory, democracy could still be saved relatively harmlessly if the old, evil white men were no longer cut. Inzwischen hat man mit Entsetzen festgestellt, dass die AfD nahezu 19 Prozent der Wählerschaft hinter sich vereinigen kann. Hier ein erschreckender und böse aktueller Bericht dazu: AfD laut aktueller Umfrage mit Rekord-Wert – Union verliert erneut. Ein Grund mehr endlich das Wahlalter auf 16 abzusenken. Danach ist davon auszugehen, dass die frühzeitig Meinungsmanipulierten Youngster Jünger alsdann links und grünwoke wählen werden. So, zumindest der Theorie nach, liesse sich die Demokratie noch relativ harmlos retten, wenn die alten, bösen weissen Männer keine Schnitte mehr bekämen.
So the mistrust of politics towards the people is more than justified. And if all this really isn't enough … if the AfD continues to gain ground in the near future, democracy will have to pull the ripcord and introduce a democratically legitimised dictatorship to protect it once again. Something like this worked really well in and for Germany in the 30-40s of the last century. The result is well known. Back then it was brown and this time it will be green, although political colour theory teaches us otherwise. Das Misstrauen der Politik gegenüber dem Volk ist also mehr als gerechtfertigt. Und wenn das alles tatsächlich nicht reicht … die AfD in nächster Zeit immer noch zulegt, wird die Demokratie die Reissleine ziehen müssen und zum Schutz derselben mal wieder eine demokratisch legitimierte Diktatur einführen müssen. Sowas hat in den 30-40er Jahren des letzten Jahrhunderts super gut in und für Deutschland funktioniert. Das Ergebnis ist hinlänglich bekannt. Damals halt braun und diesmal wird es grün werden, wenngleich die politische Farbenlehre uns etwas anderes lehrt.
We can also take Ukraine as an example, as mentioned above, which according to our politicians is a solid cornerstone for the fight for peace, freedom and democracy. The only thing is that we are not yet producing as many corpses. But what is not can still be. Even in the Soviet Union and China, democracy was defended in a similarly cruel wise. Ergänzend können wir uns die Ukraine, wie weiter oben bereits erwähnt, zum Vorbild nehmen, die nach Auskunft unserer Politiker ein solider Eckpfeiler für den Kampf um Frieden, Freiheit und Demokratie ist. Einzig, bei uns werden aktuell noch nicht so viel Leichen produziert. Was nicht ist kann aber ja noch werden. Auf ähnliche grausame Art und Weise wurde seinerzeit selbst in der Sowjetunion und China die Demokratie verteidigt.
Source: https://qpress.de/2023/06/03/bundesregierung-zutiefst-unzufrieden-mit-volk/ Quelle: https://qpress.de/2023/06/03/bundesregierung-zutiefst-unzufrieden-mit-volk/
Petition for a global birth stop: Petition für einen globalen Geburtenstopp:
https://www.change.org/p/weltweite-geburtenregelungen-verbindlich-in%C3%BChren-introduce-obligatory-world-wide-birth-controls https://www.change.org/p/weltweite-geburtenregelungen-verbindlich-in%C3%BChren-introduce-obligatory-world-wide-birth-controls
Also in Africa, the Peace Symbol Auch in Afrika wird das das Friedenssymbol
is Now Shown the Right Way Round! jetzt richtigherum gezeigt!
Found at https://twitter.com/.../status/1666693536106921985/photo/1 Gefunden bei https://twitter.com/.../status/1666693536106921985/photo/1
Achim Wolf, Germany Achim Wolf, Deutschland
MENSCHENRECHTE – HUMAN RIGHTS MENSCHENRECHTE – HUMAN RIGHTS
The human beings are talking about human rights, but at the same time they are multiplying explosively and thus destroying their habitat in a criminally wise manner, which also means that they are trampling on human rights. Without global birth control, there will be no justice! Die Menschen sprechen von Menschenrechten, vermehren sich aber gleichzeitig explosiv und zerstören damit in krimineller Weise ihren Lebensraum, wodurch sie auch die Menschenrechte mit Füssen treten. Ohne globale Geburtenregelungen wird es keine Gerechtigkeit geben!
SIGNATURE-SIGN: https://chng.it/XpDLTPymNG UNTERSCHREIBE-SIGN: https://chng.it/XpDLTPymNG
Achim Wolf, Germany Achim Wolf, Deutschland
Let Us Talk about the Inconsistencies of Climate Change Lass uns mal über die Ungereimtheiten der Klimawende sprechen
Claudia56, 13.06.2023, 13:47 hrs Claudia56, 13.06.2023, 13.47 Uhr
When it comes to climate change, it's obvious that something can't be right. The way we're being told today, it looks as if it's up to Germany alone whether the world will end soon or not. We alone can save the whole world. In other words, if WE here don't reduce our CO2 levels to zero, the world will be uninhabitable in no time at all. While we here rely on a culture of prohibition and use panic to incite our adolescents against the elderly, all other countries on Earth can also do what they want, build new coal-fired power plants, heat with oil and gas, drive cars with combustion engines and emit more and more CO2. Bei der Klimawende liegt es doch auf der Hand, dass da was nicht stimmen kann. So wie wir das heute eingeredet bekommen, sieht es doch so aus, als ob es nur an Deutschland alleine liegen würden ob die Welt demnächst untergeht oder nicht. Nur wir allein können die ganze Welt retten. Das heisst, wenn WIR hier nicht unsere CO2-Werte auf Null reduzieren, dann ist die Welt in kürzester Zeit nicht mehr bewohnbar. Während wir hier auf Verbotskultur setzen und mit Panik unsere Jugend gegen die Alten aufhetzten, können alle anderen Länder der Erde machen was sie wollen, auch neue Kohlekraftwerke bauen, mit Öl und Gas heizen, Autos mit Verbrennungsmotoren fahren und immer mehr CO2 ausstossen.
Global trade also doesn't seem to be relevant when it comes to reducing CO2 emissions. We should also not stop living in a state of continuous consumption. Wars and exercises for war are also apparently completely CO2-neutral. They are now being waged according to the butchers' earlier phrase 'may there also be a little more'. More and more immigration doesn't seem to be having any effect on our CO2 emissions either, although this is also increasing our CO2 emissions, more people, more CO2 emissions. What's more, these people come from regions where the footprint is very small and they end up with a huge footprint overnight, but nobody seems to mind. Auch der globale Handel scheint nicht relevant zu sein, beim Reduzieren des CO2-Ausstosses. Wir sollen auch nicht aufhören im Dauerkonsum zu leben. Auch Kriege und Übungen für den Krieg sind anscheinend völlig CO2-neutral. Die werden jetzt nach dem früheren Satz der Metzger ‹darf es auch etwas mehr sein› geführt. Immer mehr Einwanderung scheint auch nichts an unserem CO2-Ausstoss zu bewirken, obwohl das ja auch unseren CO2-Ausstoss immer grösser werden lässt, mehr Leute mehr CO2-Ausstoss. Ausserdem kommen diese Leute aus Regionen, in denen der Fussabdruck sehr gering ist und bekommen bei uns von heute auf morgen einen riesigen Fussabdruck, das scheint aber niemand zu stören.
Of course, we should also maintain our modern digital way of life and not change it; on the contrary, we should increase it. If we digitise everything and AI also sends its regards, new, huge data centres will be needed. If you look at the power consumption of data centres, they are not CO2-neutral. Nobody also wants to reduce the new life in which you no longer switch on your TV at certain times to watch the series, but whenever you feel like it, even though data centres also contribute a lot to CO2 emissions. Unsere ganze moderne digitale Lebensweise, sollen wir natürlich auch beibehalten und nicht verändern, im Gegenteil wir sollen das noch vermehren. Wenn wir alles digitalisieren und die KI lässt auch grüssen, werden dazu neue, riesige Rechenzentren gebraucht werden. Wenn man mal schaut, was Rechenzentren für einen Stromverbrauch haben, die sind nicht CO2-neutral. Auch das neue Leben, in dem man nicht mehr um bestimmte Zeiten seinen TV anschaltet um die Serie zu schauen, sondern immer dann, wenn man Lust dazu hat, will niemand reduzieren, obwohl die Rechenzentren auch viel zum CO2-Ausstoss beitragen.
***For example, video streaming (according to a study by the Julius Maximilian University of Würzburg) is responsible for high greenhouse gas emissions. "What is bad for the climate is that video streaming requires enormous computing capacity and therefore energy, which rarely comes from renewable sources." According to a 2019 study, video streaming activities accounted for around 60% of global data traffic in 2018 and thus caused the emission of 306 million tonnes of CO2 – comparable to the annual emissions of Spain. *** ***Z.B. Video-Streaming (lt. Einer Studie der Julius-Maximilian-Universität Würzburg) ist für einen hohen Ausstoss an Treibhausgasen verantwortlich. «Für das Klima schlecht ist dabei, dass für das Video-Streaming benötigt gewaltige Rechnerkapazitäten und damit Energie, die in den seltensten Fällen aus erneuerbarer Energie stammt.» Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 hätten Video-Streaming-Aktivitäten im Jahr 2018 rund 60% des weltweiten Datenverkehrs ausgemacht und damit den Ausstoss von 306 Millionen Tonnen von CO2 verursacht – vergleichbar mit den jährlichen Emissionen von Spanien. ***
On top of this, there is now the ever-accelerating wave of digitalisation and artificial intelligence, but also self-driving cars, video games, etc. All of this requires a lot of computing power and therefore also a lot of energy, and at the moment this energy is mainly produced using coal and gas. Dazu kommt jetzt noch obendrauf die immer schneller voranschreitende Digitalisierungswelle und die Künstliche Intelligenz, aber auch selbstfahrende Autos, Videospiele, usw. Das alles braucht viel Rechenleistung und damit auch viel Energie und zur Zeit wird diese Energie hauptsächlich mit Kohle und Gas hergestellt.
Please don't get me wrong, I'm in favour of us becoming more digital, I'm also not afraid of AI. I'm already looking forward to self-driving cars. My point is that people are NOT talking about it. You would probably no longer have young people on your side if you were to make cuts. But I'm also concerned that it's not just WE OLD PEOPLE who are to blame for everything, but that the younger generation is also contributing to CO2 emissions. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin dafür, dass wir digitaler werden, ich fürchte mich auch nicht vor der KI. Freue mich schon auf selbstfahrende Autos. Mir geht es darum, dass man darüber eben NICHT redet. Damit hätte man wohl die jungen Leute nicht mehr auf seiner Seite, wenn man da Einschneidungen machen würde. Es geht mir aber auch darum, dass eben nicht nur WIR ALTE an allem schuld sind, sondern auch die jüngere Generation ihren Beitrag am CO2-Ausstoss leistet.
The young urban woke left-green society cannot simply present itself as the generation that already lives in a climate-neutral way. Buying a cargo bike, travelling by bus and train and eating vegan is not enough. You haven't already done everything you need to do to be climate neutral. This urban woke left-green society is also involved in a certain amount of CO2 emissions. Whenever it watches videos, plays video games, engages with AI, goes online with a computer or smartphone, CO2 is also blown into the atmosphere. That also needs to be said. Die junge urbane woke links-grüne Gesellschaft kann sich nicht einfach als die Generation hinstellen, die heute schon Klimaneutral lebt. Es ist eben nicht damit getan, dass man sich ein Lastenfahrrad kauft, mit Bussen und Bahnen fährt, und vegan isst. Damit hat man eben nicht schon alles getan was zu tun ist, um Klimaneutral zu sein. Auch diese urbane woke links-grüne Gesellschaft ist an einem gewissen CO2-Ausstoss beteiligt. Immer dann, wenn sie Videos guckt, Videospiele spielt, sich mit der KI beschäftigt, mit dem Computer oder Smartphone ins Internet geht, wird auch CO2 in die Atmosphäre geblasen. Das muss auch mal gesagt werden.
All this consumption, 'buy what you can', is also strangely exempt from the savings we are supposed to make. We should order and return whatever we can. Buying and throwing away as the purpose of life is something that generations have been brought up to do by the economy. And this urban woke left-green society is also involved. It probably doesn't matter that this also produces CO2. We have already found the culprits of the climate catastrophe, it's all the bad car drivers, the meat eaters and the homeowners who don't want to insulate their houses and don't want to replace their old oil and gas heating systems with heat pumps. Der ganze Konsum, ‹kauft was das Zeug hält›, ist auch auf seltsame Weise ausgenommen an den Einsparungen, die wir vornehmen sollen. Wir sollen bestellen und zurücksenden was immer geht. Kaufen und Wegwerfen als Lebenszweck, dazu wurden Generationen geradezu von der Wirtschaft erzogen. Und da ist auch diese urbane woke links-grüne Gesellschaft beteiligt. Dass das auch CO2 produziert, spielt wohl keine Rolle. Wir haben ja die Schuldigen der Klimakatastrophe schon gefunden, es sind ausschliesslich alle die bösen Autofahrer, die Fleischesser und die Häusle-Besitzer, die ihre Häuser nicht dämmen wollen und ihre alten Öl- und Gasheizungen nicht gegen eine Wärmepumpe austauschen möchten.
This replacement policy means that we should now throw away a lot of old things to replace them with new ones. Unfortunately, however, every production process is also burdened with CO2 emissions. And since we have most of our products manufactured in China, with very high CO2 emissions, because China gets a large part of its energy from coal-fired power plants, many new ones are still being built today to satisfy China's hunger for energy and to manufacture our products. So we are supposedly becoming climate-neutral with products manufactured in China that are not climate-neutral. Diese Austauscherei heisst, man soll jetzt ganz viel Altes wegwerfen um es durch Neues zu ersetzen. Leider ist aber jede Herstellung auch mit CO2 Ausstoss belastet. Und da wir das meiste ja in China herstellen lassen, mit sehr hohem CO2-Ausstoss, denn China bezieht einen grossteils seiner Energie aus Kohlekraftwerken, dazu werden auch heute noch viele neue gebaut um den Energiehunger Chinas zu stillen und unsere Produkte herzustellen. Wir werden also angeblich Klimaneutral, mit in China hergestellten Produkten, die dort eben nicht klimaneutral hergestellt werden.
Wouldn't it finally be time for products to be given their true climate and environmental passport (ecological footprint), regardless of where they are manufactured? The ecological footprint would also include all the waste we produce as a result of our throwaway society. This is a very serious issue, the littering of our planet. It's not just the oceans that are bursting with waste, there are also whole swathes of land that we are literally filling up with rubbish – not in our own country, of course, but in places where we don't see it. So that we feel good and can continue to consume. Wäre es jetzt nicht endlich an der Zeit, dass Produkte ihren wahren Klima- und Umweltpass (ökologischer Fussabdruck) bekämen, ganz gleich wo sie hergestellt werden? Zum ökologischen Fussabdruck würde ja auch der ganze Müll, den wir durch unsere Wegwerfgesellschaft produzieren, gehören. Das ist ein ganz ernstes Thema, die Vermüllung unseres Planeten. Nicht nur die Meere strotzen vor Abfall, es sind auch ganze Landstriche, die wir regelrecht zumüllen, nicht bei uns, das machen wir natürlich dort, wo wir es nicht sehen. Damit wir uns gut fühlen und weiter konsumieren können.
In the meantime, it is also increasingly coming to my mind that all these crises, from mass immigration, corona, the war in Ukraine to climate change, are actually just there to redistribute money from the centre of society to the very rich. Mittlerweile kommt mir auch immer mehr in den Sinn, diese ganzen Krisen, von Masseneinwanderung, Corona, Ukrainekrieg bis zur Klimawende ist eigentlich nur dazu da um Gelder umzuverteilen und zwar von der Mitte der Gesellschaft nach oben zu den ganz Reichen.
Perhaps the heat pump turnaround is just an economic stimulus programme. Those who have made provisions for their old age, who now have something on the high side, are supposed to pay for it. The money is now to be taken out of their pockets. Funnily enough, all local authority, state and federal government buildings are exempt from the measures. They don't have to do anything, neither insulate nor replace their heating systems. Why is that? Because they have no money. But the citizens also don't have any unnecessary money. The money that they have often saved from their mouths is actually intended for hardship, or to have a good time in old age, or for funerals, or for their descendants, etc. and not so that the state can now use it for its ideologically self-imposed goals. Vielleicht ist ja die Wärempumpenwende nur ein Konjunkturprogramm. Zahlen sollen das die, die fürs Alter vorgesorgt haben, die jetzt eben etwas auf der hohen Kante liegen haben. Denen soll das Geld jetzt aus der Tasche gezogen werden. Komischerweise sind alle Bauten der Kommunen, Länder und des Bundes von den Massnahmen ausgenommen. Die müssen nichts machen, weder Dämmen noch ihre Heizungen austauschen. Warum wohl? Weil die kein Geld haben. Aber die Bürger haben auch kein unnötiges Geld. Das Geld, dass sie sich oft vom Munde abgespart haben, ist eigentlich für die Not gedacht, oder um es sich im Alter gut gehen zu lassen, oder für die Beerdigung, oder für ihre Nachkommen usw. und nicht, damit der Staat das jetzt für seine ideologisch selbstgesetzten Ziele einsetzt.
I've always been in favour of environmental protection, and I was already sorting rubbish when you still had to take it to the skip. I have always paid attention to my ecological footprint. I drive a small car with 5.5 litres/100km, rarely go on holiday and use very little electricity and water. Meat has never made up the majority of my diet. Today I eat purely vegetarian 3 out of 10 days. I have also never been captivated by the throwaway society. We had one of the first pellet heating systems with solar support. We've also had a photovoltaic system on the roof for 10 years. But all voluntarily and gladly. Ich war immer für Umweltschutz, habe den Müll schon sortiert, als man ihn noch zum Container bringen musste. Auf meinen ökologischen Fussabdruck habe ich immer geachtet. Ich fahre einen Kleinwagen mit 5,5 Liter/100km, selten in Urlaub, verbrauche nur wenig Strom und Wasser. Fleisch hat noch nie den grössten Teil meiner Nahrung ausgemacht. Heute esse ich von 10 Tagen 3 rein vegetarisch. Auch die Wegwerfgesellschaft hat mich noch nie in ihren Bann gezogen. Wir hatten eine von den ersten Pelletsheizungen mit Solarunterstützung. Schon seit 10 Jahren auch eine Voltaikanlage auf dem Dach. Aber alles freiwillig und gerne.
But now the whole thing just goes against the grain. I want to decide for myself what I do and don't do with my money. This culture of recommendations and prohibitions in this urban left-wing/green society, which wants to follow you into your home and may soon be looking in the fridge to see if you don't have a piece of sausage lying there and then denounce it, is becoming a major problem for a free society, and therefore also for democracy. A democracy thrives on diversity and not only, as the Greens believe, on many foreign human beings in the country, but also on many other opinions and other ways of life than those of the left-wing Greens. Aber jetzt geht mir das Ganze einfach gegen den Strich. Ich selbst will entscheiden was ich mit meinem Geld mache und was nicht. Diese Gebots- und Verbotskultur dieser urbanen Wolken links-grüne Gesellschaft die einem bis in die Wohnung verfolgen möchten und bald vielleicht noch in den Kühlschrank schauen ob man da nichts doch ein Zipfel Wurst liegen hat, um das dann anzuprangern, wird zu einem grossen Problem einer freien Gesellschaft, und somit auch der Demokratie. Eine Demokratie lebt von Vielfalt und zwar nicht nur, so wie die Grünen das meinen, von vielen fremden Menschen im Lande, sondern auch von vielen anderen Meinungen und anderen Lebensweisen, als wie die der Links-Grünen.
As we are now being led to believe, it seems that only the meat consumption of Germans, their cars and now their heating systems and insulation are to blame for climate change, and if this were changed, the world would be saved. The last generation even thinks that with a speed limit of 100 km/h on German motorways and a 9-euro ticket, plus a citizens' council, we could save the climate worldwide. What imbecility. Even if Germany were to stop all its CO2 emissions tomorrow, only 2% CO2 would disappear from the atmosphere, which is as much as an insignificant nothing and would mean no change in global CO2 emissions. Wie uns jetzt weisgemacht wird, scheint ja ausschliesslich der Fleischkonsum der Deutschen, deren Autos und jetzt noch deren Heizungen, bzw. deren Dämmung schuld an der Klimaveränderung zu sein, und wenn man das verändert, dann wäre die Welt gerettet. Die letzte Generation meint sogar, mit Tempo 100 auf deutschen Autobahnen und einem 9-Euro-Ticket, dazu noch einen Bürgerrat, könnte man das Klima weltweit retten. Was für ein Schwachsinn. Selbst wenn Deutschland morgen seinen gesamte CO2-Emissionen einstellen würde, würden nur 2% CO2 aus der Atmosphäre verschwinden, das ist soviel wie ein unbedeutendes Nichts und würde keine Veränderungen am weltweiten CO2 Ausstoss bedeuten.
So what is really behind this climate turnaround? If so many things are simply ruled out when it comes to saving the climate, the question must also be asked: do we really have a climate crisis and can it really be influenced by human beings? Was steckt also wirklich hinter dieser Klimawende? Wenn man so viele Dinge bei der Rettung des Klimas einfach ausschliesst, muss auch die Frage erlaubt sein, haben wir wirklich eine Klimakrise und ist die wirklich vom Menschen beeinflussbar?
The change in our usual weather and the increase in weather phenomena also gives me cause for concern and I would like to see it not develop in this way. But can we change the climate at all, in one direction or another? Mir macht die Veränderung von unserem gewohnten Wetter und die Zunahme von Wetterphänomenen auch Kopfzerbrechen und ich möchte auch, dass sich dies nicht so weiterentwickelt. Aber können wir das überhaupt, das Klima verändern, in die eine oder andere Richtung?
One thing is certain, we here in Germany or the EU can only make a small contribution, if any at all. The biggest emissions come from China, the USA, India and Russia, and if they are not prepared to reduce their CO2 emissions, WE can also do nothing. Eines ist sicher, wir hier in Deutschland oder der EU können nur einen kleinen Beitrag leisten, wenn überhaupt. Die grössten Emissionen kommen von China, USA, Indien, Russland, wenn die nicht bereit sind ihren CO2-Ausstoss zu verringern, können WIR auch nichts machen.
What we can do is prepare ourselves to adapt to the climate of the future. The human beings' past also shows us that this is feasible. The climate has always changed since the Earth has existed. And ever since human beings have existed, they have adapted to the changing living conditions. The human beings have inhabited areas with the lowest temperatures as well as deserts, with the hottest temperatures, they have also been able to cope with too much rain as well as too little rain for generations. They settled in the mountains, in the moors, on rivers that constantly burst their banks, as well as by the sea, which often swept away entire villages with its storm surges, and yet enough human beings survived so that today we even have an overpopulation. Humanity will also survive the changing climate. Maybe not all of them, but that is life. The Earth is not designed for more than 8 billion human beings to live in prosperity. Its resources alone are not enough for that. Was wir tun können, ist, uns vorbereiten auf eine Anpassung an das Klima der Zukunft. Und dass das machbar ist, zeigt uns auch die Vergangenheit der Menschen. Das Klima hat sich ja immer verändert, seit die Erde besteht. Und seit es Menschen gibt, haben diese sich den veränderten Lebens Bedingungen angepasst. Die Menschen haben Bereiche mit tiefsten Temperaturen bewohnt genauso wie Wüsten, mit heissesten Temperaturen, sie kommen auch über Generationen hinweg sowohl mit zu viel Regen, genauso wie mit zu wenig Regen aus. Sie siedelten im Gebirge, im Moor, an Flüssen die ständig über die Ufer traten, sowie am Meer, das mit seinen Sturmfluten oft ganze Dörfer mit sich riss, und trotzdem haben genügen Menschen überlebt, so dass wir heute sogar eine Überbevölkerung haben. Die Menschheit wird auch das sich verändernde Klima überleben. Vielleicht nicht alle, aber so ist nun mal das Leben. Die Erde ist nicht dafür geschaffen, dass mehr als 8 Milliarden Menschen in Wohlstand leben können. Dafür reichen allein schon ihre Ressourcen nicht aus.
Those who think a little esoterically can also imagine that Mother Earth is simply defending herself against too many human beings. Perhaps it is also simply time to show human beings, who have distanced themselves so far from nature, that nature is and will ALWAYS be superior to us. No matter how the weather changes, WE have to adapt to the changes in nature (climate), whether we like it or not, because we cannot change nature or the climate in our favour. Because nature and the climate do what they want and not what WE want. Wer etwas esoterisch denkt, der kann sich auch vorstellen, dass die Mutter Erde sich so einfach nur gegen zu viele Menschen zur Wehr setzt. Vielleicht ist es auch einfach an der Zeit, dem Menschen, der sich von der Natur so weit entfernt hat, zu zeigen, dass die Natur uns einfach IMMER überlegen ist und bleibt. Egal was jetzt das Wetter so verändert, WIR müssen uns der veränderten Natur (Klima) anpassen, ob wir das wollen oder nicht, denn verändern zu unseren Gunsten, können wir weder die Natur, noch das Klima. Denn die Natur und das Klima machen was sie wollen und nicht das was WIR wollen.
Source:https://www.fischundfleisch.com/claudia56/lass-uns-mal-ueber-die-ungereimtheiten-der-klimawende-sprechen-82702?utm_source=notifications&utm_medium=email&utm_campaign=notifications Quelle:https://www.fischundfleisch.com/claudia56/lass-uns-mal-ueber-die-ungereimtheiten-der-klimawende-sprechen-82702?utm_source=notifications&utm_medium=email&utm_campaign=notifications
MORE THAN 1 MILLION MEHR ALS 1 MILLION
More than 1 million human beings have seen the petition for global birth control since the 13th of August 2013, but less than 68,000 human beings have signed so far. Mehr als 1 Million Menschen haben die Petition für weltweite Geburtenregelungen seit 13. August 2013 gesehen, aber weniger als 68'000 Menschen haben bisher unterschrieben.
Do you want to be part of it? -> https://chng.it/s5m9HNLMvb Möchtest du dabei sein? –> https://chng.it/XpDLTPymNG
Achim Wolf, Germany Achim Wolf, Deutschland
(World Economic Forum CC BY 3.0) (World Economic Forum CC BY 3.0)
Netherlands: Letter from Klaus Schwab to Prime Minister Rutte Niederlanden: Schreiben von Klaus Schwab an Premierminister Rutte
on the Great Reset published zum Great Reset veröffentlicht
uncut-news.ch, 13th June, 2023 uncut-news.ch, Juni 13, 2023
Netherlands, Niederlande,
Shadow governments/Bilderbergers/secret societies/freemasons/NGO'S Schattenregierungen/Bilderberger/Geheimgesellschaften/Freimaurer/NGO'S
A letter from Klaus Schwab to Rutte has just been published. It is clear that the World Economic Forum is coordinating the Great Reset and that the Netherlands is playing a leading role in this, says MP Pepijn van Houwelingen (FVD), who published the letter on Twitter. Ein Brief von Klaus Schwab an Rutte ist soeben veröffentlicht worden. Es ist klar, dass das Weltwirtschaftsforum den Great Reset koordiniert und die Niederlande dabei eine führende Rolle spielen, sagt der Abgeordnete Pepijn van Houwelingen (FVD), der den Brief auf Twitter veröffentlichte.
Given the leading role the Netherlands has taken in the recovery of Europe and its future, we will sincerely appreciate your contribution to building the Great Reset on a global scale with the international community, writes Schwab. In Anbetracht der führenden Rolle, die die Niederlande bei der Erholung Europas und seiner Zukunft eingenommen haben, werden wir Ihren Beitrag zum Aufbau des Great Reset auf globaler Ebene mit der internationalen Gemeinschaft aufrichtig zu schätzen wissen, schreibt Schwab.
This letter from Klaus Schwab to Rutte has just been published. It is clear that the WEF is coordinating the Great Reset and that the Netherlands is playing a leading role in this: The 'Great Reset', an unprecedented mobilisation of actionable ideas from the Forum's action groups. Dieser Brief von Klaus Schwab an Rutte wurde gerade veröffentlicht. Es ist klar, dass das WEF den Great Reset koordiniert und die Niederlande dabei eine führende Rolle spielen: Der ‹Great Reset›, eine beispiellose Mobilisierung umsetzbarer Ideen aus den Aktionsgruppen des Forums.
In another letter dated February 2021, he thanked Prime Minister Rutte for his contribution to the session on transforming food systems and land use, for participating in the Food Innovations Hub and for hosting the Global Coordinating Secretariat, the coordinating centre of the World Economic Forum's Food Hubs. In einem weiteren Schreiben vom Februar 2021 dankte er Premierminister Rutte für seinen Beitrag zur Sitzung über die Umgestaltung von Lebensmittelsystemen und Landnutzung, für die Teilnahme am Food Innovations Hub und für die Unterbringung des Global Coordinating Secretariat, dem Koordinationszentrum der Food Hubs des Weltwirtschaftsforums.
Schwab congratulated Rutte after the elections in March 2021, according to another letter. Although the founding talks had not yet begun at that time, Schwab was pleased about Rutte's next term in office: "I am pleased that we can continue to count on your leadership!" Schwab gratulierte Rutte nach den Wahlen im März 2021, wie aus einem weiteren Schreiben hervorgeht. Obwohl die Gründungsgespräche zu diesem Zeitpunkt noch nicht begonnen hatten, freute sich Schwab über die nächste Amtszeit von Rutte: «Ich freue mich, dass wir weiterhin auf Ihre Führung zählen können!»
The letters can also be found here: Die Schreiben sind auch hier zu finden:
Third further response to questions from Member Van Houwelingen on the nature of the World Economic Forum and the relations of cabinet members with the World Economic Forum in response to answers to earlier questions. Dritte weitere Antwort auf Fragen von Mitglied Van Houwelingen zum Charakter des Weltwirtschaftsforums und zu den Beziehungen der Kabinettsmitglieder zum Weltwirtschaftsforum als Antwort auf Antworten auf frühere Fragen.


Next FIGU – Sign of the Times SE

FIGU – Sign of the Times SE 67

Source

FIGU-Zeitzeichen Sonderausgabe 66 Downloadable PDF (FIGU Switzerland)

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z