FIGU – Sign of the Times SE 68

From Future Of Mankind
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Sporadic Publication: 9th Year, No. 68, 5th June 2023
  • Translator(s): DeepL Translator
  • Date of original translation: Friday, 9th February 2024
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is a FIGU Sign of the Times Special Edition publication. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

NB: Please consider that the content of this publication is mostly written by non-FIGU authors and, therefore, FIGU does not and cannot guarantee the accuracy of the information!

FIGU – Sign of the Times SE 68

Hide English Hide German
English Translation
Original German
FIGU – Sign of the Times 68
Special Edition
News • Insights • Knowledge
Publication frequency: Sporadic
Internet: https://www.figu.org
email: info@figu.org
FIGU – ZEITZEICHEN 68
Sonderausgabe
Aktuelles • Einsichten • Erkenntnisse
Erscheinungsweise: Sporadisch
Internetz: https://www.figu.org
E-Brief: info@figu.org
NO LUST FOR NEWS? KEINE LUST AUF NACHRICHTEN?
Media Groups Sound the Alarm Medienkonzerne schlagen laut Alarm
Author: Uli Gellermann, Date: 21.6.2023 Autor: Uli Gellermann, Datum: 21.6.2023
The 'Reuters Institute Digital News Report' is a high-powered institution of the media corporations. Its analysis is less part of the general permanent manipulation, but rather serves as a more sober self-assessment to improve the daily processing of mass consciousness. In this respect, the report is characterised by rare honesty. Although this work also does not disclose its questions – only those who know the questions can accurately recognise the aim of the survey – but because the report is a working tool, the situation of the media in Germany can be clearly understood in it: Media users' trust in their media diet has continued to decline. One in ten even tries to actively avoid consuming news. This sentence in the report is even worse for the self-recognition of the manipulation apparatus: "Meanwhile, the importance of video-driven social networks as a source of information continues to increase." Der ‹Reuters Institute Digital News Report› ist eine hochmögende Einrichtung der Medienkonzerne. Seine Analyse ist weniger Teil der allgemeinen Dauermanipulation, sondern dient eher der nüchterneren Selbsteinschätzung zur Verbesserung der täglichen Bearbeitung des Massen-Bewusstseins. Insofern ist der Report von seltener Ehrlichkeit geprägt. Zwar legt auch diese Arbeit ihre Fragen nicht offen – nur wer die Fraugen kennt, kann das Ziel der Befragung genau erkennen – aber weil der Report ein Arbeitsinstrument ist, ist in ihm die Lage der Medien in Deutschland deutlich zu begreifen: Das Vertrauen der Medien-Nutzer in ihre Medienkost ist weiter gesunken. Jeder Zehnte versucht sogar, den Nachrichtenkonsum aktiv zu vermeiden. Noch schlimmer ist dieser Satz des Reports für die Selbsterkenntnis der Manipulationsapparate: «Die Bedeutung Video-getriebener sozialer Netzwerke als Informationsquelle nimmt unterdessen weiter zu.»
No Trust in News Kein Vertrauen in Nachrichten
Only 52 per cent of adult internet users in Germany state that they are very interested in news. In the previous year, this figure was 57 per cent. The question of the WHY of news fatigue is not answered by the part of the study that is publicly accessible. And yet there is a clear indication in the study: "Only 43 per cent are of the opinion that the majority of news can generally be trusted. That is seven percentage points less and the lowest figure since the question was first asked in 2015." Only those who trust the truthfulness of the news can have an interest in the news in the long term. However, this interest is the basis of the ability to control mass consciousness. Nur noch 52 Prozent der erwachsenen Internetnutzer in Deutschland geben an, sehr an Nachrichten interessiert zu sein. Im Vorjahr waren es noch 57 Prozent. Die Frage nach dem WARUM der Nachrichten-Müdigkeit wird von jenem Teil der Studie der öffentlich zugänglich ist nicht beantwortet. Und doch findet sich ein klarer Hinweis in der Arbeit: «Nur 43 Prozent sind der Ansicht, man könne dem Grossteil der Nachrichten in der Regel vertrauen. Das sind sieben Prozentpunkte weniger und gleichzeitig der niedrigste Wert, seitdem die Frage 2015 erstmals gestellt wurde.» Nur wer dem Wahrheitsgehalt der Nachrichten vertraut, kann auf Dauer ein Interesse an den Nachrichten haben. Dieses Interesse aber ist die Basis der Steuerungsmöglichkeit des Massen-Bewusstseins.
Alternative Media Ignored Alternative Medien ausgeblendet
While this Reuters study takes a relatively critical view of the impact of traditional media, alternative media are ignored. The Reuters study does not mention the fact that information platforms such as 'Nachdenkseiten' or 'apolut' have created the essential prerequisites for the growing distance to the usual media and thus obstructs its own path to recognising its own situation. The Springer publishing house's handbook for training and practice in radio broadcasting defines news as follows: "The news is a direct, focussed and as objective as possible message about a new event that is important and/or interesting for the public." 'Neutral, sober, non-partisan', as the synonym dictionary translates the term 'objective', is not the majority of news. Während die vorliegende Reuters-Studie die Wirkung der traditionellen Medien relativ kritisch reflektiert, werden die alternativen Medien ausgeblendet. Dass Informationsplattformen wie die ‹Nachdenkseiten› oder ‹apolut› die wesentlichen Voraussetzungen für die wachsende Distanz zu den üblichen Medien geschaffen haben, will die Reuters-Studie nicht erwähnen und verlegt sich so selbst den Weg zur Erkenntnis der eigenen Lage. Im Handbuch für Ausbildung und Praxis im Hörfunk des Springer-Verlags wird die Nachricht so definiert: «Die Nachricht ist eine direkte, auf das Wesentliche konzentrierte und möglichst objektive Mitteilung über ein neues Ereignis, das für die Öffentlichkeit wichtig und/oder interessant ist.» ‹Neutral, nüchtern, parteilos›, wie das Synonym-Lexikon den Begriff ‹objektiv› übersetzt, ist die Mehrheit der Nachrichten nicht.
No Question of Objectivity Keine Rede von Objektivität
At the latest during the time of the coronavirus regime, when the German media completely suppressed or defamed dissenting voices to the government's course, there can no longer be any talk of objectivity. This synchronisation of the majority media has continued since the beginning of the war in Ukraine. There was and is no longer any question of open, democratic reporting. The 'decreased trust of media users' must therefore be seen as an understandable reaction. However, the Reuters study does not investigate the causes. There is no mention of the reasons for the decline in interest in the news. As a result of this obvious lack of analysis, a change in the situation is not to be expected. It can and must even be assumed that this refusal to investigate the causes is further reinforcing the course of the German media. Spätestens während der Zeit des Corona-Regimes, als die deutschen Medien Gegenstimmen zum Kurs der Regierung komplett ausblendeten oder diffamierten, kann von Objektivität keine Rede mehr sein. Seit Beginn des Ukrainekriegs wurde diese Gleichschaltung der Mehrheits-Medien fortgesetzt. Von einer offenen, demokratischen Berichterstattung konnte und kann nicht mehr die Rede sein. So muss das das ‹gesunkene Vertrauen der Medien-Nutzer› als verständliche Reaktion gewertet werden. Allerdings betreibt die Reuters-Untersuchung keine Ursachen-Forschung. Von den Gründen für das gesunkene Interesse an den Nachrichten ist nicht die Rede. Im Ergebnis dieses offensichtlichen Analyse-Mangels ist eine Änderung der Lage nicht zu erwarten. Man kann und muss sogar unterstellen, dass diese Verweigerung einer Ursachenforschung den Kurs der deutschen Medien eher weiter betoniert.
Majority Media, Government and 'YouTube' in Sync Gleichtakt von Mehrheitsmedien, Regierung und ‹YouTube›
At no point does the Reuters study write about the deletions on 'YouTube'. Although the 'importance of video-driven social networks as a source of information' was emphasised by Reuters, the targeted censorship of 'YouTube' is not mentioned anywhere. But precisely the information that contradicted the media's one-size-fits-all approach was deleted. Although there is no evidence of any organised cooperation between the government and 'YouTube' so far, this secretive and taciturn synchronisation between the majority media, the government and 'YouTube' cannot be a coincidence. The Russian-inspired platform 'RT Deutsch' is not mentioned at all. The platform is treated as an enemy broadcaster, as if Germany were already officially involved in the war in Ukraine. Simply not mentioning the case of 'RT Deutsch' is a refusal to recognise reality, which is more than disconcerting, especially when analysing the media. This refusal is a tacit acknowledgement of the centralised control of censorship and is a pathetic testimony to the Reuters study. An keiner Stelle schreibt die Reuters-Studie über die Löschungen bei ‹YouTube›. Obwohl die ‹Bedeutung Video-getriebener sozialer Netzwerke als Informationsquelle› bei Reuters hervorgehoben wurde, findet die gezielte Zensur bei ‹YouTube› nirgends eine Erwähnung. Aber gelöscht wurden genau jene Informationen, die dem Einheitskurs der Medien widersprachen. Zwar fehlt bisher jeder Beweis einer organisierten Zusammenarbeit zwischen Regierung und ‹YouTube›, aber dieser verschwiegene und verschweigende Gleichtakt von Mehrheitsmedien, Regierung und ‹YouTube› kann kein Zufall sein. Gar keine Erwähnung findet die russisch inspirierte Plattform ‹RT Deutsch›. Die Plattform wird als Feindsender behandelt, so als sei Deutschland bereits offiziell in den Ukraine-Krieg verwickelt. Den Fall ‹RT Deutsch› einfach nicht zu erwähnen, ist eine Verweigerung, die Wirklichkeit wahrzunehmen, die vor allem bei einer Medienanalyse mehr als befremdlich ist. Diese Weigerung ist geradezu eine stillschweigende Anerkennung der zentralen Steuerung von Zensur und stellt der Reuters-Studie ein erbärmliches Zeugnis aus.
Campaign for Media Freedom? Kampagne für Medienfreiheit?
According to the Reuters study, the situation is clear for the alternative media: they would be the saviour of what remains of freedom of the press and freedom of opinion. If only they could reach the increasingly dissatisfied media customers. Their lack of awareness stands in the way of this: even critical media consumers often do not know that there are alternatives and where they can be reached. The time has come for a joint effort by all alternative media to raise their profile. It is time for a campaign for media freedom that is not limited to appeals. Für die alternativen Medien ist die Lage nach der Reuters-Studie eindeutig: Sie wären die Rettung für den verbliebenen Rest von Presse- und Meinungsfreiheit. Wenn sie denn die zunehmend unzufriedeneren Medienkunden erreichen würden. Dem steht ihr mangelnder Bekanntheitsgrad im Wege: Selbst kritische Medienkonsumenten wissen häufig nicht, dass es Alternativen gibt und wo man sie erreichen kann. Es ist an der Zeit für eine gemeinsame Kraftanstrengung aller alternativer Medien, um deren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Es ist an der Zeit für eine Kampagne für Medienfreiheit, die sich nicht im Appell erschöpft.
The Original Reuters Study: Die Original Reuters-Studie:
https://leibniz-hbi.de/de/publikationen/reuters-institute-digital-news-report-2022-ergebnisse-fuer-deutschland https://leibniz-hbi.de/de/publikationen/reuters-institute-digital-news-report-2022-ergebnisse-fuer-deutschland
Source: https://www.rationalgalerie.de/home/keine-lust-auf-nachrichten Quelle: https://www.rationalgalerie.de/home/keine-lust-auf-nachrichten
UKRAINE UKRAINE
The False Counter-offensive and the Rejection of Good Offices Die falsche Gegenoffensive und die Ablehnung der guten Dienste
by Thierry Meyssan, VOLTAIRE NETWORK • PARIS (FRANCE) • 20th JUNE 2023 von Thierry Meyssan, VOLTAIRE NETZWERK • PARIS (FRANKREICH) • 20. JUNI 2023
While the Western press ignores the military reality, the Kremlin insists on transparency. Specialised columnists are allowed to travel to the front and write what they think, even if they criticise the functioning of the armies and their results. President Putin has received them and answered their toughest questions live on television.
Während die westliche Presse die militärische Realität ignoriert, besteht der Kreml auf Transparenz. Spezialisierte Kolumnisten dürfen an die Front reisen und schreiben, was sie denken, selbst wenn sie das Funktionieren der Armeen und ihre Ergebnisse kritisieren. Präsident Putin hat sie empfangen und ihre härtesten Fragen live im Fernsehen beantwortet.
It is a fool's game. Kiev's statement says that its army launched a counter-offensive a fortnight ago. But this does not correspond to what is seen on the battlefield. Kiev also claims to be hopeful about the two missions of good-intentioned mediation from China and the African Union. But Volodymyr Zelensky has interrupted the negotiations he was conducting with Moscow and passed a law forbidding their resumption. Es ist ein Narrenspiel. In der Mitteilung Kiews heisst es, seine Armee habe seit zwei Wochen eine Gegenoffensive gestartet. Aber das entspricht nicht dem, was auf dem Schlachtfeld zu sehen ist. Kiew behauptet auch die beiden Missionen der gut gemeinten Vermittlungen Chinas und der Afrikanischen Union mit Hoffnung entgegenzunehmen. Aber Wolodymyr Selensky hat die Verhandlungen, die er mit Moskau führte unterbrochen, und ein Gesetz erlassen, das deren Wiederaufnahme verbietet.
According to the Kiev authorities, the Ukrainian army had launched 'a comprehensive counter-offensive against the Russian aggressor' since 8 June. Nach Angaben der Kiewer Behörden hätte die ukrainische Armee seit dem 8. Juni ‹eine umfangreiche Gegenoffensive gegen den russischen Aggressor› gestartet.
THERE IS NO COUNTEROFFENCE ES GIBT KEINE GEGENOFFENSIVE
Military literature prefers to speak of a counter-attack rather than a counter-offensive. The counterattack consists of exploiting the enemy's momentary weaknesses in order to go on the attack. Think of Napoleon at Austerlitz, who forced some of his troops to retreat in order to lure his opponents into a trap from which he emerged victorious. In der Militärliteratur spricht man lieber von einem Gegenangriff als von einer Gegenoffensive. Der Gegenangriff besteht darin, die momentanen Schwächen des Feindes auszunutzen, um zum Angriff überzugehen. Man denke an Napoleon in Austerlitz, der einen Teil seiner Truppen zum Rückzug zwang, um seine Gegner in eine Falle zu locken, aus der er als Sieger hervorging.
The choice of the term 'counter-offensive' is not neutral. It is a communication ploy to suggest that the Russians have launched an 'offensive' to conquer Ukraine. In fact, they fought a battle at the airport in the north of the capital before retreating. Die Wahl des Begriffs ‹Gegenoffensive› ist nicht neutral. Es ist ein Kommunikationstrick, der suggeriert, dass die Russen eine ‹Offensive› gestartet haben, um die Ukraine zu erobern. Tatsächlich lieferten sie sich am Flughafen im Norden der Hauptstadt eine Schlacht, bevor sie sich zurückzogen.
In reality, the Russians never tried to take Kiev, and they also don't want to invade Ukraine. President Vladimir Putin declared this in the first week of his 'special operation'. The capture of a military airport, even north of Kiev, is just a battle to ensure air superiority for the Russians. This does not indicate that they wanted to take the capital. The term 'special operation' is also not neutral. Moscow is thus emphasising that it is not waging a war of invasion, but is fulfilling its 'responsibility to protect' the population of the Donetsk and Lugansk oblasts, which have officially been the target of a punitive operation by Kiev since 2014. Questioning the validity of the Russian special operation would be like questioning the French army's operation to put an end to the massacres in Rwanda. Both special operations were authorised by resolutions of the United Nations Security Council (resolutions N° 929 of 22nd of June 1994 and N° 2202 of 17 February 2015). The only difference is that the resolution Moscow is relying on was not passed in a hurry. It is the one in favour of the Minsk agreements and gives Germany, France and Russia the opportunity to intervene to implement them. In Wirklichkeit haben die Russen nie versucht, Kiew einzunehmen, und sie wollen auch nicht in die Ukraine einmarschieren. Das hat ihr Präsident Wladimir Putin in der ersten Woche seiner ‹Sonderoperation› erklärt. Die Einnahme eines Militärflughafens, selbst nördlich von Kiew, ist nur eine Schlacht, die den Russen die Luftüberlegenheit sichern soll. Dies deutet nicht darauf hin, dass sie die Hauptstadt einnehmen wollten. Auch der Begriff ‹Spezialeinsatz› ist nicht neutral. Moskau betont damit, dass es keinen Invasionskrieg führt, sondern seiner ‹Schutzverantwortung› gegenüber der Bevölkerung der Oblasten Donezk und Lugansk nachkomme, die seit 2014 offiziell Ziel einer Strafoperation von Kiew waren. Die Gültigkeit der russischen Spezialoperation in Frage zu stellen, wäre so, als würde man die Operation der französischen Armee in Frage stellen, um den Massakern in Ruanda ein Ende zu setzen. Beide Spezialoperationen wurden durch Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen (die Resolutionen N° 929 vom 22. Juni 1994 und N° 2202 vom 17. Februar 2015) genehmigt. Nur dass die Resolution, auf die sich Moskau stützt, nicht in aller Eile gefasst wurde. Sie ist diejenige, die die Minsker Vereinbarungen befürwortet und Deutschland, Frankreich und Russland die Möglichkeit gibt, zu intervenieren, um sie umzusetzen.
From a communicative point of view, the term 'counter-offensive' has the advantage of making people forget that Kiev waged a war against its own citizens for eight years, which, according to various counts, claimed between 14,000 and 22,000 lives. Aus kommunikativer Sicht hat der Begriff ‹Gegenoffensive› den Vorteil, dass man vergisst, dass Kiew acht Jahre lang einen Krieg gegen seine eigenen Staatsbürger geführt hat, der nach verschiedenen Zählungen zwischen 14’000 und 22’000 Tote forderte.
Kiev begged for months and received many Western weapons. It also trained its soldiers in how to use them. In the meantime, Moscow retreated to the lines it had accepted during the peace negotiations in Belarus and then in Turkey, before these were denounced by the Verkhovna Rada (the Kiev parliament, where Washington set up an office of permanent advisers to the US State Department and USAID). As an example, Moscow gave up the right bank of Kherson (but not the left bank), making the Dnieper a natural border between Ukraine and New Russia. After the inhabitants of this region joined the Russian Federation in a referendum, Moscow built two lines of defence from the mouth of the Dnieper to the Donbass (Lugansk and Donetsk). These are two lines of dragon's teeth (fortifications that prevent the passage of armoured vehicles) and trenches. Monatelang bettelte Kiew und bekam viele westliche Waffen. Es bildete auch seine Soldaten im Umgang mit ihnen aus. In der Zwischenzeit zog sich Moskau auf die Linien zurück, die es während der Friedensverhandlungen in Weissrussland und dann in der Türkei akzeptiert hatte, bevor diese von der Werchowna Rada (dem Kiewer Parlament, in dem Washington ein Büro ständiger Berater des US-Aussenministeriums und der USAID einrichtete) denunziert wurde. Als Beispiel hat Moskau das rechte Ufer von Cherson aufgegeben (aber nicht das linke Ufer), wodurch der Dnjepr zur natürlichen Grenze zwischen der Ukraine und Neurussland wurde. Nachdem die Bewohner dieser Region der Russischen Föderation durch ein Referendum beigetreten sind, hat Moskau zwei Verteidigungslinien ab der Mündung des Dnjepr bis zum Donbass (Lugansk und Donezk) aufgebaut. Dabei handelt es sich um zwei Reihen von Drachenzähnen (Befestigungen, die den Durchgang von gepanzerten Fahrzeugen verhindern) und Schützengräben.
The Atlantic Alliance, which supplies the weapons and strategies, has given the order for a counter-offensive, even though Kiev no longer has control in the air and has little ammunition left. Last year, the Ukrainian army was able to use drones to monitor the enemy's movements. Today it can no longer do this because the enemy is jamming all enemy electronic communications on 'its' territory and a little beyond. In theory, Kiev has an impressive ground armament that no country has ever had. In practice, however, many of the weapons supplied have disappeared, in other countries, with or without the consent of the generous donors. As for the ammunition, it is not possible to store it in Ukraine without being immediately destroyed by Russian hypersonic missiles. They are therefore stored in Poland and Moldova and only brought across the border to be delivered directly to the front line. Das Atlantische Bündnis, das die Waffen und Strategien liefert, hat den Befehl zur Gegenoffensive gegeben, obwohl Kiew keine Kontrolle mehr in der Luft und nur noch wenig Munition hat. Im Vorjahr konnte die ukrainische Armee Drohnen einsetzen, um die Bewegungen des Gegners zu überwachen. Heute kann sie das nicht mehr, weil dieser alle feindlichen elektronischen Verbindungen auf ‹seinem› Territorium und ein wenig darüber hinaus stört. Kiew verfügt theoretisch über eine beeindruckende Bodenbewaffnung, wie kein Land sie je hatte. In der Praxis sind jedoch viele der gelieferten Waffen verschwunden, in anderen Ländern, mit oder ohne Zustimmung der grosszügigen Spender. Was die Munition betrifft, ist es nicht möglich, sie in der Ukraine zu lagern, ohne von russischen Hyperschallraketen sofort zerstört zu werden. Sie werden daher in Polen und Moldawien gelagert und nur über die Grenze gebracht, um direkt an die Front zu gelangen.
For the last two weeks, the Ukrainian forces have been trying to break through the Russian defence lines without success. The troops are concentrating in front of these lines and are being fired on by Russian artillery. If they then decide to retreat, the Russians send drones to drop mines on their way back. Seit den letzten zwei Wochen haben die ukrainischen Streitkräfte versucht, die russischen Verteidigungslinien zu durchbrechen, ohne Erfolg. Die Truppen konzentrieren sich vor diesen Linien und werden von der russischen Artillerie beschossen. Wenn sie sich dann zum Rückzug entschliessen, schicken die Russen Drohnen, um Minen auf deren Rückweg abzuwerfen.
The only thing Kiev's forces can do is to take the villages that lie a few kilometres from the defence lines. Meanwhile, Russian planes bomb their arsenals, sometimes far inside Ukraine. Ukraine's most efficient anti-aircraft systems, the Patriot, were destroyed as soon as they were installed. There are not many left, except for those that can hit obsolete missiles. The Ukrainian General Staff claims to have destroyed six Kinshal missiles, which is impossible given their high speed (Mach 10). The mayor of Kiev, Vitaly Klitschko, published a photo of himself posing in front of the wreckage of a Kyshal. Nonsense! The wreckage does not correspond to this weapon at all. Das Einzige, was Kiews Streitkräfte tun können, ist, die Dörfer einzunehmen, die einige Kilometer vor den Verteidigungslinien liegen. Währenddessen bombardieren russische Flugzeuge deren Arsenale, manchmal weit im Inneren der Ukraine. Die effizientesten Flaksysteme der Ukraine, die Patriot, wurden sofort nach ihrer Einrichtung zerstört. Es bleiben nicht mehr viele übrig, ausser jenen, die veraltete Raketen treffen können. Der ukrainische Generalstab behauptet, sechs Kinschal-Raketen zerstört zu haben, was angesichts ihrer hohen Geschwindigkeit (Mach 10) unmöglich ist. Der Bürgermeister von Kiew, Witali Klitschko, veröffentlichte ein Foto von sich, auf dem er vor einem Wrack einer Kinschal posiert. Unsinn! Die Trümmer entsprechen überhaupt nicht dieser Waffe.
The fighting spirit of the Ukrainian troops is as low as it has ever been. The Ministry of Defence assures us that there are still many men in the rear. However, the Ivano-Frankivsk region has ordered the mobilisation of all men between the ages of 18 and 60. Exceptions are rare. So the reality seems to be that there are no more combatants ready for action. Der Kampfgeist der ukrainischen Truppen ist so niedrig wie nie zuvor. Das Verteidigungsministerium versichert, dass sich immer noch viele Männer im Hinterland befinden. Das Gebiet Iwano-Frankiwsk hat jedoch die Mobilmachung aller Männer zwischen 18 und 60 Jahren angeordnet. Ausnahmen sind selten. Die Realität scheint also eher zu sein, dass es keine einsatzbereiten Kämpfer mehr gibt.
The Atlantic Alliance has deployed all its AWACS aircraft to monitor the battlefield from afar. It cannot deny the scale of the defeat. Strangely enough, it continues to drive the Ukrainians to fight, or rather to die. Das Atlantische Bündnis hat alle seine AWACS-Flugzeuge eingesetzt, um das Schlachtfeld aus der Ferne zu überwachen. Es kann das Ausmass der Niederlage nicht leugnen. Seltsamerweise treibt es die Ukrainer weiterhin in den Kampf, oder besser gesagt in den Tod.
The mission of the African Union and the Brazzaville Foundation was received with courtesy, but the Ukrainians did not want their good offices. They were only trying to win the mission members over to their cause.
Die Mission der Afrikanischen Union und der Brazzaville-Stiftung wurde mit Höflichkeit empfangen, aber die Ukrainer wollten ihre guten Dienste nicht. Sie versuchten nur, die Missionsmitglieder für ihre Sache zu gewinnen.
KIEV WANTS NO MISSION OF GOOD SERVICES KIEW WILL KEINE MISSION DER GUTEN DIENSTE
Washington still hopes Kiev will win and give President Joe Biden a resounding re-election. However, it could back down and rely on the two mediation missions from China and the African Union. At Washington's instigation, however, the Verkhovna Rada banned anyone from negotiating with the 'invaders'. Washington hofft noch, dass Kiew gewinnt und Präsident Joe Biden eine durchschlagende Wiederwahl beschert. Es könnte jedoch einen Rückzieher machen und sich auf die beiden Vermittlungsmissionen Chinas und der Afrikanischen Union verlassen. Auf Betreiben Washingtons verbot die Werchowna Rada jedoch jedem, mit den ‹Invasoren› zu verhandeln.
China has published 12 principles that it believes should underlie any peace agreement. Beijing's special envoy Li Hui refuses to talk about their implementation until they have been approved by both sides. That has now happened. But the West will not be fooled. You cannot pretend to share these principles if you continue to use the lies you have been developing for three decades. Otherwise, they will lead to the recognition of the validity of the Russian position and thus to the desire to defeat Kiev. China hat 12 Prinzipien veröffentlicht, die seiner Meinung nach jedem Friedensabkommen zugrunde liegen sollten. Pekings Sondergesandter Li Hui weigert sich, über ihre Umsetzung zu sprechen, solange sie nicht von beiden Seiten genehmigt wurden. Das ist nun geschehen. Aber der Westen lässt sich nicht täuschen. Man kann nicht so tun, als würde man diese Prinzipien teilen, wenn man die Lügen weiter benutzt, die man seit drei Jahrzehnten entwickelt hat. Andernfalls werden sie zur Anerkennung der Gültigkeit der russischen Position und damit zum Wunsch nach einer Niederlage Kiews führen.
The African Union and the Brazzaville Foundation sent four heads of state: Azali Assoumani (Comoros and current chairman of the African Union), Macky Sall (Senegal), Cyril Ramaphosa (South Africa) and Hakainde Hichilema (Zambia). All the others refused to come. The Egyptian President sent his Prime Minister Mostafa Madbouly. Ugandan Yoweri Museveni, who is suffering from Covid, sent his former foreign minister Ruhakana Rugunda. The Congolese Denis Sassou-Nguesso was represented by the Minister of State of the Presidency, Florent Ntsiba. Die Afrikanische Union und die Brazzaville-Stiftung entsandten vier Staatsoberhäupter: Azali Assoumani (Komoren und derzeitiger Vorsitzender der Afrikanischen Union), Macky Sall (Senegal), Cyril Ramaphosa (Südafrika) und Hakainde Hichilema (Sambia). Alle anderen weigerten sich mitzukommen. Der ägyptische Präsident schickte seinen Premierminister Mostafa Madbouly. Der an Covid erkrankte Ugander Yoweri Museveni hat seinen ehemaligen Aussenminister Ruhakana Rugunda geschickt. Der Kongolese Denis Sassou-Nguesso liess sich durch den Staatsminister des Präsidiums, Florent Ntsiba, vertreten.
As soon as they arrived, the entire delegation was invited to Butscha, where their hosts told them that the Russian occupiers had committed atrocities. The Africans did not meet the international investigators who, on the contrary, found that the massacres were committed with arrows (ammunition widely used during the First World War). Above all, the Russians left Butscha on the 30th of March 2022. The mayor of the village had not noticed anything unusual. The next day, the nationalists of the Azov Battalion entered the town, but the bodies were only found on 4 April. So it was clearly a civil war theatre in which the integral nationalists executed fellow citizens whom they believed to have collaborated with the Russians. In any case, Africans are familiar with such situations and are not easily fooled. Gleich nach ihrer Ankunft wurde die gesamte Delegation nach Butscha eingeladen, wo ihre Gastgeber ihnen erklärten, dass die russischen Besatzer Gräueltaten begangen hätten. Die Afrikaner haben die internationalen Ermittler nicht getroffen, die im Gegenteil festgestellt haben, dass die Massaker mit Pfeilchen (Munition, die während des Ersten Weltkriegs weit verbreitet war) verübt wurden. Vor allem haben die Russen Butscha am 30. März 2022 verlassen. Der Bürgermeister des Ortes hatte nichts Ungewöhnliches festgestellt. Am nächsten Tag sind die Nationalisten des Asow-Bataillons in die Stadt eingedrungen, aber die Leichen wurden erst am 4. April gefunden. Es handelte sich also eindeutig um einen Bürgerkriegsschauplatz, in dem die integralen Nationalisten Mitbürger hinrichteten, von denen sie glaubten, mit den Russen kollaboriert zu haben. Jedenfalls kennen die Afrikaner solche Situationen und können nicht leicht getäuscht werden.
When they arrived in Kiev, the sirens sounded. But these statesmen were not impressed. They realised that the capital had not been bombed, only a few military targets. Als sie in Kiew ankamen, ertönten die Sirenen. Aber diese Staatsmänner waren nicht beeindruckt. Sie stellten fest, dass die Hauptstadt nicht bombardiert wurde, sondern nur wenige militärische Ziele.
At the final press conference, the President of the Comoros, Azali Assoumani, said: "The path to peace must be through respect for the United Nations Charter and Africa is ready to continue to work with you in the search for lasting peace (…) Even though the road to peace may be long, there is hope because conversations are possible." Ukrainian President Volodymyr Zelensky replied: "Today, at our meeting, I clearly said that allowing negotiations with Russia now, when the occupier is on our land, means freezing the war, freezing pain and suffering." Auf der abschliessenden Pressekonferenz sagte der Präsident der Komoren, Azali Assoumani: «Der Weg zum Frieden muss über die Achtung der Charta der Vereinten Nationen führen, und Afrika ist bereit, weiterhin mit Ihnen auf der Suche nach einem dauerhaften Frieden zusammenzuarbeiten (…) Auch wenn der Weg zum Frieden lang sein mag, gibt es Hoffnung, weil Gespräche möglich sind.» Darauf antwortete der ukrainische Präsident Wolodymyr Selensky ihm: «Heute habe ich bei unserem Treffen deutlich gesagt, dass die Zulassung von Verhandlungen mit Russland jetzt, wo der Besatzer auf unserem Land ist, bedeutet, den Krieg einzufrieren, Schmerz und Leid einzufrieren.»
On the 17th of June 2023, Vladimir Putin presented the African delegation with a draft peace treaty signed in March 2022 by the head of the Ukrainian delegation during the peace negotiations in Turkey.
Am 17. Juni 2023 präsentierte Wladimir Putin der afrikanischen Delegation den Entwurf eines Friedensvertrags, den der Leiter der ukrainischen Delegation im März 2022 während der Friedensverhandlungen in der Türkei unterzeichnet hatte.
After this refusal, the Africans travelled to St. Petersburg to meet Russian President Vladimir Putin. Naturally, he was much more open. Not only does he have nothing to lose, but he also has a massive argument. He presented the delegation (see video) with the text of the peace treaty and the addendum negotiated by the Ukrainians in March 2022 and signed by the head of the delegation. He even explained that the Russian troops had left the Kiev and Chernihiv oblasts during the implementation of this project and that the Ukrainians had not only refused to ratify these texts, but had also passed a law prohibiting the continuation or resumption of peace negotiations. Nach dieser Weigerung fuhren die Afrikaner nach St. Petersburg, um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. Natürlich zeigte sich dieser viel offener. Er hat nicht nur nichts zu verlieren, sondern er hat ein massives Argument. Er präsentierte der Delegation (siehe Video) den Text des Friedensvertrags und das von den Ukrainern im März 2022 ausgehandelte und vom Delegationsleiter unterzeichnete Addendum. Er erklärte sogar, dass die russischen Truppen bei der Umsetzung dieses Projekts die Oblaste Kiew und Tschernihiw verlassen hätten und dass die Ukrainer sich nicht nur geweigert hätten, diese Texte zu ratifizieren, sondern auch ein Gesetz verabschiedet hätten, das die Fortsetzung oder Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen verbiete.
It will be seen at the Africa-Russia summit, which is scheduled for the 26th and the 29th July, which of the two heads of state appeared more sincere in the eyes of the African Union delegation. Kiev's interest in good offices missions is as misguided as its counter-offensive. Man wird auf dem Afrika-Russland-Gipfel, der für den 26. und 29. Juli geplant ist, sehen, welcher der beiden Staatsoberhäupter in den Augen der Delegation der Afrikanischen Union aufrichtiger erschien. Kiews Interesse an Missionen der guten Dienste ist ebenso falsch wie seine Gegenoffensive.
Translation Proofreading: Werner Leuthäusser Übersetzung Korrekturlesen: Werner Leuthäusser
Source: https://www.voltairenet.org/article219516.html Quelle: https://www.voltairenet.org/article219516.html
Quote by Quetzal from the 849th Contact Report of 12th June 2023 Quote by Quetzal from the 849th Contact Report of June 12, 2023
Show Instead of Substance / Germany is Unaware of Its Role in the World Show statt Substanz / Deutschland weiss nicht um seine Rolle in der Welt
By Hans-Georg Münster, 20th June 2023 Von Hans-Georg Münster, 20 Juni 2023
Germany's once proud armies have perished, science has lost its global reputation, poetry and art have died out, and the economic miracle is history. However, Germany is still a world champion in one area: when it comes to staging events, Berlin politicians are second to none. Recently, the hall of the Federal Press Conference in Berlin, where the press spokespersons of the ministries are usually interviewed, became a showroom when Federal Chancellor Olaf Scholz (SPD), Defence Minister Boris Pistorius (SPD), Interior Minister Nancy Faeser (SPD), Foreign Minister Annalena Baerbock (Greens) and Finance Minister Christian Lindner (FDP) presented a new 'National Security Strategy' to the international press. On 76 pages, however, they only presented non-binding declarations of intent and descriptions of the current situation. Deutschlands einst stolze Armeen sind untergegangen, die Wissenschaft hat ihren Weltruf verloren, Dichtung und Kunst sind abgestorben, und das Wirtschaftswunder ist Geschichte. In einem Bereich ist Deutschland aber noch weltmeisterlich: Bei Inszenierungen lassen sich Berliner Politiker von niemandem übertreffen. Kürzlich wurde der Saal der Bundespressekonferenz in Berlin, wo sonst die Pressesprecher der Ministerien befragt werden, zum Showroom, als Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), Innenministerin Nancy Faeser (SPD), Aussenministerin Annalena Baerbock (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) vor der internationalen Presse eine neue ‹Nationale Sicherheitsstrategie› vorstellten. Auf 76 Seiten präsentierten sie jedoch nur unverbindliche Absichtserklärungen und Zustandsbeschreibungen.
What is still the largest industrialised country in the European Union has every reason to think about securing its future and its defence. It also has every reason to develop strategies and show how it intends to strengthen its defence, secure its industrial base and guarantee the supply of inexpensive raw materials. But you will look in vain for this in the strategy. Even one small example makes it clear that the security strategy is the work of amateurs: although there is a lot of talk about China (with American positions being repeated uncritically), the conflict over Taiwan, which could potentially trigger a global and nuclear war, is not even mentioned in the paper. This follows the old motto of Baerbock's Foreign Office: we also do not have to deal with a country that we do not recognise. Taiwan remains a blank spot on the Foreign Office's world map. Das bisher noch grösste Industrieland in der Europäischen Union hätte allen Grund, über seine Zukunftssicherung und seine Verteidigung nachzudenken. Es hat auch allen Grund, Strategien zu entwickeln und Wege aufzuzeigen, wie es die Verteidigung stärken, seine industrielle Basis sichern und die Versorgung mit preiswerten Rohstoffen garantieren will. Doch danach sucht man in der Strategie vergebens. Schon ein kleines Beispiel macht deutlich, dass die Sicherheitsstrategie einer Ausarbeitung von Amateuren ist: Es ist zwar viel von China die Rede (wobei die amerikanischen Positionen kritiklos wiederholt werden) aber der Konflikt um Taiwan, der möglicherweise einen Welt- und Atomkrieg auslösen könnte, kommt in dem Papier nicht einmal vor. Damit folgt man der alten Devise von Baerbocks Auswärtigem Amt: Mit einem Land, das wir nicht anerkennen, müssen wir uns auch nicht beschäftigen. Taiwan bleibt der weisse Fleck auf der Weltkarte des Auswärtigen Amtes.
More important is the situation in Europe and the relationship with Russia. And the statement is rather succinct: "Today's Russia is the greatest threat to peace and security in the Euro-Atlantic region for the foreseeable future." This has been heard from the German government on several occasions and is therefore nothing new. But how this threat could soon be reduced or even eliminated is not clear from the strategy. And Scholz and Baerbock have also often said that Russia's actions in Ukraine are fundamentally jeopardising the European order. The German response to this is now: "We are taking the turning point that Russia's war of aggression represents as an opportunity to finally equip our Bundeswehr appropriately." However, the reader of the document is not told exactly how this is to happen. Wichtiger ist die Situation in Europa und das Verhältnis zu Russland. Und dazu heisst es ziemlich lapidar: «Das heutige Russland ist auf absehbare Zeit die grösste Bedrohung für Frieden und Sicherheit im euroatlantischen Raum.» Das war von der deutschen Regierung schon häufiger zu hören und ist insofern nicht neu. Doch wie diese Bedrohung bald reduziert oder sogar abgeschafft werden könnte, ist der Strategie nicht zu entnehmen. Und dass Russland wegen seines Vorgehens in der Ukraine die europäische Ordnung fundamental in Frage stelle, war von Scholz und Baerbock auch schon häufiger zu hören gewesen. Die deutsche Antwort dazu heisst jetzt: «Die Zeitenwende, die Russlands Angriffskrieg bedeutet, nehmen wir zum Anlass, um unsere Bundeswehr endlich angemessen auszurüsten.» Wie das nun genau passieren soll, erfährt der Leser des Dokuments allerdings nicht mehr.
Ukraine is assured of solidarity: "With our support for Ukraine, we are strengthening Ukraine's resilience against Russian aggression and at the same time making a fundamental contribution to our own security." However, as the latest news shows, this support is not so far off the mark. What the Ukrainian military experienced with the German weapons should have triggered a broad debate in Berlin. But that is not what happened. It is about the German 'wonder weapon', the Leopard 2 tank, several examples of which, as can be seen on video footage and in pictures from Ukraine, were apparently shot up by the Russian forces without any problems. These images alone struck the German people to the core. With just a few clicks, everyone was astonished to realise that the alleged invincibility of the German armoured weapon is not far off the mark. Der Ukraine wird Solidarität versichert: «Mit unserer Unterstützung für die Ukraine stärken wir die Widerstandsfähigkeit der Ukraine gegen die russische Aggression und leisten zugleich einen elementaren Beitrag zu unserer eigenen Sicherheit.» Mit der Unterstützung ist es aber nicht so weit her, wie jüngste Nachrichten zeigen. Was das ukrainische Militär mit den deutschen Waffen erlebte, hätte in Berlin eine breite Debatte auslösen müssen. Das ist aber nicht passiert. Es geht um die deutsche ‹Wunderwaffe›, den Leopard 2-Panzer, von dem mehrere Exemplare, wie auf Videoaufnahmen und auf Bildern aus der Ukraine zu sehen ist, von den russischen Streitkräften offenbar recht problemlos zerschossen werden konnten. Allein diese Bilder haben die deutsche Volksseele ins Mark getroffen. Mit wenigen Klicks konnte jeder staunend zur Kenntnis nehmen, dass es mit der angeblichen Unbesiegbarkeit der deutschen Panzerwaffe nicht weit her ist.
The explanation in this case is that the Leopard tank was designed as a defensive weapon against an attack by the Red Army. Its operational area is the northern German lowlands with relatively firm ground, where Soviet troops would have been expected to come from Magdeburg in the event of war. The tank is less suitable for an assault mission on the heavy soils of Ukraine and in terrain without paved roads: It is too heavy for that. This is why the Leopard 2 was also only ever taken in symbolic numbers on Bundeswehr missions abroad, because it was simply not needed. Die Erklärung besteht in diesem Fall darin, dass der Leopard-Panzer als Verteidigungswaffe gegen einen Angriff der Roten Armee konzipiert wurde. Sein Einsatzgebiet ist die norddeutsche Tiefebene mit relativ festen Böden, wo im Kriegsfall die sowjetischen Truppen von Magdeburg herkommend erwartet worden wären. Für einen Angriffseinsatz auf den schweren Böden der Ukraine und in einem Gelände ohne befestigte Strassen ist der Panzer weniger geeignet: Dafür ist er zu schwer. Deshalb wurde der Leopard 2 bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr auch immer nur in symbolischen Stückzahlen mitgenommen, weil man ihn schlicht und ergreifend nicht gebrauchen konnte.
What the Bundeswehr needs is a completely new armoured weapon: light, fast, effective and good protection. But such a project does not even exist in the fantasies of the engineers at the few remaining defence companies in Germany. Yet in its National Security Strategy, the government is patting itself on the back. It wants to spend two percent of gross domestic product on defence in the future. That would be 70 billion euros per year, although this is not available in the budget. The so-called special fund of 100 billion euros, which was created by borrowing after the beginning of the conflict in Ukraine, is already largely earmarked for the American defence industry and for nuclear-capable fighter aircraft in order to secure Germany's nuclear participation in the NATO alliance. But the government is planning even more: "At the same time, we will strengthen our investments in critical infrastructure protection, cyber capabilities, effective diplomacy, civil protection, the stabilisation of our partners and committed humanitarian aid and development cooperation." Continued aid to Ukraine alone (directly from federal funds and indirectly via the EU) is likely to overstretch the German national budget in the coming years. Notwendig wäre für die Bundeswehr eine völlig neue Panzerwaffe: Leicht, schnell, wirkungsvoll und gut geschützt. Doch so ein Projekt existiert nicht einmal in den Phantasien der Ingenieure der wenigen verbliebenen Rüstungsfirmen in Deutschland. Doch in ihrer Nationalen Sicherheitsstrategie übt sich die Regierung im Schulterklopfen. Sie will zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Zukunft für Verteidigungszwecke ausgeben. Das wären pro Jahr 70 Milliarden Euro, die im Haushalt allerdings nicht zur Verfügung stehen. Das sogenannte Sondervermögen von 100 Milliarden Euro, das nach Beginn der Auseinandersetzungen in der Ukraine per Kreditaufnahme geschaffen wurde, ist bereits weitgehend für die amerikanische Rüstungsindustrie und für atomwaffenfähige Kampfflugzeuge verplant, um die atomare Teilhabe Deutschlands im NATO-Bündnis zu sichern. Aber die Regierung plant noch mehr: «Zugleich werden wir unsere Investitionen in den Schutz Kritischer Infrastrukturen, Cyberfähigkeiten, eine handlungsfähige Diplomatie, den Bevölkerungsschutz, die Stabilisierung unserer Partner sowie eine engagierte humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit stärken.» Dabei dürfte allein eine Fortsetzung der Hilfen an die Ukraine (direkt aus Bundesmitteln und indirekt über die EU) den deutschen Staatshaushalt in den kommenden Jahren überfordern.
It is already clear that taxes will have to be increased and social benefits cut if these promises are to be realised. This is likely to be difficult in a country that already has the second-highest taxes of all industrialised countries and where the population's prosperity is declining dramatically, mainly because energy has become so expensive. However, there is no mention of cheap energy in the security strategy. However, a climate-neutral Europe is promised in all seriousness. Bereits jetzt ist klar, dass Steuern erhöht und soziale Leistungen gekürzt werden müssen, will man diese Versprechen in die Tat umsetzen. Das dürfte schwierig werden in einem Land, das ohnehin schon die zweithöchsten Steuern aller Industrieländer hat und wo der Wohlstand der Bevölkerung dramatisch zurückgeht, vor allem weil die Energie so teuer geworden ist. Von preiswerter Energie ist jedoch in der Sicherheitsstrategie keine Rede. Versprochen wird allerdings allen Ernstes ein klimaneutrales Europa.
Despite all the armament rhetoric and verbal sabre-rattling, there is at least a very subtle reference to possible negotiations with Russia in the middle of the document on page 44, where it states that the German government is committed to maintaining resilient political and military channels in NATO-Russia relations. However, these channels no longer exist. Foreign Minister Baerbock recently convened a Baltic Sea Council in Wismar. Russia, the most important Baltic Sea neighbour, was not invited. The dialogue contacts in the Arctic Council also no longer exist; the term Arctic does not even appear in the security strategy. Bei aller Aufrüstungsrhetorik und verbalem Säbelrasseln findet sich immerhin ein sehr dezenter Hinweis auf mögliche Verhandlungen mit Russland in der Mitte des Dokuments auf Seite 44, wo es heisst, die Bundesregierung setze sich für den Erhalt belastbarer politischer und militärischer Kanäle im NATO-Russland-Verhältnis ein. Doch diese Kanäle existieren gar nicht mehr. Zuletzt hatte Aussenministerin Baerbock einen Ostseerat in Wismar einberufen. Der wichtigste Ostseeanrainer Russland wurde nicht eingeladen. Auch die Gesprächskontakte im Arktischen Rat gibt es nicht mehr; der Begriff Arktis kommt in der Sicherheitsstrategie nicht einmal vor.
Africa is also not worth a special mention by the German government. Yet the continent would be extremely important to Germany for the development of favourable sources of raw materials, since the government in Berlin has foregone coal, oil, gas and other supplies to Russia without need, preferring instead to side with the corrupt government in Kiev. The raw materials are to be sourced elsewhere – where exactly is not known. It only says: "To this end, the German government will work with partners to promote the development of alternative, human rights-compliant and sustainable sources of strategic raw materials." If compliance with human rights and the sustainability standards also mentioned must be strictly observed in all supply and value chains, large parts of the world such as Africa, Latin America, the Arab world and Asia are ruled out as suppliers of raw materials because either human rights are not respected or there is a lack of sustainability. Perhaps Australia and New Zealand remain. Auch Afrika ist der Bundesregierung keine besondere Erwähnung wert. Dabei wäre der Kontinent für die Erschliessung von günstigen Rohstoffquellen für Deutschland ausgesprochen wichtig, nachdem die Regierung in Berlin auf Kohle, Öl, und Gas sowie andere Lieferungen auf Russland ohne Not verzichtet, sondern sich lieber auf die Seite der korrupten Regierung in Kiew stellt. Die Rohstoffe will man sich anderswo besorgen – wo genau ist nicht zu erfahren. Es heisst es nur: «Dazu wird die Bundesregierung zusammen mit Partnern die Erschliessung alternativer, menschenrechtskonformer und nachhaltiger Bezugsquellen strategischer Rohstoffe voranbringen.» Wenn auf Einhaltung der Menschenrechte und auf die ebenfalls erwähnten Nachhaltigkeitsstandards bei allen Liefer- und Wertschöpfungsketten strikt geachtet werden muss, scheiden weite Teile der Welt wie Afrika, Lateinamerika, die arabische Welt und Asien als Rohstofflieferanten aus, weil entweder die Menschenrechte nicht eingehalten werden oder es an der Nachhaltigkeit mangelt. Es blieben vielleicht noch Australien und Neuseeland.
The German government has compiled 76 pages of superficial descriptions of the current situation and generalised objectives. There is a German proverb: "The mountain has turned and a little mouse has been born". You could also put it this way: with this document of incompetence, Germany has finally bid farewell to the world's mighty powers. Die Bundesregierung hat auf 76 Seiten oberflächliche Zustandsbeschreibungen und allgemein gehaltene Zielsetzungen zusammengeschrieben. Es gibt dazu ein deutsches Sprichwort: Der Berg hat gekreisst und ein Mäuslein geboren. Man kann es auch so sagen: Mit diesem Dokument der Unfähigkeit hat sich Deutschland aus dem Kreis der ernstzunehmenden Mächte auf der Welt endgültig verabschiedet.
Pictures: depositphotos Bilder: depositphotos
The opinion of the author/contact person may differ from the opinion of the editorial team. Basic Law Article 5 (1) and (3) (1) "Everyone shall have the right freely to express and disseminate his opinions in speech, writing and pictures and to inform himself without hindrance from generally accessible sources. Freedom of the press and freedom of reporting by radio and film shall be guaranteed. There shall be no censorship." Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) «Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äussern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.»
Source: https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/show-statt-substanz-deutschland-weiss-nicht-um-seine-rolle-in-der-welt/ Quelle: https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/show-statt-substanz-deutschland-weiss-nicht-um-seine-rolle-in-der-welt/
Ukraine War Ukraine-Krieg
Ukraine as a Barrier Between Western Europe and Russia Die Ukraine als Riegel zwischen Westeuropa und Russland
By TILO GRÄSER • Published 20th June 2023 in: World Politics Von TILO GRÄSER • Veröffentlicht am 20.06.2023 in: Weltpolitik
Agitators of the neocons: Paul Wolfowitz (left) and Donald H. Rumsfeld (right) pushed through their idea of ​​how the world should develop after the end of the Cold War.
Scharfmacher der Neocons: Paul Wolfowitz (li.) und Donald H. Rumsfeld (re.) setzten ihre Vorstellung durch, wie sich die Welt nach dem Ende des Kalten Krieges entwickeln sollte.
Jochen Scholz was a lieutenant colonel in the German Armed Forces and was deployed at NATO's allied air force headquarters, among other places. He has been a critic of Western war policy for years. As such, he contributed to the book 'Kriegsfolgen – Wie der Kampf um die Ukraine die Welt verändert', in which he analyses the geopolitical strategies of the West. In mid-May, he presented the book together with publisher Hannes Hofbauer at the Marx-Engels-Centre (MEZ) in Berlin. Tilo Gräser spoke to him there. Jochen Scholz war Oberstleutnant der Bundeswehr und unter anderem im NATO-Hauptquartier der alliierten Luftstreitkräfte eingesetzt. Seit Jahren gehört er zu den Kritikern der westlichen Kriegspolitik. Als solcher hat er einen Beitrag zu dem Buch ‹Kriegsfolgen – Wie der Kampf um die Ukraine die Welt verändert› beigesteuert, in dem er sich mit den geopolitischen Strategien des Westens beschäftigt. Mitte Mai stellte er gemeinsam mit dem Verleger Hannes Hofbauer das Buch im Berliner Marx-Engels-Zentrum (MEZ) vor. Dort sprach Tilo Gräser mit ihm.
Background: Mr Scholz, the war in and around Ukraine has a prehistory. It doesn't begin on the 24th of February 2022, but you also extend it beyond 2014 with the coup and the subsequent events in Kiev. Why is that? Where do you think the prehistory extends to? Hintergrund: Herr Scholz, der Krieg in und um die Ukraine hat eine Vorgeschichte. Die beginnt nicht am 24. Februar 2022. Sie ziehen sie aber auch über den Zeitpunkt 2014 mit dem Putsch und den Folgeereignissen in Kiew hinaus. Warum? Bis wohin reicht aus Ihrer Sicht die Vorgeschichte?
Jochen Scholz: In my view, the prehistory stretches back to 1990, when the Soviet Union agreed to German reunification. Everyone was talking about the 'peace dividend', not only in Germany but also in other countries. Because we thought that now, finally, the money that had been spent on the military could be freed up to do meaningful projects that would help human beings. President George Bush was prepared to change the character of NATO and turn it into a transatlantic consultation mechanism. This also happened in 1990 at the London Summit in June. That was about the transformation of NATO. In other words, Bush understood Mikhail Gorbachev's security concerns about the reunified Germany's membership of NATO. In addition, promises were made by various Western politicians that NATO would not extend 'one inch' beyond reunified Germany. That was the statement. Many people say that Gorbachev should have signed a treaty, that he should have obtained a written commitment. Jochen Scholz: Aus meiner Sicht reicht die Vorgeschichte bis zum Jahre 1990, als die Sowjetunion der deutschen Wiedervereinigung zugestimmt hat. Alle sprachen von der ‹Friedensdividende›, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Weil wir dachten, jetzt endlich könnten die Mittel freigesetzt werden, die man bisher fürs Militär ausgegeben hat, um sinnvolle Projekte zu machen, die den Menschen helfen. Präsident George Bush war bereit, den Charakter der NATO zu verändern und daraus einen transatlantischen Konsultationsmechanismus zu machen. Das geschah auch im Jahre 1990 beim Londoner Gipfel im Juni. Da ging es um die Transformation der NATO. Das heisst, Bush hatte Verständnis für die Sicherheitsbedenken von Michail Gorbatschow wegen der NATO-Mitgliedschaft des wiedervereinigten Deutschlands. Hinzu kam, dass von verschiedenen westlichen Politikern die Versprechen gemacht wurden, dass sich die NATO ‹nicht einen Inch› über das wiedervereinigte Deutschland ausdehnen würde. Das war die Aussage. Da sagen viele, Gorbatschow hätte da einen Vertrag machen müssen, hätte sich eine schriftliche Zusage geben lassen müssen.
I would point out that there was also no treaty in 1962 during the Cuban Missile Crisis, but two politicians sat down together and realised that things could not go on like this: We can't go on like this. We both have to take a step back. That worked and it was honoured. The Americans withdrew their missiles from Turkey and Russia withdrew its missiles from Cuba. There was also no treaty. Da gebe ich zu bedenken, es gab 1962 bei der Kuba-Krise auch keinen Vertrag, sondern da haben sich zwei Politiker zusammengesetzt und haben gesehen: Es geht so nicht weiter. Wir müssen beide einen Schritt zurückgehen. Das hat funktioniert und das wurde eingehalten. Die US-Amerikaner haben ihre Raketen aus der Türkei abgezogen und Russland hat seine Raketen aus Kuba abgezogen. Da gab es auch keinen Vertrag.
Background: Which forces reversed this course, which according to you was on the part of the USA? Hintergrund: Welche Kräfte haben diesen Kurs, den es nach Ihrer Aussage aufseiten der USA gab, denn gedreht?
Scholz: These were the forces that we call neoconservatives, or neocons in English. You have to pin that down to personalities. I'll mention a few names: Paul Wolfowitz, Richard Cheney, Richard Perle, Donald Rumsfeld and of course intellectuals like Robert Kagan, who incidentally is Victoria Nuland's husband. They had a completely different idea of how the world should develop after the end of the Cold War. Above all, they focussed on the unipolar moment that they saw coming at the time. And they wanted to capitalise on this so that it would also stay that way. They then prevailed. It has to be said that US President William Clinton was not in favour of NATO's eastward expansion at the beginning, in 1993. But then they convinced him: with a view to the role of the 'swing states', in which many human beings with Eastern European roots live, for his re-election. He then voted in favour of NATO's eastward expansion. Scholz: Das waren die Kräfte, die wir als Neokonservative bezeichnen, oder Neocons auf Englisch. Das muss man an Personen festmachen. Ich nenne mal ein paar Namen: Paul Wolfowitz, Richard Cheney, Richard Perle, Donald Rumsfeld und natürlich Intellektuelle wie Robert Kagan, übrigens der Ehemann von Victoria Nuland. Die hatten eine völlig andere Vorstellung davon, wie sich die Welt nach dem Ende des Kalten Krieges entwickeln sollte. Sie hatten vor allen Dingen den unipolaren Moment im Auge, den sie damals gekommen sahen. Und den wollten sie nutzen, damit das auch so bleibt. Die haben sich dann durchgesetzt. Wobei man sagen muss, dass US-Präsident William Clinton am Anfang, im Jahr 1993, gar nicht für eine NATO-Osterweiterung war. Aber dann haben sie ihn überzeugt: Mit dem Blick auf die Rolle der ‹Swing States›, in denen sehr viele Menschen mit osteuropäischen Wurzeln leben, für seine Wiederwahl. Da hat er dann der NATO-Osterweiterung zugestimmt.
Background: Back to the 24th of February 2022: Some say that Russia shouldn't have done this, that there were still alternatives. How do you see that? Hintergrund: Wieder zurück zum 24. Februar 2022: Manche sagen, Russland hätte das nicht machen sollen, es hätte immer noch Alternativen gegeben. Wie sehen Sie das?
Jochen Scholz at the book launch “Consequences of War – How the Fight for Ukraine Changes the World” in Berlin.
Jochen Scholz bei der Buchvorstellung „Kriegsfolgen – Wie der Kampf um die Ukraine die Welt verändert“ in Berlin.
Scholz: The last alternative from the Russian perspective was to try to get NATO and the United States to conclude an agreement with separate papers in November 2021 so that Ukraine would be granted neutrality status. By then, the Russian side had seen that the Normandy format, which was established after Minsk II, had not worked. The Russian foreign minister even made the exchange of letters with the foreign ministers of France and Germany on this subject public in autumn 2021. They wanted to do something in the Normandy format again without putting the actual topic on the agenda: The federalisation of Ukraine, i.e. a significant autonomous status for the Donbass with a constitutional amendment – which should have been completed by the end of 2015 according to the Minsk II agreement. Incidentally, this was confirmed by a UN Security Council resolution. This did not happen for years because the Ukrainians did not want it. That's why the last chance for Russia was this treaty offer. And the Americans didn't even want to negotiate and simply rejected it brusquely, incidentally without consulting their NATO allies. Scholz: Die letzte Alternative aus russischer Sicht war im November 2021 der Versuch, die NATO und die Vereinigten Staaten mit getrennten Papieren dazu zu bringen, ein Abkommen abzuschliessen, damit die Ukraine einen Neutralitätsstatus erhält. Bis dahin hat die russische Seite gesehen, dass das Normandie-Format, das nach Minsk II etabliert worden ist, nicht funktioniert hat. Der russische Aussenminister hat den Briefwechsel mit den Aussenministern Frankreichs und Deutschlands hierzu im Herbst 2021 sogar öffentlich gemacht. Die wollten wieder etwas im Normandie-Format machen, ohne das eigentliche Thema auf die Tagesordnung zu setzen: Die Föderalisierung der Ukraine, sprich einen signifikanten Autonomiestatus für den Donbass mit einer Verfassungsänderung –, die hätte ja nach dem Minsk II-Abkommen bis Ende 2015 abgeschlossen sein sollen. Bekräftigt übrigens mit einer Resolution des UN-Sicherheitsrates. Das ist jahrelang nicht passiert, weil die Ukrainer das nicht wollten. Deshalb war die letzte Chance für Russland eben dieses Vertragsangebot. Und die US-Amerikaner wollten nicht einmal verhandeln und haben das einfach brüsk zurückgewiesen, übrigens ohne sich mit den NATO-Verbündeten abzustimmen.
Background: The US author Benjamin Abelow has described in a brochure how the West drove Ukraine into war. How do you assess this? Who is ultimately responsible for the armed conflicts that are still going on in Ukraine today? Hintergrund: Der US-Autor Benjamin Abelow hat in einer Broschüre beschrieben, wie der Westen die Ukraine in den Krieg getrieben hat. Wie schätzen Sie das ein? Wer trägt letztendlich die Verantwortung für das, was bis heute an kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem Gebiet der Ukraine läuft?
Scholz: Clearly the West, quite apart from the whole question of NATO's eastward expansion. If the Minsk Agreement with the guarantor powers Germany and France had been implemented and if the two foreign ministers had exerted so much pressure that the Ukrainians would have had to do so, then all of this would have been over. No, they didn't do it. It was repeatedly postponed or put off until next year. If it had been implemented, there would have been no reason for Russia to intervene anywhere. The human beings in eastern Ukraine would have had autonomous status, their own language, their own regional police forces and so on, but within the state of Ukraine. They probably wouldn't have got Crimea back because that was a strategic consideration for the Russians. They said that if the Americans got access to Crimea, they would dominate the Black Sea and marginalise our Black Sea fleet, and that is an absolute red line for us. Scholz: Eindeutig der Westen, mal ganz abgesehen von der ganzen Frage der NATO-Osterweiterung. Wenn das Minsker Abkommen mit den Garantiemächten Deutschland und Frankreich umgesetzt worden wäre und wenn die beiden Aussenminister so viel Druck ausgeübt hätten, dass die Ukrainer das hätten machen müssen, dann wäre das alles vorbei gewesen. Nein, sie haben es nicht gemacht. Immer wieder wurde das vertagt oder ins nächste Jahr verschoben. Wenn das umgesetzt worden wäre, dann hätte es überhaupt keinen Grund mehr für Russland gegeben, irgendwo einzugreifen. Die Menschen in der Ostukraine hätten Autonomiestatus gehabt, die eigene Sprache gehabt, ihre eigenen regionalen Polizeikräfte und so weiter, aber innerhalb des Staatsverbandes der Ukraine. Die Krim hätten sie wahrscheinlich nicht zurückbekommen, weil das strategische Überlegungen der Russen waren. Die haben gesagt, wenn die US-Amerikaner Zugriff auf die Krim bekommen, dann beherrschen die das Schwarze Meer und marginalisieren unsere Schwarzmeerflotte und das ist für uns eine absolut rote Linie.
Background: As a former NATO officer who was also involved in the planning of what was then a theoretical war, what is your assessment of the reports that Ukrainian pilots are being allowed to train on F-16 fighter planes and that the UK and the Netherlands want to ensure that these planes come to Ukraine? Hintergrund: Wie beurteilen Sie als ehemaliger NATO-Offizier, der auch mit der Planung von damals theoretischem Kriegsgeschehen beschäftigt war, die Meldungen, dass ukrainische Piloten auf F-16-Kampfflugzeugen trainiert werden dürfen und Grossbritannien und die Niederlande dafür sorgen wollen, dass diese Flugzeuge in die Ukraine kommen?
Scholz: This is a further escalation. And it shows that the will to end this war through negotiations towards a ceasefire and then to reach a peace treaty that both sides can live with is obviously not there at the moment. Whether this will change in the near future, against the backdrop of the US elections, is not for me to judge. Maybe something will happen. There are such signals. Scholz: Das ist eine weitere Eskalation. Und es zeigt, dass offensichtlich der Wille, diesen Krieg durch Verhandlungen hin zu einem Waffenstillstand zu beenden und dann zu einem Friedensvertrag zu kommen, mit dem beide Seiten leben können, zurzeit überhaupt nicht vorhanden ist. Ob sich das ändert in der nächsten Zeit, vor dem Hintergrund der US-amerikanischen Wahlen, kann ich nicht beurteilen. Möglicherweise tut sich da was. Es gibt solche Signale.
I once read a letter to the editor from a former air force pilot in the FAZ in which he wrote on the issue of Western aircraft for Ukraine: "We have had our own experiences. In 1992, we retrained NVA pilots from MiG 29s to F-4 Phantoms in Wittmund, at Richthofen Wing. After five months, they were actually able to fly the aircraft from A to B, also in bad weather. But they weren't 'combat ready' until a year and a half later. In other words, they were not able to use the aircraft in combat after this purely aeronautical training period. Of course, it is exactly the same here. These are Western aircraft with Western systems. They are not comparable with Russian aircraft. And that takes time. Ich habe mal eine Leserzuschrift von einem ehemaligen Luftwaffen-Piloten in der FAZ gelesen, in der er zur Frage westlicher Flugzeuge für die Ukraine schrieb: Wir haben da so unsere Erfahrungen gemacht. 1992 haben wir NVA-Piloten von MiG 29 auf F-4 Phantom umgeschult, in Wittmund, beim Geschwader Richthofen. Die waren tatsächlich nach fünf Monaten in der Lage, das Flugzeug auch bei schlechtem Wetter von A nach B zu fliegen. Aber ‹combat ready› waren sie erst anderthalb Jahre später. Das heisst, das Flugzeug im Kampfgeschehen einsetzen konnten sie eben nicht nach dieser rein fliegerischen Ausbildungszeit. So ist das hier natürlich ganz genauso. Das sind westliche Flugzeuge mit westlichen Systemen. Die sind nicht vergleichbar mit den russischen. Und das dauert eben eine Zeit.
The same also applies to Western tanks, of course. A tank only makes sense in a system that we call the battle of combined arms: Tanks, infantry, armoured personnel carriers, artillery and air defence, all together. That has to be trained. The Russians can do that. The Ukrainians can't, because they have also never been taught this by NATO forces since 2014, because they can no longer do it themselves. The Americans have never fought a war like this since the Second World War because they have only ever had to deal with clearly inferior opponents. But not with an equal opponent who works on the same level with tanks and the like. That's why, of course, they also can't pass it on. So that is one of the biggest obstacles. Dasselbe trifft natürlich auch für westliche Panzer zu. Ein Panzer hat nur Sinn in einem System, das wir den Kampf der verbundenen Waffen nennen: Panzer, Infanterie, Schützenpanzer, Artillerie und Luftabwehr, alles zusammen. Das muss trainiert werden. Das können die Russen. Das können die Ukrainer gar nicht, weil ihnen das auch von den NATO-Kräften seit 2014 nie beigebracht worden ist, denn die können es selbst nicht mehr. Die US-Amerikaner haben seit dem Zweiten Weltkrieg nie wieder so eine Art Krieg geführt, weil sie immer nur mit deutlich unterlegenen Gegnern zu tun hatten. Aber nicht mit einem gleichwertigen Gegner, der auf gleicher Ebene mit Panzern und Ähnlichem arbeitet. Deswegen können sie es natürlich auch nicht weitergeben. Also das ist mit eines der grössten Hindernisse.
Background: There are various reports that Eastern European and German politicians are pushing for a negotiated solution in the background, putting corresponding pressure on Kiev. Seymour Hersh, among others, has written about this. A newspaper report reported indications that there could be a surprise end to the war after fierce fighting in the summer led to fatigue on both sides. The West also wants to supply fewer weapons to Kiev next year, the report continued, and push for a negotiated solution to finally be found. How realistic is that? Hintergrund: Es gibt verschiedene Meldungen, dass im Hintergrund osteuropäische und deutsche Politiker auf eine Verhandlungslösung drängen, entsprechend Druck auf Kiew machen. Seymour Hersh hat unter anderem davon geschrieben. Ein Zeitungsbericht meldete Hinweise darauf, dass es zu einer überraschenden Beendigung des Krieges kommen könnte, nachdem harte Kämpfe im Sommer auf beiden Seiten zu einer Ermattung geführt hätten. Der Westen wolle auch im nächsten Jahr weniger Waffen an Kiew liefern, hiess es weiter, und darauf drängen, dass es dort endlich eine Verhandlungslösung gibt. Wie realistisch ist das?
Scholz: I'm not really involved in that. But I am hearing signals from Washington that suggest the Americans are becoming impatient. I rely heavily on Douglas Macgregor when it comes to purely military issues. Incidentally, he was once supposed to be the US ambassador to Germany and is a very smart guy. He also has good connections to Russia and the military from his earlier time as an officer. He says: Let's wait until the weather dries out and the swamp is no longer there. So far, they are still sinking up to their necks in the black Earth. Then the Russians will show something with their forces there. When the Ukrainians come with their offensive, they will react accordingly or they will eventually launch one themselves to level the front or something. The Russian side has now trained at least 300,000 soldiers, who are being kept in the background. The Wagner troops have been doing that in Bachmut so far. Scholz: Da stecke ich nicht so drin. Ich höre aber Signale aus Washington, wo man vermuten kann, dass die US-Amerikaner ungeduldig werden. Ich verlasse mich bei den rein militärischen Fragen ganz stark auf Douglas Macgregor. Der sollte übrigens mal US-Botschafter in Deutschland werden und ist ein ganz kluger Kopf. Er hat auch aus seiner früheren Zeit als Offizier gute Verbindungen nach Russland, ins Militär. Der sagt: Warten wir ab, bis das Wetter trocken wird und der Sumpf nicht mehr da ist. Bisher versinken sie immer noch bis zum Hals in der schwarzen Erde. Dann werden die Russen mit ihren Kräften dort schon etwas zeigen. Wenn die Ukrainer mit ihrer Offensive kommen, dann werden sie entsprechend reagieren oder sie werden letztendlich selbst eine starten, um die Front zu begradigen oder so. Die russische Seite hat ja mittlerweile mindestens 300’000 Soldaten ausgebildet, die im Hintergrund gehalten werden. Die Wagner-Truppe machte das ja bisher in Bachmut.
Macgregor compares the actions of the Russian forces with the Battle of Kursk in 1943, when Stalin always called for attacks. The chief of staff of this army had the guts to contradict him: 'No, we won't do that, I suggest something else. We'll let them come and then we'll flatten them. If they come, we'll surround them. But we won't attack them. That is exactly what happened successfully. Macgregor vergleicht das Vorgehen der russischen Streitkräfte mit der Schlacht von Kursk 1943, als Stalin immer Attacken gefordert hat. Der Chef des Stabes dieser Armee hatte den Schneid, ihm zu widersprechen: Nein, das machen wir nicht, sondern ich schlage was anderes vor. Wir lassen sie kommen und dann machen wir sie platt. Wenn sie kommen, dann kesseln wir sie ein. Aber wir greifen sie nicht an. Genau das ist erfolgreich passiert.
Background: The long history also includes geostrategic considerations in the USA, from Halford Mackinder in 1919 to the Wolfowitz Doctrine in 1992. You also cite relatively recent US strategic documents. What role does this really play in this conflict, in this war in and around Ukraine? Hintergrund: Zur langen Vorgeschichte gehören auch geostrategische Überlegungen in den USA, von Halford Mackinder im Jahr 1919 bis zur Wolfowitz-Doktrin im Jahr 1992. Sie zitieren auch relativ aktuelle strategische US-Dokumente. Welche Rolle spielt das wirklich in diesem Konflikt, in diesem Krieg in und um die Ukraine?
Scholz: This is the decisive bar between Russia and Western Europe. That's why Ukraine is at the centre of attention. This idea of the bar, i.e. the separation between Western Europe, especially Germany, and Russia, is ancient. Mackinder categorically called for it in his book 'Democratic Ideals and Reality' in 1919, namely to create a permanent buffer between Russia and the German Reich. Willy Wimmer was in Bratislava in 2000 at a US conference for Eastern European states. The neo-conservative American Enterprise Institute organised the conference for the State Department, the US Department of State. According to Wimmer, the following was said there, among other things: it was necessary to draw a line from the Baltic Sea approaches to St. Petersburg via the Baltic states to Odessa on the Black Sea, from Odessa to Istanbul and then to Anatolia. Everything to the east of this is of no interest to the USA: "Everything to the west is ours." The aim must be to have unhindered access west of this Baltic-Odessa-Anatolia line in order to ensure a continuous land connection on its own territory between Anatolia and Poland. Scholz: Das ist der entscheidende Riegel zwischen Russland und Westeuropa. Deshalb steht die Ukraine so im Mittelpunkt. Diese Idee des Riegels, also der Trennung zwischen Westeuropa, insbesondere Deutschland, und Russland, ist uralt. Das hatte Mackinder 1919 in seinem Buch ‹Democratic Ideals and Reality› kategorisch gefordert, nämlich einen dauerhaften Puffer zwischen Russland und dem Deutschen Reich zu schaffen. Willy Wimmer war im Jahre 2000 in Bratislava bei einer US-Konferenz für osteuropäische Staaten. Das neokonservative American Enterprise Institute hat für das State Department, das US-Aussenministerium, die Konferenz organisiert. Dort wurde laut Wimmer unter anderem Folgendes gesagt: Es gelte, eine Linie zu ziehen von den Ostseezugängen nach St. Petersburg über die baltischen Staaten bis nach Odessa am Schwarzen Meer, von Odessa nach Istanbul und dann nach Anatolien. Alles, was östlich davon ist, interessiere die USA nicht: «Alles, was westlich davon liegt, ist unser.» Ziel müsse es sein, einen ungehinderten Zugang westlich dieser Linie Baltikum-Odessa-Anatolien zu haben, um eine durchgehende Landverbindung auf eigenem Territorium zwischen Anatolien und Polen sicherzustellen.
We know this because Willy Wimmer was invited there as Vice-President of the OSCE Parliamentary Assembly and was so appalled that he wrote a letter to Federal Chancellor Gerhard Schröder in which he addressed the issue. Wimmer published it in the book 'The Moscow File'. Wir wissen das, weil Willy Wimmer dort als Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE eingeladen und so entsetzt war, dass er einen Brief an Bundeskanzler Gerhard Schröder geschrieben hat, in dem er das thematisiert hat. Wimmer hat ihn in dem Buch ‹Die Akte Moskau› abgedruckt.
Background: Experts such as Jacques Baud from Switzerland believe that Russia wants to prevent the neighbouring country from becoming a NATO base, which would pose a direct threat to Russia. It has now come to pass that Finland and Sweden will become NATO members. Finland has already joined and has a similarly long border with Russia. Why is Ukraine apparently a bigger problem for Russia than Finland and Sweden? Russia will not conduct military operations against Finland and Sweden. Why is there such a difference? Hintergrund: Experten wie Jacques Baud aus der Schweiz meinen, Russland wolle verhindern, dass das Nachbarland ein NATO-Stützpunkt wird, der eine direkte Bedrohung für Russland darstellen würde. Nun ist es so gekommen, dass Finnland und Schweden NATO-Mitglieder werden. Finnland ist jetzt schon beigetreten und hat eine ähnlich lange Grenze zu Russland. Warum ist die Ukraine anscheinend ein grösseres Problem für Russland als Finnland und Schweden? Gegen Finnland und Schweden wird Russland keine militärischen Operationen führen. Warum gibt es da diesen Unterschied?
Scholz: Finland and Sweden are also not a threat to Russia as NATO members. There are no ethnic ties. Finland has historical ties with Russia, but that was a long time ago. That's why they don't fear it so much. From Russia's point of view, the development is a kind of 'blow back', as they say in the intelligence services, an unexpected setback. You have to see that very clearly. But that is not so decisive for Russia. You have to look at the historical and cultural links between Ukraine and Russia, over centuries. That has a completely different significance to Sweden and Finland. And both have already signalled that they do not want NATO weapons stationed on their territory. Good, that doesn't have to be the last word. But for the time being, that is not the big threat. Scholz: Finnland und Schweden sind auch als NATO-Mitglieder keine Bedrohung für Russland. Es gibt ja keine ethnischen Verbindungen. Bei Finnland gibt es historische Verbindungen zu Russland, aber das ist lange her. Von daher befürchten sie das nicht so sehr. Die Entwicklung ist aus russischer Sicht eine Art ‹Blow back›, wie man in den Geheimdiensten sagt, ein nicht erwarteter Rückschlag. Das muss man ganz klar sehen. Aber das ist für Russland nicht so entscheidend. Man muss die historischen und kulturellen Verbindungen zwischen der Ukraine und Russland sehen, über Jahrhunderte. Das hat eine ganz andere Bedeutung als bei Schweden und Finnland. Und die beiden haben schon signalisiert, sie wollen keine NATO-Waffen auf ihrem Territorium stationieren. Gut, das muss nicht das letzte Wort sein. Aber zunächst einmal ist das nicht die grosse Gefahr.
Background: One last question for you as a former NATO officer who was also involved in war planning: When you observe what is happening in Ukraine, how do you think this war will turn out? Hintergrund: Eine letzte Frage an Sie als ehemaligen NATO-Offizier, der sich auch mit Kriegsplanung beschäftigt hat: Wenn Sie das Geschehen in der Ukraine beobachten, wie geht aus Ihrer Sicht dieser Krieg aus?
Scholz: Forecasts have the flaw that they are directed into the future. At the very least, I rule out that the Ukrainians will win against Russia. That is out of the question for me. I hope that mediation by countries such as China, Brazil, the Vatican and others will lead to a solution similar to Minsk II after a ceasefire over a certain period of time. Where Ukraine says we have to give up Crimea, but for the sake of peace we agree to what we have prevented for years. That would be the optimal solution. And then their declaration that they will remain neutral. In March 2022, the negotiations had already reached the point where Zelensky had offered to make Ukraine neutral. Then Boris Johnson travelled to Kiev and talked him out of it. And Zelensky has been a hardliner ever since. Scholz: Prognosen haben den Fehler, dass sie in die Zukunft gerichtet sind. Zumindest schliesse ich aus, dass die Ukrainer gegen Russland siegen. Das ist für mich ausgeschlossen. Ich hoffe, dass es über die Vermittlung der Staaten wie China, Brasilien, den Vatikan und anderen nach einem Waffenstillstand über einen gewissen Zeitraum hin zu einer Lösung kommt, die Minsk II ähnelt. Wo die Ukraine sagt, auf die Krim müssen wir verzichten, aber wir stimmen eben um des Friedens willen dem zu, was wir jahrelang verhindert haben. Das wäre die optimale Lösung. Und dann ihre Erklärung, dass sie neutral bleibt. Die Verhandlungen waren im März 2022 schon so weit, dass Selensky angeboten hatte, dass die Ukraine neutral wird. Dann reiste Boris Johnson nach Kiew und hat ihm das ausgeredet. Und seitdem ist Selensky Hardliner.
Background: One last question: many people talk about the threat of nuclear war. Rainer Rupp said at an event some time ago that, in his experience of NATO, the USA will do everything it can to ensure that there is at least no use of nuclear weapons against Russia, whatever form it takes, because then there would be a Russian counter-attack on US territory. He therefore does not expect nuclear weapons to be used in this conflict. How do you assess that? Hintergrund: Eine allerletzte Frage noch: Viele reden von der drohenden Gefahr des Atomkrieges. Rainer Rupp hat vor einiger Zeit in einer Veranstaltung gesagt, nach seiner NATO-Erfahrung werden die USA alles dafür tun, dass es zumindest keinen wie auch immer gearteten Atomwaffen-Einsatz gegen Russland gibt, weil es dann den russischen Gegenschlag auf US-Territorium geben würde. Er rechne deshalb nicht mit einem Atomwaffen-Einsatz in dieser Auseinandersetzung. Wie schätzen Sie das ein?
Scholz: I take a similar view. Whoever shoots first, dies second. That is still the case, the Americans know that. The Russians will also not be the first to use nuclear weapons. There is only one limit. Putin has emphasised this time and again in his speeches. If Russia's existence is at stake, then yes. But otherwise only as a reaction. Scholz: Das sehe ich ähnlich. Wer zuerst schiesst, stirbt als Zweiter. Nach wie vor ist das so, das wissen die US-Amerikaner. Auch die Russen werden von ihrer Seite her nicht als erste Atomwaffen einsetzen. Es gibt nur eine Grenze. Das hat Putin in den Reden immer wieder betont. Wenn die Existenz Russlands auf dem Spiel steht, dann ja. Aber sonst nur als Reaktion.
Jochen Scholz (born in 1943) studied history and political science. As an officer in the German Armed Forces, he was deployed to the NATO headquarters of the Allied Air Forces in Ramstein, among other places. From 1994 until his retirement as a lieutenant colonel, he was a consultant in the Federal Ministry of Defence. Jochen Scholz (Jahrgang 1943) hat Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Als Bundeswehroffizier war er unter anderem im NATO-Hauptquartier der Alliierten Luftstreitkräfte in Ramstein eingesetzt. Ab 1994 bis zur Pensionierung als Oberstleutnant war er Referent im Bundesverteidigungsministerium.
Source: https://www.hintergrund.de/politik/welt/die-ukraine-als-riegel-zwischen-westeuropa-und-russland/ Quelle: https://www.hintergrund.de/politik/welt/die-ukraine-als-riegel-zwischen-westeuropa-und-russland/
We Need a Peace President Wir brauchen einen Friedenspräsidenten
Ron Paul Ron Paul
Most human beings agree that we are closer to nuclear war than at any time since the Cuban Missile Crisis of 1962. Some would even argue that we are closer today than we were in those fateful days when Soviet missiles in Cuba nearly triggered a nuclear war between the US and the USSR. Die meisten Menschen sind sich einig, dass wir einem Atomkrieg näher sind als jemals zuvor seit der Kubakrise 1962. Einige würden sogar behaupten, dass wir heute näher dran sind als in jenen schicksalhaften Tagen, als sowjetische Raketen auf Kuba beinahe einen Atomkrieg zwischen den USA und der UdSSR ausgelöst hätten.
Back then, we were told that we were in a life and death struggle with communism and therefore could not cede a square metre of territory or the dominoes would fall one by one until the 'reds' ruled over us. Damals wurde uns gesagt, dass wir uns in einem Kampf auf Leben und Tod mit dem Kommunismus befänden und daher keinen Quadratmeter Territorium abtreten dürften, sonst würden die Dominosteine einen nach dem anderen fallen, bis die ‹Roten› über uns herrschten.
This crisis was very real to me as I was drafted into the military in the middle of the US/USSR confrontation over Cuba and we all felt how close we were to annihilation. Fortunately, we had a president in the White House at the time who understood the dangers of nuclear brinkmanship. Although he was surrounded by hawks who could never forgive him for cancelling the idiotic Bay of Pigs invasion, President John F. Kennedy picked up the phone and had a conversation with his Soviet counterpart Nikita Khrushchev that ultimately saved the world. Diese Krise war für mich sehr real, da ich mitten in der Auseinandersetzung zwischen den USA und der UdSSR über Kuba zum Militär eingezogen wurde und wir alle spürten, wie nahe wir der Vernichtung waren. Glücklicherweise hatten wir damals einen Präsidenten im Weissen Haus, der die Gefahren der nuklearen Brinkmanship verstand. Obwohl er von Falken umgeben war, die ihm nie verzeihen konnten, dass er die idiotische Invasion in der Schweinebucht abgebrochen hatte, griff Präsident John F. Kennedy zum Telefon und führte ein Gespräch mit seinem sowjetischen Amtskollegen Nikita Chruschtschow, das schliesslich die Welt rettete.
Historians tell us today that President Kennedy agreed to withdraw the US missiles from Turkey if the Soviets would remove the missiles from Cuba in return. This was a classic case of how diplomacy can work when used correctly. Historiker sagen uns heute, dass Präsident Kennedy zustimmte, die US-Raketen aus der Türkei abzuziehen, wenn die Sowjets im Gegenzug die Raketen aus Kuba entfernen würden. Dies war ein klassischer Fall dafür, wie Diplomatie funktionieren kann, wenn sie richtig eingesetzt wird.
It is all too clear that we do not have a John F. Kennedy in the White House today. Although we no longer face a Soviet empire and a communist ideology that justifies a confrontational tone towards Russia, the Biden administration is still pushing the US towards nuclear conflict. Why are they putting us all at risk? The same old 'domino theory' that was discredited during the Cold War: if we don't fight Russia to the last Ukrainian, Putin will soon be marching through Berlin. Es ist nur allzu klar, dass wir heute keinen John F. Kennedy im Weissen Haus haben. Obwohl wir nicht mehr mit einem sowjetischen Imperium und einer kommunistischen Ideologie konfrontiert sind, die einen konfrontativen Ton gegenüber Russland rechtfertigen, treibt die Biden-Regierung die USA immer noch auf einen Atomkonflikt zu. Warum setzen sie uns alle einem Risiko aus? Dieselbe alte ‹Domino-Theorie›, die im Kalten Krieg in Misskredit geraten ist: Wenn wir Russland nicht bis auf den letzten Ukrainer bekämpfen, wird Putin bald durch Berlin marschieren.
It all started with Biden promising to send only uniforms and medical supplies to Ukraine for fear of triggering a Russian retaliation. From there it continued with anti-tank missiles, multiple rocket launchers, Patriot missiles, Bradley Fighting Vehicles and millions of rounds of ammunition. Last week, the Biden administration announced plans to send depleted uranium munitions to Ukraine, poisoning the Earth for millennia to come. According to rumours, long-range ATACM missiles are soon to be delivered that could strike deep into Russia. Apparently, F-16 fighter jets are also on the way. Alles begann damit, dass Biden versprach, nur Uniformen und medizinische Hilfsgüter in die Ukraine zu schicken, aus Angst, einen russischen Vergeltungsschlag auszulösen. Von da an ging es weiter mit Panzerabwehrraketen, Mehrfachraketenwerfern, Patriot-Raketen, Bradley-Kampffahrzeugen und Millionen von Munitionskugeln. Letzte Woche kündigte die Biden-Administration an, Munition mit abgereichertem Uran in die Ukraine zu schicken, die die Erde auf Jahrtausende hinaus vergiftet. Gerüchten zufolge sollen demnächst Langstreckenraketen vom Typ ATACM geliefert werden, die tief in Russland einschlagen könnten. Offenbar sind auch F-16-Kampfjets auf dem Weg.
Washington's rationale for the escalation is that since the Russians have taken no direct retaliatory action against NATO for NATO's direct support of the Ukrainian war machine, we can be sure they will never respond. Die Begründung Washingtons für die Eskalation lautet: Da die Russen keine direkten Vergeltungsmassnahmen gegen die NATO für die direkte Unterstützung der ukrainischen Kriegsmaschinerie durch die NATO ergriffen haben, können wir sicher sein, dass sie niemals reagieren werden.
Is this really a smart bet? It is clear to many that the use of American-made F-16 fighter jets taking off from NATO bases and using NATO pilots to attack Russians in Ukraine – or even Russia itself – would be a declaration of war on Russia. Ist das wirklich eine kluge Wette? Vielen ist klar, dass der Einsatz von F-16-Kampfjets aus amerikanischer Produktion, die von NATO-Stützpunkten aus starten und NATO-Piloten einsetzen, um Russen in der Ukraine – oder sogar Russland selbst – anzugreifen, eine Kriegserklärung an Russland bedeuten würde.
That would mean World War III – something we managed to avoid throughout the Cold War. Das würde den Dritten Weltkrieg bedeuten – etwas, das wir während des gesamten Kalten Krieges zu vermeiden wussten.
Congress is silent – or compliant – while we lurch toward disaster with no discernible U.S. strategic goal. Biden – or whoever is also in charge at the moment – is charging straight ahead. Der Kongress schweigt – oder ist willfährig – während wir ohne erkennbares strategisches Ziel der USA einer Katastrophe entgegen taumeln. Biden – oder wer auch immer im Moment das Sagen hat – stürmt geradeaus.
Looking ahead to the US presidential election, one thing is clear: we urgently need a peace president who will do for us what JFK did for the US during the Cuban Missile Crisis. Hopefully it won't be too late! Mit Blick auf die Präsidentschaftswahlen in den USA ist eines klar: Wir brauchen dringend einen Friedenspräsidenten, der für uns das tut, was JFK für die USA während der Kubakrise getan hat. Hoffentlich wird es nicht zu spät sein!
published on 19th June 2023 on Ron Paul Institute for Peace and Prosperity erschienen am 19. Juni 2023 auf Ron Paul Institute for Peace and Prosperity
Source: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_19_wirbrauchen.htm Quelle: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_19_wirbrauchen.htm
Austria – Frontal Attack on the Probably Österreich – Frontalangriff auf die wohl
Most Intelligent Foreign Minister in Europe Karin Kneissl intelligenteste Aussenministerin Europas Karin Kneissl
Monday, 19th June 2023, by Freeman-Continued at 16:00 hrs Montag, 19. Juni 2023, von Freeman-Fortsetzung um 16.00 Uhr
https://www.watson.ch/international/%c3%96sterreich/674682330-karin-kneissl-will-putin-helfen-den-krieg-zu-rechtfertigen https://www.watson.ch/international/%c3%96sterreich/674682330-karin-kneissl-will-putin-helfen-den-krieg-zu-rechtfertigen
When it comes to intelligence, Karin Kneissl is streets ahead of the Baerbocks of this world. While other female foreign ministers can be described as pubescent brats, Ms Kneissl had a profound backpack of knowledge coupled with a few language skills. In Sachen Intelligenz ist Karin Kneissl den Baerbocks dieser Welt um Längen voraus. Während andere Aussenministerin-Darstellerinnen eher mit pubertierenden Gören zu beschreiben sind, hatte Frau Kneissl einen profunden Wissensrucksack, gepaart mit ein paar Sprachkenntnissen vorzuweisen.
And because, unlike many Swiss and European foreign ministers, she can really do something and not just spout incoherent verbiage like Ms Annalena, for example, she is attacked below the belt by the mainstream media. Und weil sie im Gegensatz zu vielen Schweizer- und Europäischen Aussenministern wirklich etwas kann, und nicht nur, wie z.B. Frau Annalena zusammenhanglose Worthülsen von sich gibt, wird sie von den Mainstream Medien unter der Gürtellinie attackiert.
Source: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/oesterreich-frontalangriff-auf-die-wohl.html#ixzz85G0g0yJa Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/oesterreich-frontalangriff-auf-die-wohl.html#ixzz85G0g0yJa
The TU Dresden and Pregnant Fathers Die TU Dresden und schwangere Väter
Author Vera Lengsfeld, Published on 19th June 2023 Autor Vera Lengsfeld, Veröffentlicht am 19. Juni 2023
No, you can't learn from history because history doesn't repeat itself. But we can and should learn to recognise mechanisms that lead scientists and doctors to put themselves at the service of an ideology and thus do science and medicine a disservice. When scientists and doctors propagate the idea that there are pregnant fathers, they are fully in line with the zeitgeist, which is determined by a micro-minority, but they are spreading medical and scientific nonsense. Nein, man kann aus der Geschichte nicht lernen, weil sich Geschichte nicht wiederholt. Man kann und sollte aber lernen, Mechanismen zu erkennen, die dazu führen, dass sich Wissenschaftler und Ärzte in den Dienst einer Ideologie stellen und damit der Wissenschaft und der Medizin einen Bärendienst erweisen. Wenn Wissenschaftler und Ärzte propagieren, dass es schwangere Väter gibt, liegen sie zwar voll im Trend des Zeitgeistes, der von einer Mikrominderheit bestimmt wird, verbreiten aber medizinischen und wissenschaftlichen Unsinn.
This nonsense is by no means just ridiculous, but dangerous, because serious attempts are now being made to influence our youngest children to no longer know whether they are male or female in the interests of air sovereignty over children's beds, which was propagated by Olaf Scholz long before he was Chancellor. This kind of profound insecurity in children prevents them from becoming self-confident, self-responsible personalities and makes them easily susceptible to ideological influence. Dieser Unsinn ist keineswegs nur lächerlich, sondern gefährlich, denn es wird inzwischen ernsthaft versucht, im Sinne der Lufthoheit über die Kinderbetten, die von Olaf Scholz schon propagiert wurde, als er lange noch nicht Kanzler war, unsere Jüngsten dahingehend zu beeinflussen, dass sie nicht mehr wissen sollen, ob sie männlich oder weiblich sind. Eine solche tiefgreifende Verunsicherung von Kindern hindert sie, zu selbstbewussten, selbstverantwortlichen Persönlichkeiten zu werden und macht sie so leicht ideologisch beeinflussbar.
My reader Torsten Küllig wrote to the Saxon State Minister for Science and expressed his irritation at a series of events organised by TU Dresden. I hereby document his letter, which shows how far this development has already progressed. Mein Leser Torsten Küllig hat sich an den sächsischen Staatsminister für Wissenschaft gewandt und seiner Irritation über eine Veranstaltungsreihe der TU Dresden Ausdruck gegeben. Ich dokumentiere hiermit seinen Brief, der zeigt, wie weit diese Entwicklung schon vorangeschritten ist.
It could only succeed because it is being driven forward by the traffic light coalition. According to the self-determination law passed by the cabinet, every citizen should be able to change their gender every year. Recently, the federal government's queer commissioner, who is responsible for around 0.2% of the population, called for the term dad to be banned for trans people, with a 10,000 euro fine if they do not comply with the ban, also within the family. On the other hand, Lehmann believes that the one-year time limit for changing gender and a three-month waiting period after submitting an application for a change of gender, as stipulated in the Traffic Light Self-Determination Act, is unreasonable. Sie konnte nur Erfolg haben, weil sie von der Ampelkoalition vorangetrieben wird. Laut vom Kabinett verabschiedeten Selbstbestimmungsgesetz soll jeder Bürger jährlich sein Geschlecht wechseln können. Kürzlich hat der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, der für etwa 0,2% der Bevölkerung zuständig ist, gefordert, die Bezeichnung Papa für Transpersonen zu verbieten, bei 10’000 Euro Busse, wenn man sich, auch innerhalb der Familie, nicht an das Verbot hält. Andererseits findet Lehmann, dass die im Selbstbestimmungsgesetz der Ampel festgelegte Jahresfrist beim Geschlechterwechsel und eine dreimonatige Wartezeit nach dem Einreichen eines Antrags auf Geschlechtsänderung, nicht zumutbar sei.
The problem is not that there are persons with such bizarre ideas. After all, everyone should be left to their own devices. Das Problem ist nicht, dass es Personen mit solch skurrilen Ideen gibt. Es soll schliesslich jeder nach seiner Fasson selig werden.
The problem is that they turn it into a power issue if they are not stopped. Das Problem ist, dass sie daraus eine Machtfrage machen, wenn sie nicht gestoppt werden.
Here is the Letter from Torsten Küllig: Hier der Brief von Torsten Küllig:
Dear Minister of State, I recently noticed the event notices attached at the entrance to Building 21 of Dresden University Hospital. As a father of three children, I openly admit that I do not have access to a series of events on 'Queer Parenthood', but I have the necessary insight to realise that this topic should be given special consideration during 'Pride Month'. What I cannot understand as a father and also as an academic, however, is when this event deals with topics that are simply nonsense from a scientific point of view. Sehr geehrter Herr Staatsminister, ich habe kürzlich am Eingangsbereich des Hauses 21 des Dresdner Uniklinikum die als Anlagen beigefügten Veranstaltungshinweise bemerkt. Als Vater von drei Kindern gebe ich offen zu, dass mir der Zugang für eine Veranstaltungsreihe ‹Queere Elternschaft› fehlt, dennoch verfüge ich über die notwendige Einsicht, dass dieses Thema insbesondere im ‹Pride Month› Berücksichtigung finden sollte. Was ich als Vater und auch als Akademiker nicht nachvollziehen kann, ist jedoch, wenn in dieser Veranstaltung Themen behandelt werden, die aus wissenschaftlicher Sicht schlichtweg Unsinn sind.
There can be no such thing as 'pregnant fathers', as this would mean that autogamous reproduction would have to be the basis. The possibility of parthenogenesis is also ruled out in the case of fathers. ‹Schwangere Väter› kann es nicht geben, da dies bedeuten würde, dass eine autogame Reproduktion zugrunde liegen müsste. Auch scheidet bei Vätern die Möglichkeit einer Parthenogenese aus.
If there were, then the event on 19 June would have to be about 'pregnant men', although despite research I was unable to find out how many men in Saxony have actually been or are pregnant. Wenn schon, dann müsste man in der Veranstaltung am 19. Juni von ‹schwangeren Männern› reden, wobei es mir trotz Recherche nicht möglich war, herauszufinden, wieviel Männer in Sachsen bisher tatsächlich schwanger waren oder sind.
But what am I actually getting at? Aber worauf möchte ich eigentlich hinaus?
TU Dresden is one of eleven German universities of excellence that have been receiving funding as part of the Excellence Strategy of the federal and state governments since 1 November 2019. The title of excellence confirms the performance of one of the largest technical universities in Germany. At the same time, this honour means a great responsibility and is an incentive to continue to be and become excellent, writes TU-DD on its homepage (https://tu-dresden.de/tu-dresden/profil/exzellenz ) Die TU Dresden gehört zum Kreis der elf deutschen Exzellenzuniversitäten, die seit 1. November 2019 eine Förderung im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erhalten. Der Exzellenz-Titel bestätigt die Leistungsfähigkeit einer der grössten Technischen Universitäten Deutschlands. Gleichzeitig bedeutet diese Auszeichnung eine grosse Verantwortung und ist Ansporn, weiterhin exzellent zu sein bzw. zu werden, schreibt die TU-DD auf Ihrer Homepage (https://tu-dresden.de/tu-dresden/profil/exzellenz )
Is there no professional support for finding topics for such events? I am aware that the Ministry of Science, as the legal supervisory authority, is subject to the restrictions of Article 5(3). Nevertheless, we should be aware that topics that do not stand up to scientific scrutiny could damage the TU Dresden as a place of exile and cause a defensive attitude in the majority of society, which certainly only shakes its head uncomprehendingly at a term like 'pregnant fathers'. What other events is the TU planning on this topic? How about 'Induced lactation despite hysterectomy in post-menopausal pregnant fathers?' (Please excuse me for my polemic.) Wird die Themenfindung solcher Veranstaltungen nicht fachlich qualifiziert begleitet? Mir ist klar, dass das Wissenschaftsministerium als Rechtsaufsicht den Schranken von Artikel 5 Absatz 3 unterliegt. Aber dennoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Themen, die einer wissenschaftlichen Überprüfung schwerlich standhalten, der TU Dresden als Exilenzstandort schaden könnten und bei der Mehrheitsgesellschaft, die bei einem Begriff wie ‹schwangere Väter› sicherlich nur verständnislos den Kopf schüttelt, eine Abwehrhaltung hervorruft. Welche Veranstaltungen zu diesem Thema plant die TU noch? Wie wäre es mit ‹Induzierte Laktation trotz Hysterektomie bei schwangeren Vätern nach der Menopause?› (Bitte entschuldigen Sie meine Polemik.)
I think you will agree that, despite the freedom of research and teaching, a university also has a wise responsibility not to completely decouple itself from society. Ich denke, Sie stimmen mir zu, dass eine Universität trotz der Freiheit von Forschung und Lehre auch in einer gewisse Weise Verantwortung trägt, sich gesellschaftlich nicht völlig zu entkoppeln.
With this in mind, all the best and have fun at tomorrow's Open Government Day. In dem Sinne alles Gute und viel Spass beim morgigen Tag des Offenen Regierungsviertels.
Yours sincerely, Torsten Küllig Mit freundlichen Grüssen Torsten Küllig
Source: https://vera-lengsfeld.de/2023/06/19/die-tu-dresden-und-schwangere-vaeter/#more-7109 Quelle: https://vera-lengsfeld.de/2023/06/19/die-tu-dresden-und-schwangere-vaeter/#more-7109
This is What the World Russia is Working for Should Look Like So soll die Welt aussehen, für die sich Russland einsetzt
Author: Editorial team, 19th June 2023 Autor: Redaktion, 19. Juni 2023
“The main thing is that we have to remain human”: Sergei Karaganov on the occasion of a visit to the cemetery. (Photo Alexei Mayshev, Ria Novosti)
«Die Hauptsache ist, dass wir menschlich bleiben müssen»: Sergej Karaganow anlässlich eines Friedhof-Besuches. (Foto Alexei Mayshev, Ria Novosti)
(Ed.) An article by prominent Russian political scientist Sergei Karaganov in the Russian magazine 'Russia in Global Affairs' has just led to a lot of justified criticism in the West – you could almost call it a 'shitstorm'. Karaganov's statements are more important, more understandable, more concrete and also much more self-critical in an interview with Karaganov conducted by the Russian platform 'businessgazeta.ru' – but so far only available in Russian. Globalbridge.ch has translated the entire detailed interview into German in order to make it easier for its readers to understand what the political goals of the prominent Russian political scientist – and they are not just his own personal goals – are in concrete terms and how the world should look and be politically organised in the future according to Russian ideas: "A world with a large number of states, a world with great mobility, a world that is much freer than today and much more colourful, with many more possibilities. There will be no bipolar world. You could call it multipolar, but I would call it multicoloured and multidimensional." (cm) (Red.) Eben hat ein Artikel des prominenten russischen Politologen Sergej Karaganow in der russischen Zeitschrift ‹Russia in Global Affairs› im Westen zu vielen und berechtigen Kritiken geführt – man könnte es fast schon als ‹Shitstorm› bezeichnen. Wichtiger, verständlicher, konkreter und auch deutlich selbstkritischer sind Karaganows Ausführungen in einem Interview, das die russische Plattform ‹businessgazeta.ru› mit Karaganow geführt hat – bisher abrufbar aber nur in russischer Sprache. Globalbridge.ch hat das ganze ausführliche Interview ins Deutsche übersetzt, um seinen Leserinnen und Lesern besser verständlich zu machen, was die politischen Ziele des prominenten russischen Politologen – und es sind nicht nur seine persönlichen, eigenen Ziele – konkret sind und wie die Welt nach russischer Vorstellung künftig aussehen und politisch organisiert sein soll: «Eine Welt mit einer grossen Anzahl von Staaten, eine Welt mit grosser Mobilität, eine Welt, die viel freier ist als heute und viel bunter, mit viel mehr Möglichkeiten. Es wird keine bipolare Welt geben. Man könnte sie multipolar nennen, aber ich würde sie vielfarbig und multidimensional nennen.» (cm)
Introduction to the Interview by the Editors of 'Business Online': Einführung ins Interview durch die Redaktion von ‹Business Online›:
"I think this kind of conflict is a failure of my generation, because we could have prevented an open war in Europe, which is probably only in its early stages. We should have acted earlier and more decisively." In an interview with 'Business Online', Sergei Karaganov explains whether nuclear war is possible, whether Russia is at risk of becoming a satellite of China and why the government is against the creation of an ideology." «Ich denke, diese Art von Konflikt ist ein Versagen meiner Generation, denn wir hätten einen offenen Krieg in Europa verhindern können, der sich wahrscheinlich erst in der Anfangsphase befindet. Wir hätten früher und entschlossener handeln müssen.» In einem Interview mit ‹Business Online› erklärt Sergej Karaganow, ob ein Atomkrieg möglich ist, ob Russland Gefahr läuft, ein Satellit Chinas zu werden, und warum die Regierung gegen die Schaffung einer Ideologie ist.»
Sergei Alexandrovich: The special operation has been running for over a year now. In your opinion, have there been any dramatic changes in the world and in Russia during this time? Sergej Alexandrowitsch: Die Sonderoperation läuft bereits seit über einem Jahr. Haben sich in dieser Zeit Ihrer Meinung nach dramatische Veränderungen in der Welt und in Russland ergeben?
Sergei Karaganov: This year has seen a whole series of changes, and they have been gradual. For us, the special operation is only a small, although also very important, part of these rapid changes. We simply stop noticing them because the kaleidoscope of events prevents us from thinking about them. Sergej Karaganow: In diesem Jahr hat sich eine ganze Reihe von Veränderungen ergeben, und zwar schrittweise. Die Sonderoperation ist für uns nur ein kleiner, wenn auch sehr wichtiger Teil dieser schnellen Veränderungen. Wir hören einfach auf, sie zu bemerken, weil das Kaleidoskop der Ereignisse uns daran hindert, darüber nachzudenken.
Yet the world looked very different a year ago. China, for example, has gone from being a major economic power to a major foreign policy might and has made great progress in this area. Europe has gone one step further on the road to failure. Dabei sah die Welt vor einem Jahr noch ganz anders aus. China zum Beispiel ist von einer grossen Wirtschaftsmacht zu einer grossen aussenpolitischen Macht geworden und hat in diesem Bereich grosse Fortschritte gemacht. Europa ist auf dem Weg zum Scheitern noch einen Schritt weiter gegangen.
A lot has changed in our country this year. First of all, Russia's journey to the West has come to an end. Now the Russian Federation has begun to search for itself. Let's hope that it finds it – without delay. The process of nationalisation of the elite has accelerated, and the part of the economic elite that worked for the West has largely disappeared. In political science parlance, this is known as the comprador elite. (In the Portuguese colonial era, the compradors were the businessmen who ensured that the foreign investors in the colonies remained the ruling elite. Editor) In diesem Jahr hat sich in unserem Land viel verändert. Zunächst einmal ist Russlands Reise nach Westen zu Ende gegangen. Jetzt hat die Russische Föderation begonnen, sich selbst zu suchen. Hoffen wir, dass sie ihn findet – ohne Verzögerung. Der Prozess der Nationalisierung der Elite hat sich beschleunigt, und der Teil der Wirtschaftselite, der für den Westen gearbeitet hat, ist weitgehend verschwunden. Im politikwissenschaftlichen Sprachgebrauch nennt man das die Kompradoren-Elite. (Die Kompradoren waren in der portugiesischen Kolonialzeit jene Geschäftsleute, die dafür sorgten, dass die ausländischen Kapitalgeber in den Kolonien die herrschende Elite blieb. Red.)
Question: In our last interview in November 2020, you said: "Today, despite all the differences, Russia and Europe have many economic and cultural ties. But we are drifting apart in the fundamentals." What do we have now? Is everything finally torn apart and we have drifted as far apart as possible, or is our confrontation not as serious and deep as many believe, and is it still possible to find the way back? Frage: In unserem letzten Interview im November 2020 sagten Sie: «Heute haben Russland und Europa trotz aller Unterschiede eine Vielzahl von wirtschaftlichen und kulturellen Verbindungen. Aber in den Grundzügen driften wir auseinander.» Was haben wir jetzt? Ist alles endgültig zerrissen und wir haben uns so weit wie möglich voneinander entfernt, oder ist unsere Konfrontation nicht so ernst und tief, wie viele glauben, und ist es immer noch möglich, den Rückweg zu finden?
Karaganov: Our divergences are great for foreign policy reasons. The European elites, with the ground trembling under their feet, have decided to try to save their positions by challenging Russia in terms of foreign policy, propaganda, economics and sometimes even militarily, so relations have become quite bad. Karaganow: Unsere Divergenzen sind aus aussenpolitischen Gründen gross. Die europäischen Eliten, denen der Boden unter den Füssen zittert, haben beschlossen, zu versuchen, ihre Positionen zu retten, indem sie Russland aussenpolitisch, propagandistisch, wirtschaftlich und teilweise sogar militärisch herausfordern, so dass die Beziehungen ziemlich schlecht geworden sind.
But perhaps the most important thing is that Russia and Europe (of course not all of them, Europe is also different) are drifting apart in terms of their values, and this process is accelerating. We are becoming old Europeans and they are becoming post-European and even moving towards post-human values. Aber das vielleicht Wichtigste ist, dass sich Russland und Europa (natürlich nicht alle, auch Europa ist anders) in Bezug auf ihre Werte auseinanderentwickeln, und dieser Prozess schreitet immer schneller voran. Wir werden zu alten Europäern und sie werden post-europäisch und bewegen sich sogar auf post-humane Werte zu.
When the European Union finally collapses, agreements with individual countries are likely. But this is not a short-term prospect. Wenn die Europäische Union endlich zusammenbricht, sind Vereinbarungen mit einzelnen Ländern wahrscheinlich. Aber das ist keine kurzfristige Aussicht.
Question: The voice of Africa, which we have probably not heard for thirty years, has now been heard. In mid-May, the South African president announced that Russia and Ukraine had agreed to accept an African peacekeeping mission. And Saudi Arabia has turned against its traditional friends and the USA. What do you think about this change? What is going on there? Frage: Die Stimme Afrikas, die wir wahrscheinlich seit dreissig Jahren nicht mehr gehört haben, wurde nun gehört. Mitte Mai verkündete der südafrikanische Präsident, dass Russland und die Ukraine sich bereit erklärt haben, eine afrikanische Friedensmission zu akzeptieren. Und Saudi-Arabien hat sich gegen seine traditionellen Freunde und gegen die USA gestellt. Was sagen Sie zu diesem Wandel? Was ist dort los?
Karaganov: The trend in recent years is the liberation of the world from the Western yoke. Countries are becoming increasingly free. The West is now fighting to preserve the remnants of neo-colonialism, and the rest of the world is freeing itself from it. To our pride, but also to our regret, we are once again at the forefront of this struggle and are a kind of icebreaker, breaking up the remnants of the neo-colonial system of Western domination. Consequently, the icebreaker always has to take the extra load and also the blows. Karaganow: Der Trend der letzten Jahre ist die Befreiung der Welt vom westlichen Joch. Die Länder werden immer freier. Auf der westlichen Seite kämpft man nun darum, die Überreste des Neokolonialismus zu bewahren, und im Rest der Welt befreit man sich davon. Zu unserem Stolz, aber auch zu unserem Bedauern, stehen wir wieder einmal an der Spitze dieses Kampfes und sind eine Art Eisbrecher, der das Resteis des neokolonialen Systems westlicher Vorherrschaft aufbricht. Folglich muss der Eisbrecher immer die zusätzliche Last und auch die Schläge einstecken.
But the world is already a much freer, more diverse, multipolar and colourful world. The Saudis have openly defied the Americans and don't particularly regret it; the Gulf Arabs feel much safer. And the fact that Africans are becoming much more active and openly rebelling against their former European masters is part of a huge process underway. We are in the midst of a huge and growing earthquake in the world. It is unpleasant, but after the earthquake new continents, new countries, new phenomena are emerging, mountains are rising, canyons are forming. This is how a new world is created. Aber die Welt ist bereits eine viel freiere, vielfältigere, multipolare und bunte Welt. Die Saudis haben den Amerikanern offen die Stirn geboten und bereuen es nicht sonderlich; die Golfaraber fühlen sich viel sicherer. Und die Tatsache, dass die Afrikaner viel aktiver werden und sich offen gegen ihre früheren europäischen Herren auflehnen, ist Teil eines gewaltigen Prozesses, der im Gange ist. Wir befinden uns inmitten eines gewaltigen und wachsenden Erdbebens in der Welt. Es ist unangenehm, aber nach dem Erdbeben entstehen neue Kontinente, neue Länder, neue Phänomene, Berge erheben sich, Schluchten bilden sich. So wird eine neue Welt geschaffen.
Question: In your 2021 article, you write that a new Cold War is looming, from which Russia has the chance to emerge victorious. "To achieve this, it is necessary to make the correct choice of domestic and foreign policy orientation and, above all, not to become embroiled in a major war that could escalate into a global thermonuclear and cyberspace Armageddon," you wrote. Do you think now, in 2023, in the hot phase of the conflict in Ukraine, with the entire collective West at war with Russia, that we still have a chance of victory? And why do you believe that the Cold War has in fact turned into a hot war? Frage: In Ihrem Artikel 2021 schreiben Sie, dass sich ein neuer Kalter Krieg anbahnt, aus dem Russland die Chance hat, als Sieger hervorzugehen. «Dazu ist es notwendig, die richtige Wahl der innen- und aussenpolitischen Ausrichtung zu treffen und vor allem nicht in einen grossen Krieg verwickelt zu werden, der zu einem globalen thermonuklearen und Cyberspace-Armageddon eskalieren könnte», schrieben Sie. Glauben Sie jetzt, im Jahr 2023, in der heissen Phase des Konflikts in der Ukraine, in der sich der gesamte kollektive Westen im Krieg gegen Russland befindet, dass wir immer noch eine Chance auf einen Sieg haben? Und warum glauben Sie, dass sich der Kalte Krieg in Wirklichkeit in einen heissen Krieg verwandelt hat?
Karaganov: The Cold War has actually turned into a hot war because we waited too long. We should have struck in 2018-2019. In 2021, there was already the Covid pandemic, which temporarily replaced the war. Karaganow: Der Kalte Krieg hat sich tatsächlich in einen heissen Krieg verwandelt, weil wir zu lange gewartet haben. Wir hätten 2018–2019 zuschlagen sollen. Im Jahr 2021 gab es bereits die Covid-Pandemie, die den Krieg vorübergehend ersetzte.
It has been clear for some time that the West is still waging a cold war against us – and we have been waiting for something. Perhaps we were gaining strength. Maybe we didn't fully understand the depth of our differences. Maybe we were hoping to come to an agreement. Some wanted to preserve their capital or their position in the West. If we had acted earlier, perhaps an armed conflict – open and on a large scale – could have been avoided. But now it is what it is. I think this kind of conflict is a failure of my generation, because we could have avoided an open war in Europe, which is probably only in its early stages. We should have acted earlier and more decisively. We appeased, hoped and believed for too long. Es ist schon seit geraumer Zeit klar, dass der Westen immer noch einen kalten Krieg gegen uns führt – und wir haben auf etwas gewartet. Vielleicht waren wir dabei, an Stärke zu gewinnen. Vielleicht haben wir die Tiefe unserer Differenzen nicht ganz verstanden. Vielleicht hofften wir, zu einer Einigung zu kommen. Einige wollten ihr Kapital oder ihre Position im Westen bewahren. Hätten wir früher gehandelt, hätte vielleicht ein bewaffneter Konflikt – offen und in grossem Stil – vermieden werden können. Aber nun ist es so gekommen, wie es gekommen ist. Ich denke, diese Art von Konflikt ist ein Versagen meiner Generation, denn wir hätten einen offenen Krieg in Europa vermeiden können, der sich wahrscheinlich erst in der Anfangsphase befindet. Wir hätten früher und entschlossener handeln müssen. Wir haben zu lange beschwichtigt, gehofft und geglaubt.
As far as our chance of victory is concerned, it is great. Above all, however, I believe that this military operation has greatly advanced the inner potential of our society. We are becoming increasingly independent, determined and sovereign. Whether we will utilise this opportunity depends largely on us. But the opportunity is there, and we have every opportunity to seize it. Even if it is a very long struggle. Even if the acute phase of the military conflict in Ukraine is over, the period of this earthquake and the rising tide of transformation will last another decade and a half. Therefore, it is probably too early to talk about victory, but there is certainly a possibility that we can win at the operational and tactical level. However, the most important thing is that we break the West's will for confrontation. This is a task at a higher level. And it cannot be solved unless we start to raise the stakes significantly and prepare to take the confrontation to a higher level. Was unsere Chance auf einen Sieg angeht, so ist sie gross. Vor allem aber hat diese Militäroperation meiner Meinung nach das innere Potenzial unserer Gesellschaft stark vorangetrieben. Wir werden immer unabhängiger, entschlossener und souveräner. Ob wir diese Chance nutzen werden, hängt weitgehend von uns selbst ab. Aber die Chance ist da, und wir haben alle Möglichkeiten, sie zu nutzen. Auch wenn es ein sehr langer Kampf ist. Selbst wenn die akute Phase des militärischen Konflikts in der Ukraine vorbei ist, wird die Zeit dieses Erdbebens und der steigenden Flut der Transformation noch anderthalb Jahrzehnte dauern. Daher ist es wahrscheinlich zu früh, um von einem Sieg zu sprechen, aber es besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir auf operativer und taktischer Ebene gewinnen können. Das Wichtigste ist jedoch, dass wir den Willen des Westens zur Konfrontation brechen. Dies ist eine Aufgabe auf höherer Ebene. Und sie kann nicht gelöst werden, wenn wir nicht anfangen, den Einsatz deutlich zu erhöhen und uns darauf vorbereiten, die Konfrontation auf eine höhere Ebene zu bringen.
Question: What was Russia's position at the beginning of the special military operation and now? We agree that there is no unconditional support for our country anywhere. So who are our allies? Why doesn't anyone openly support us the way the West supports Ukraine? China, for example? Frage: Welche Position vertrat Russland im Vergleich dazu zu Beginn der militärischen Spezialoperation und zum jetzigen Zeitpunkt? Wir sind uns einig, dass es nirgendwo eine bedingungslose Unterstützung für unser Land gibt. Wer sind also unsere Verbündeten? Warum unterstützt uns niemand offen, so wie der Westen die Ukraine unterstützt? Zum Beispiel China?
Karaganov: As I said, we are the icebreaker of the new world and many countries are taking advantage of the fact that we are breaking the five-century-old ice of Western domination and domination. We are fighting against a very strong but weakening and retreating civilisation. It is a huge and complex process. Karaganow: Wie ich schon sagte, sind wir der Eisbrecher der neuen Welt und viele Länder machen sich die Tatsache zunutze, dass wir das fünf Jahrhunderte alte Eis der westlichen Vorherrschaft und Beherrschung brechen. Wir kämpfen gegen eine sehr starke, aber schwächelnde und sich zurückziehende Zivilisation. Es ist ein gewaltiger und komplexer Prozess.
As for the fact that we have no allies, we are supported, if not by the states in the UN, then by the majority of humanity. A worldwide majority! And that is quite obvious. Another thing is that a significant part of our elite, which is still fixated on the West and on some interests in the West, does not want to understand that we have finished with it for the foreseeable future, and thank you God for that! We have taken everything we could from the West and Europe, and now we could only get additional problems or infections from there in the form of these new ideological currents. Was die Tatsache betrifft, dass wir keine Verbündeten haben, so werden wir, wenn nicht von den Staaten in der UNO, so doch von der Mehrheit der Menschheit unterstützt. Einer weltweiten Mehrheit! Und das ist ganz offensichtlich. Eine andere Sache ist, dass ein bedeutender Teil unserer Elite, die immer noch auf den Westen und auf einige Interessen im Westen fixiert ist, nicht verstehen will, dass wir auf absehbare Zeit mit ihm abgeschlossen haben, und dies Gott sei Dank! Wir haben dem Westen und Europa alles genommen, was wir konnten, und nun könnten wir von dort nur noch zusätzliche Probleme oder Infektionen in Form dieser neuen ideologischen Strömungen bekommen.
We have also suffered losses. Especially in the economy – they are obvious, although they can be used to our advantage. And also in terms of foreign policy, because our room for manoeuvre has been severely restricted. When we had at least some relations with the West, we naturally had a stronger position, for example in the two-way relationship with China. Now, of course, Beijing looks much stronger in our pairing than it did three years ago, when we were even stronger together. But you have to understand that Russia will never become as dependent on China as it almost became on the West for one simple reason: we have different cultural codes. Moreover, the genetic code of our people is the absolute willingness to fight for their own sovereignty. And our Chinese friends know and respect that. Wir haben auch Verluste erlitten. Vor allem in der Wirtschaft – sie liegen auf der Hand, obwohl sie zu unserem Vorteil genutzt werden können. Und auch aussenpolitisch, denn unser Handlungsspielraum hat sich stark eingeengt. Als wir zumindest einige Beziehungen zum Westen hatten, hatten wir natürlich eine stärkere Position, zum Beispiel in der Zweier-Beziehung mit China. Jetzt sieht Peking in unserer Paarung natürlich viel stärker aus als noch vor drei Jahren, als wir gemeinsam noch stärker waren. Aber Sie müssen verstehen, dass Russland niemals von China so abhängig werden wird, wie es fast vom Westen abhängig wurde, und zwar aus einem einfachen Grund: Wir haben unterschiedliche kulturelle Codes. Ausserdem ist der genetische Code unseres Volkes die absolute Bereitschaft, für die eigene Souveränität zu kämpfen. Und unsere chinesischen Freunde wissen und respektieren das.
Question: Don't you think that Beijing is solving its problems at our expense? Frage: Glauben Sie nicht, dass Peking seine Probleme auf unsere Kosten löst?
Karaganov: We also solve our problems at China's expense. Incidentally, we are also hiding behind its economically strong back. Can you imagine what would have happened if we had ended up in a confrontation, which was almost inevitable, if we hadn't had China behind us? And China would also be qualitatively weaker if Russia didn't have its back. Karaganow: Auch wir lösen unsere Probleme auf Kosten Chinas. Im Übrigen verstecken wir uns auch hinter seinem wirtschaftlich starken Rücken. Können Sie sich vorstellen, was passiert wäre, wenn wir in eine Konfrontation geraten wären, die fast unvermeidlich war, wenn wir China nicht im Rücken gehabt hätten? Und auch China wäre qualitativ schwächer, wenn Russland nicht hinter ihm stünde.
The question of who uses whom and how is a question of practical politics and diplomacy. Now we are using each other. Another thing is that in our two-way relationship, I think I am repeating myself, three years ago Russia had a stronger position than China because China was already involved in a tough confrontation with the US, while Russia acted as their shield. Now we are in a confrontation ourselves, so naturally we are more dependent on China and rely on the military and political resources of the West. China is using this to strengthen its forces for a decisive battle. Die Frage, wer wen wie benutzt, ist eine Frage der praktischen Politik und der Diplomatie. Jetzt benutzen wir uns gegenseitig. Eine andere Sache ist, dass in unserer Zweier-Beziehung, ich glaube, ich wiederhole mich, vor drei Jahren Russland eine stärkere Position hatte als China, weil China bereits in eine harte Konfrontation mit den USA verwickelt war, während Russland als deren Schutzschild fungierte. Jetzt befinden wir uns selbst in einer Konfrontation, so dass wir natürlich stärker von China abhängig sind und auf die militärischen und politischen Ressourcen des Westens zurückgreifen. China nutzt dies, um seine Kräfte für einen entscheidenden Kampf zu stärken.
"It is a Huge Upheaval, the Likes of Which We Have Not Seen Before." «Es ist ein gewaltiger Umbruch, wie wir ihn bisher noch nicht gesehen haben.»
Question: In October 2022, you wrote: "We are living in dangerous times, on the brink of a full-fledged third world war that could end the existence of humanity. But if Russia wins, which is more than likely, and the conflict doesn't escalate into a full-blown nuclear war, shouldn't we view the coming decades as a time of dangerous chaos (as most in the West say)?" Do you also believe that now? Do we still face the threat of a third world war? And a nuclear war? Frage: Im Oktober 2022 schrieben Sie: «Wir leben in einer gefährlichen Zeit, am Rande eines vollwertigen dritten Weltkriegs, der die Existenz der Menschheit beenden könnte. Aber wenn Russland gewinnt, was mehr als wahrscheinlich ist, und der Konflikt nicht zu einem ausgewachsenen Atomkrieg eskaliert, sollten wir dann die kommenden Jahrzehnte nicht als eine Zeit des gefährlichen Chaos betrachten (wie die meisten es im Westen sagen)?» Glauben Sie das jetzt auch? Droht uns immer noch ein dritter Weltkrieg? Und ein Atomkrieg?
Karaganov: We are still under threat of it, and for a very long time, because as I said, a huge earthquake is erupting, a huge continent of Western civilisation is going down. It is a huge upheaval, the likes of which we have not seen before, and this civilisation is still one of the foundations of today's world order. Karaganow: Wir sind immer noch davon bedroht, und zwar für eine sehr lange Zeit, denn wie ich schon sagte, bricht ein gewaltiges Erdbeben aus, ein riesiger Kontinent der westlichen Zivilisation geht unter. Es ist ein gewaltiger Umbruch, wie wir ihn bisher noch nicht gesehen haben, und diese Zivilisation ist immer noch eine der Grundlagen der heutigen Weltordnung.
We are in a very dangerous time. The main source of danger is certainly not so much the West itself, and I don't want to join those who constantly blame it for everything, but the situation in the West. There is a multi-layered, profound moral, economic and political crisis there. Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Zeit. Die Hauptquelle der Gefahr ist sicherlich nicht so sehr der Westen selbst, und ich möchte mich nicht denen anschliessen, die ihm ständig alles vorwerfen, sondern die Situation im Westen. Dort gibt es eine vielschichtige, tiefgreifende, moralische, wirtschaftliche und politische Krise.
The elites are losing might. It is a pretty scary situation in which the elites have resorted to escalating relations and even war – in a desperate attempt to stop history. Die Eliten verlieren an Macht. Es ist eine ziemlich beängstigende Situation, in der die Eliten auf eine Eskalation der Beziehungen und sogar auf Krieg gesetzt haben – in einem verzweifelten Versuch, die Geschichte anzuhalten.
So the Rubicon is far from being crossed. If things continue like this, I don't rule out the possibility of negotiations or a ceasefire after a while, but it is still likely that the confrontation will continue to increase. The main task is to force the West to retreat and take a more modest place in the world system. Der Rubikon ist also noch lange nicht überschritten. Wenn es so weitergeht, schliesse ich nicht aus, dass es nach einiger Zeit zu Verhandlungen oder einem Waffenstillstand kommt, aber es ist immer noch wahrscheinlich, dass die Konfrontation weiter zunimmt. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Westen zum Rückzug zu zwingen und einen bescheideneren Platz im Weltsystem einzunehmen.
Question: You mentioned the ceasefire. There are more and more human beings who want to work towards a peaceful solution to the Ukraine conflict. Do you believe that Russia and Ukraine can be forced to make peace? Under what conditions is that possible? Frage: Sie haben den Waffenstillstand erwähnt. Es gibt immer mehr Menschen, die sich für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts einsetzen wollen. Glauben Sie, dass Russland und die Ukraine zu einem Frieden gezwungen werden können? Zu welchen Bedingungen ist das möglich?
Karaganov: We are in a war that is being called a special military operation. I think the outcome is ultimately a programmed thing: a victory for Russia. But the price for this outcome could be very high – and the time frame very long. Karaganow: Wir befinden uns in einem Krieg, der als spezielle Militäroperation bezeichnet wird. Ich denke, das Ergebnis ist letztlich eine programmierte Sache: Ein Sieg für Russland. Aber der Preis für dieses Ergebnis könnte sehr hoch sein – und der Zeitraum sehr lang.
In this battle between Russia and the West – in Ukraine and not only there – there will be peace negotiations, there will be pretend negotiations. But it is very likely that there will be further intensification of the conflict. My fear is that the confrontation will escalate even further. But it seems to me that the only possible solution to the problem we are facing is to ensure that Ukraine is no longer an anti-Russian entity and that the West's will to confrontation is broken. This is a very difficult process. In diesem Kampf zwischen Russland und dem Westen – in der Ukraine und nicht nur dort – wird es Friedensverhandlungen geben, man wird so tun, als ob man verhandelt. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu weiteren Konflikt-Verschärfungen kommen wird. Meine Befürchtung ist, dass die Konfrontation noch weiter eskalieren wird. Aber mir scheint, die einzig mögliche Lösung für das Problem, mit dem wir konfrontiert sind, besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Ukraine keine antirussische Einheit mehr ist und dass der Wille des Westens zur Konfrontation gebrochen wird. Dies ist ein sehr schwieriger Prozess.
Peace negotiations are possible, and of course I would like Ukraine to fly the white flag and become a peaceful state that is friendly with Russia. Although I highly doubt it, simply due to the fact that it is already a failed state in an acute and deep crisis. It is a Weimar Republic that is also at war. The Weimar Republic, from which, as we know, Hitlerism emerged. Friedensverhandlungen sind möglich, und natürlich würde ich mir wünschen, dass die Ukraine die weisse Fahne hochhält und zu einem friedlichen, mit Russland befreundeten Staat wird. Obwohl ich das stark bezweifle, einfach aufgrund der Tatsache, dass es sich bereits um ein gescheitertes Staatsgebilde in einer akuten und tiefsten Krise handelt. Es ist eine Weimarer Republik, die sich ebenfalls im Krieg befindet. Die Weimarer Republik, aus der, wie wir wissen, der Hitlerismus hervorging.
Question: And what should Russia do if there is a general plan to settle the conflict, which was worked out in an agreement between the USA and China? How do you generally assess the chances of such a situation? Frage: Und was soll Russland tun, wenn es einen allgemeinen Plan zur Beilegung des Konflikts gibt, der in einem Übereinkommen zwischen den USA und China ausgearbeitet wurde? Wie schätzen Sie ganz allgemein die Chancen einer solchen Situation ein?
Karaganov: In general, like any normal human being, I don't want war, because I know that war, even a just and inevitable war, as in our case, brings suffering, destruction and death. That is the first thing. The second thing is that if we can agree on something, we should try to reduce the scale of the confrontation, especially the scale of human suffering. But I repeat, the problem between Russia and the West can only be solved in two ways: By Ukraine ceasing to be an anti-Russia country (Ukraine or part of it may well remain as a pro-Russia entity); and secondly, by breaking the will of the West to fight back desperately, which it has demonstrated in recent years, and now that it realises it is losing its position of five hundred years of hegemony in the world, which has given it the opportunity for cultural and political dominance and, perhaps most importantly, which has allowed it to grow the global economy in its favour. That time is over, and it is happening right before our eyes. Of course, inequalities are still very great and strong, but the flows of global wealth have begun to flow out of the West. And that makes its ruling class angry. Karaganow: Im Allgemeinen möchte ich, wie jeder normale Mensch, keinen Krieg, da ich weiss, dass Krieg, selbst ein gerechter und unvermeidlicher Krieg, wie in unserem Fall, Leid, Zerstörung und Tod bringt. Das ist die erste Sache. Die zweite Sache ist: Wenn wir uns auf etwas einigen können, sollten wir versuchen, das Ausmass der Konfrontation zu verringern, und zwar vor allem das Ausmass des menschlichen Leids. Aber ich wiederhole, das Problem zwischen Russland und dem Westen kann nur auf zwei Arten gelöst werden: dadurch, dass die Ukraine aufhört, ein Anti-Russland-Land zu sein (die Ukraine oder ein Teil davon kann als russlandfreundliche Einheit durchaus bestehen bleiben); und zweitens durch das Brechen des Willens des Westens, sich verzweifelt zu wehren, den er in den letzten Jahren unter Beweis gestellt hat, und jetzt, da er erkennt, dass er seine Position der fünfhundertjährigen Hegemonie in der Welt verliert, die ihm die Möglichkeit zur kulturellen und politischen Vorherrschaft eröffnet hat und, was vielleicht am wichtigsten ist, die es ihm ermöglichte, die weltweite Wirtschaft zu seinen Gunsten wachsen zu lassen. Diese Zeit ist vorbei, und sie findet direkt vor unseren Augen statt. Natürlich sind die Ungleichheiten immer noch sehr gross und stark, aber die Ströme des globalen Reichtums haben begonnen, aus dem Westen abzufliessen. Und das macht seine herrschende Klasse wütend.
Question: Why do you think Russia is not in agreement with China on its peace plan after Xi Jinping's visit to Moscow in February 2023? Did Russia not like the plan proposed by China? Frage: Warum glauben Sie, dass Russland nach dem Besuch von Xi Jinping in Moskau im Februar 2023 nicht mit China über dessen Friedensplan einig geworden ist? Hat der von China vorgeschlagene Plan Russland nicht gefallen?
Karaganov: You have to read the plan. It is positive, but it contains nothing concrete. It is for all the good and against all the bad. I don't know what Vladimir Putin and Xi Jinping agreed in private conversations and in camera, but I think they did and there is now a long game of diplomacy, which I am not privy to, but which I think will have many interesting twists and turns. Of course, the visit of the Chinese special envoy, our great friend Ambassador Li Hui, to Kiev or to Moscow will attract attention, but we have to look at much deeper political, diplomatic, intellectual and economic processes. Karaganow: Sie müssen den Plan lesen. Er ist positiv, aber er enthält nichts Konkretes. Er ist für alles Gute und gegen alles Schlechte. Ich weiss nicht, was Wladimir Putin und Xi Jinping in privaten Gesprächen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit vereinbart haben, aber ich denke, sie haben es getan und es gibt jetzt ein langes Spiel mit der Diplomatie, in das ich nicht eingeweiht bin, das aber meiner Meinung nach viele interessante Wendungen haben wird. Natürlich wird der Besuch des chinesischen Sondergesandten, unseres grossen Freundes Botschafter Li Hui, in Kiew oder in Moskau Aufmerksamkeit erregen, aber wir müssen viel tiefer gehende politische, diplomatische, intellektuelle und wirtschaftliche Prozesse betrachten.
Question: What is your general prognosis for the Ukraine conflict? The Americans say that everything should finally be resolved clearly and somehow by late autumn. Henry Kissinger has supported this view with his forecasts. For our part, we are not attacking, we are waiting for a Ukrainian counter-offensive, as they say. We all seem to be waiting. What will be the outcome of all these expectations? Will the conflict be frozen and Ukraine divided up along the lines of the Korean model? Or will we fight to victory? And what would victory look like in that case? Frage: Wie lautet Ihre allgemeine Prognose für den Ukraine-Konflikt? Die Amerikaner sagen, dass bis zum Spätherbst endlich alles klar und irgendwie gelöst werden sollte. Henry Kissinger hat sich mit seinen Prognosen dieser Ansicht angeschlossen. Wir unsererseits attackieren nicht, wir warten sozusagen auf eine ukrainische Gegenoffensive, wie man so schön sagt. Wir scheinen alle abzuwarten. Was wird das Ergebnis all dieser Erwartungen sein? Wird der Konflikt eingefroren und die Ukraine nach dem koreanischen Vorbild aufgeteilt? Oder werden wir bis zum Sieg kämpfen? Und wie würde der Sieg in diesem Fall aussehen?
Karaganov: I have great respect for Henry Kissinger, I think he is the best in our profession, but I am very disappointed that he is trying to make a fuss. He doesn't know what he's talking about. Karaganow: Ich habe grossen Respekt vor Henry Kissinger, ich halte ihn für den Besten in unserem Metier, aber ich bin sehr enttäuscht, dass er versucht, einen Aufstand zu machen. Er weiss nicht, wovon er spricht.
And I don't know what's really going to happen. I know that what I said will happen if we have the will to fight and win. Ukraine will stop being an anti-Russian state and the West will withdraw. Und ich weiss nicht, was wirklich passieren wird. Ich weiss, dass das, was ich gesagt habe, eintreten wird, wenn wir den Willen haben, zu kämpfen und zu gewinnen. Die Ukraine wird aufhören, ein antirussischer Staat zu sein, und der Westen wird sich zurückziehen.
But the road there will be a very long and hard struggle: The fight to make our country different, much stronger and fairer, much more self-confident and respected in the world. And finally, a country that takes much more responsibility for its own prosperity. Of course, a country with a renewed elite, with renewed technology, a country whose economic, political and intellectual centre will shift to the Urals and Siberia. We must shift to the East. Intellectually, economically, politically, because we are stuck in the West, which is one of our fundamental weaknesses and one of the reasons for our difficulties over the last forty to fifty years. We need to move towards a new frontier, towards a global majority, to break away from the West, which is pulling us back. Aber der Weg dorthin wird ein sehr langer und harter Kampf sein: Der Kampf darum, unser Land anders zu machen, viel stärker und gerechter, viel selbstbewusster und respektierter in der Welt. Und schliesslich ein Land, das viel mehr Verantwortung für seinen eigenen Wohlstand übernimmt. Natürlich ein Land mit einer erneuerten Elite, mit erneuerter Technologie, ein Land, dessen wirtschaftliches, politisches und intellektuelles Zentrum sich in den Ural und nach Sibirien verlagern wird. Wir müssen uns in den Osten verlagern. Geistig, wirtschaftlich, politisch, denn im Westen stecken wir fest, was eine unserer grundlegenden Schwächen und einer der Gründe für unsere Schwierigkeiten in den letzten vierzig bis fünfzig Jahren ist. Wir müssen uns auf eine neue Grenze zubewegen, uns auf eine weltweite Mehrheit zubewegen, um uns von dem Westen zu lösen, der uns zurückzieht.
The Ukraine conflict is also dangerous, in my opinion, because we are bogged down in a pointless Western direction, trying to negotiate when there is no one to negotiate with. And I don't think there will be anything to negotiate, at least in the next decade, even if we can pretend to negotiate. Things are falling apart there. And we now look much more stable and stronger vis-à-vis the West than we did two or three years ago. Question: You say we have a long and hard fight ahead of us. Do we have the strength for it, especially in economic terms? Both the President and also the business community say that we already have labour shortages everywhere. There is a shortage of young human beings. There are too many human beings being resettled. Der Ukraine-Konflikt ist meiner Meinung nach auch deshalb gefährlich, weil wir uns in einer sinnlosen westlichen Richtung verzetteln und versuchen zu verhandeln, wo es doch niemanden gibt, mit dem wir verhandeln können. Und ich glaube nicht, dass es, mindestens im nächsten Jahrzehnt, etwas zu verhandeln geben wird, auch wenn wir so tun können, als ob wir verhandeln würden. Dort fallen die Dinge in sich zusammen. Und gegenüber dem Westen sehen wir jetzt viel stabiler und stärker aus als noch vor zwei oder drei Jahren. Frage: Sie sagen, wir haben einen langen und harten Kampf vor uns. Haben wir die Kraft dazu, insbesondere in wirtschaftlicher Hinsicht? Sowohl der Präsident als auch die Wirtschaft sagen, dass wir bereits jetzt überall einen Mangel an Arbeitskräften haben. Es mangelt an jungen Menschen. Es gibt zu viele Menschen, die umgesiedelt werden.
Karaganov: This is a problem for every company and every institution. We need to find and train strong and new people. We need to retrain human beings, free their hands. A process of new creations is now underway. And the fact that many human beings are complaining is difficult in an era of change. Karaganow: Das ist ein Problem für jedes Unternehmen und jede Institution. Wir müssen starke und neue Leute finden und ausbilden. Wir müssen die Menschen umschulen, ihnen die Hände frei machen. Jetzt läuft ein Prozess neuer Kreationen. Und die Tatsache, dass viele Menschen sich beklagen, ist nun mal schwierig in einer Ära des Wandels.
But this is also a more promising era for business, as enormous new opportunities are opening up, especially for small and medium-sized enterprises. If I had been a young man, I would certainly be in business now. I had to do it in the 1990s to save the institutions I founded and managed. Now I've been out of it for a long time, but I can see that the opportunities in this area are enormous. New niches and new horizons are opening up. I envy the young people who are now entering the business. Aber auch für die Wirtschaft ist dies eine vielversprechendere Ära, denn es eröffnen sich enorme neue Möglichkeiten, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Wenn ich ein junger Mann gewesen wäre, wäre ich jetzt sicherlich im Geschäft. Ich musste es in den 1990er Jahren tun, um meine Institute zu retten, die ich gegründet und geleitet habe. Jetzt bin ich schon lange nicht mehr dabei, aber ich sehe, dass die Möglichkeiten in diesem Bereich enorm sind. Neue Nischen und neue Horizonte tun sich auf. Ich beneide die jungen Leute, die jetzt ins Geschäft einsteigen.
"The Main Thing is that We Remain Human." «Die Hauptsache ist, dass wir menschlich bleiben.»
Question: There is a lot of talk about de-globalisation and building a new world. What do you think it will look like? Will it be bipolar (USA and China) or multipolar? If the latter, who will be the new poles of power? Does Russia have the potential (apart from the military) to do this? Karaganov: Forty, fifty, but also twenty years ago, most human beings believed that the world was heading towards something unified and global. In the West and many of us dreamed of a world government, a global system of power based on transnational corporations and international non-governmental organisations. In Davos (at the WEF) there is still a lot of blah-blah about this. But this is more like a comic opera. Frage: Es wird viel über De-Globalisierung und den Aufbau einer neuen Welt gesprochen. Was glauben Sie, wie diese aussehen wird? Wird sie bipolar (USA und China) oder multipolar sein? Wenn letzteres, wer werden die neuen Machtpole sein? Hat Russland das Potenzial (abgesehen vom militärischen), dies zu tun? Karaganow: Vor vierzig, fünfzig, aber auch vor zwanzig Jahren glaubten die meisten Menschen, dass die Welt auf etwas Einheitliches und Globales zusteuert. Im Westen und viele von uns träumten von einer Weltregierung, einem globalen Machtsystem, das auf transnationalen Unternehmen und internationalen nichtstaatlichen Organisationen beruht. In Davos (am WEF) gibt es dazu immer noch viel Blabla. Aber das ist eher wie eine komische Oper.
The world is heading towards a new sovereignty. It will be a world with a large number of states. A world with great mobility. A world that is much freer than today and much more colourful, with many more opportunities. There will be no bipolar world. You could call it multipolar, but I would call it multicoloured and multidimensional. Die Welt steuert auf eine neue Souveränität zu. Es wird eine Welt mit einer grossen Anzahl von Staaten sein. Eine Welt mit grosser Mobilität. Eine Welt, die viel freier ist als heute und viel bunter, mit viel mehr Möglichkeiten. Es wird keine bipolare Welt geben. Man könnte sie multipolar nennen, aber ich würde sie vielfarbig und multidimensional nennen.
In general, I like the world we will come to if we avoid a global thermonuclear conflict, which unfortunately is still conceivable. I probably won't live to see that world, unfortunately, but I really like the picture. I envy the human beings who are young now, who are just being born. They will live in a very interesting world. But there are many dangers that they will experience. One of them is the loss of human values, which we are now experiencing en masse in the West. The main thing is that we remain human. Incidentally, this is also what we are fighting for now, also in Ukraine. We want human beings to remain human and not become sub-human. Im Allgemeinen gefällt mir die Welt, zu der wir kommen werden, wenn wir einen weltweiten thermonuklearen Konflikt vermeiden, was leider immer noch denkbar ist. Ich werde diese Welt wahrscheinlich leider nicht mehr erleben, aber das Bild gefällt mir sehr gut. Ich beneide die Menschen, die jetzt jung sind, die gerade geboren werden. Sie werden in einer sehr interessanten Welt leben. Aber es gibt viele Gefahren, die sie erleben werden. Eine davon ist der Verlust menschlicher Werte, den wir jetzt massenhaft im Westen erleben. Die Hauptsache ist, dass wir menschlich bleiben. Dafür wird übrigens auch jetzt gekämpft, auch in der Ukraine. Wir wollen, dass die Menschen menschlich bleiben und nicht zu Untermenschen werden.
Question: In this context, the question of justice is very important and fundamental. The West says that Russia has not only violated international law, but also all moral principles of justice and human dignity with its aggression against a member state of the UN, which it itself has recognised. It is destroying cities and bringing suffering to human beings. That is why Russia is the epitome of injustice. But we say: "No, people, you have created a hateful, fascist regime in Ukraine with its unjust and ugly division of human beings into 'right and wrong', where the latter are subjected to annihilation and all kinds of discrimination." In other words, both sides are using the same word in their interpretation of the situation. Do you believe that the new world will be more just, and what is meant by the word 'justice'? Frage: In diesem Zusammenhang ist die Frage der Gerechtigkeit sehr wichtig und grundlegend. Der Westen sagt, dass Russland mit seiner Aggression gegen einen Mitgliedstaat der UNO, die es selbst anerkannt hat, nicht nur das Völkerrecht verletzt hat, sondern auch alle moralischen Grundsätze der Gerechtigkeit und der Menschenwürde. Es zerstört Städte und bringt Leid über die Menschen. Deshalb ist Russland der Inbegriff der Ungerechtigkeit. Wir aber sagen: «Nein, Leute, ihr habt in der Ukraine ein hasserfülltes, faschistisches Regime mit seiner ungerechten und hässlichen Einteilung der Menschen in ‹Richtig und Falsch› geschaffen, wo letztere der Vernichtung und allen Arten von Diskriminierung ausgesetzt sind.» Das heisst, beide Seiten verwenden das gleiche Wort in ihrer Interpretation der Situation. Glauben Sie, dass die neue Welt gerechter sein wird, und was ist unter dem Wort ‹Gerechtigkeit› zu verstehen?
Karaganov: Justice should first and foremost be understood as freedom of choice for the peoples, freedom of cultural, economic and political choice. Of course, justice also means a much more equal distribution of wealth in the world. Current capitalism is ugly, also ours. Although I hope that this conflict will make it less ugly. There is a redistribution of wealth within the country to human beings who deserve it more – scientists, military men, engineers, families with children – and this process will continue. Karaganow: Gerechtigkeit sollte in erster Linie als Wahlfreiheit für die Völker verstanden werden, als Freiheit der kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Wahl. Natürlich bedeutet Gerechtigkeit auch eine viel gleichmässigere Verteilung des Reichtums in der Welt. Der gegenwärtige Kapitalismus ist hässlich, auch der unsere. Obwohl ich hoffe, dass er durch diesen Konflikt weniger hässlich wird. Es findet eine Umverteilung des Reichtums innerhalb des Landes an Menschen statt, die es mehr verdienen – Wissenschaftler, Militärs, Ingenieure, Familien mit Kindern – und dieser Prozess wird weitergehen.
As far as this conflict is concerned, we are in the process of shaking off the Western yoke. The West has oppressed, exploited, killed, destroyed the whole world. One can talk for hours about the horrors of the last five hundred years of Western domination. This ultimately led to two world wars. I would like to remind you that Nazism, a completely inhumane ideology, was also born in the West, where it is being nurtured again right now. Communism was also born there. I do not equate it with National Socialism, because it is, after all, a much more humane ideology. Besides, communism was preached by the Soviet Union, which won, while Nazism lost. Was diesen Konflikt betrifft, so sind wir dabei, das westliche Joch abzuschütteln. Der Westen hat die ganze Welt unterdrückt, ausgebeutet, getötet, zerstört. Man kann stundenlang über die Schrecken der letzten fünfhundert Jahre westlicher Vorherrschaft sprechen. Daraus sind schliesslich zwei Weltkriege entstanden. Ich möchte Sie daran erinnern, dass auch der Nazismus, eine völlig menschenfeindliche Ideologie, im Westen geboren wurde, wo er gerade jetzt wieder genährt wird. Auch der Kommunismus wurde dort geboren. Ich setze ihn nicht mit dem Nationalsozialismus gleich, denn er ist immerhin eine viel humanere Ideologie. Ausserdem wurde der Kommunismus von der Sowjetunion gepredigt, die gewonnen, während der Nazismus verloren hat.
Liberalism is something similar to these two '-isms', and it too will now, I hope, recede into the deep shadows of history. Now the countries that preach it or bow to it are rapidly moving towards totalitarianism, fascism, the abolition of culture. Der Liberalismus ist etwas Ähnliches wie diese beiden ‹-ismen›, und auch er wird nun, so hoffe ich, in den tiefen Schatten der Geschichte zurücktreten. Jetzt bewegen sich die Länder, die ihn predigen oder sich ihm beugen, schnell in Richtung Totalitarismus, Faschismus, Abschaffung der Kultur.
Russophobia is only better than anti-Semitism because Russia has something to defend itself with, whereas the Jews had no such option. Russophobie ist nur deshalb besser als Antisemitismus, weil Russland etwas hat, womit es sich verteidigen kann, während die Juden keine solche Möglichkeit hatten.
Question: If a peace is signed now, won't it be like the Peace of Versailles, which didn't bring the human beings the peace and stability they wanted, but only led to another big war? Frage: Wenn jetzt ein Frieden unterzeichnet wird, wird er dann nicht wie der Frieden von Versailles sein, der den Menschen nicht den Frieden und die Stabilität gebracht hat, die sie wollten, sondern nur zu einem weiteren grossen Krieg geführt hat?
Karaganov: That is why I say that this peace must ultimately be achieved under precisely the conditions I have mentioned, i.e. that the West's will to expand and confrontation must be broken. That is the first condition. The second is a completely demilitarised and denazified Ukraine, i.e. a completely different country from what it is now. Not anti-Russian! Then peace would be just. We have been proposing such a peace for many years. But our requests, offers and demands have been rejected. Unfortunately, this policy has led to an open clash that is only just beginning to unfold. Karaganow: Deshalb sage ich, dass dieser Frieden letztendlich genau unter den Bedingungen erreicht werden muss, die ich genannt habe, d.h. dass der Wille des Westens zur Expansion und zur Konfrontation gebrochen werden muss. Das ist die erste Bedingung. Das zweite ist eine vollständig entmilitarisierte und entnazifizierte Ukraine, d.h. ein völlig anderes Land als das, was es jetzt ist. Nicht antirussisch! Dann wäre der Frieden gerecht. Wir schlagen einen solchen Frieden schon seit vielen Jahren vor. Aber unsere Bitten, Angebote und Forderungen wurden abgelehnt. Leider hat diese Politik zu einem offenen Zusammenstoss geführt, der sich gerade erst entfaltet.
Most of us are still in the ideological shadow of the West. But I also read Eastern newspapers, India, China, and there the picture of the world is completely different. We see a shrinking and decaying, but still very powerful civilisation, and there are new civilisations that are rising and flourishing. Let's look there. Die meisten von uns stehen noch im ideologischen Schatten des Westens. Ich lese aber auch östliche Zeitungen, Indien, China, und dort ist das Bild der Welt ein völlig anderes. Wir sehen eine schrumpfende und zerfallende, aber immer noch sehr mächtige Zivilisation, und es gibt neue Zivilisationen, die aufsteigen und aufblühen. Lassen Sie uns dorthin blicken.
Question: Will it come to a situation where the USA and China come to an agreement and divide the world into two poles that will dictate the terms to everyone else? At the same time, the hegemony of the USA will diminish, but the influence of its eastern partner will expand. In this case, will we be on the side of the West or the East? Will we be satisfied with such an arrangement – to once again be on the periphery of one of the centres of power? Frage: Wird es dazu kommen, dass sich die USA mit China einigen und die Welt in zwei Pole aufteilen, die allen anderen die Bedingungen diktieren werden? Gleichzeitig wird die Hegemonie der USA abnehmen, aber der Einfluss des östlichen Partners wird sich ausweiten. Stehen wir in diesem Fall auf der Seite des Westens oder des Ostens? Werden wir uns mit einem solchen Arrangement zufriedengeben – um erneut an der Peripherie eines der Machtzentren zu sein?
Karaganov: We will be with ourselves. Fortunately, the question you raise is no longer topical. Earlier, in the late 1980s and early 1990s, there was a possibility that we would go with the West. It rejected this possibility and fundamentally undermined our future. That window of opportunity is now closed. Russia will never become a satellite of another country. That is impossible in principle. That is the first point. Karaganow: Wir werden mit uns selbst sein. Glücklicherweise ist diese Frage, die Sie aufwerfen, nicht mehr aktuell. Früher, in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren, gab es die Möglichkeit, dass wir mit dem Westen gehen. Der hat diese Möglichkeit verworfen und unsere Zukunft grundlegend unterminiert. Dieses Fenster der Möglichkeiten ist nun geschlossen. Russland wird niemals ein Satellit eines anderen Landes werden. Das ist im Prinzip unmöglich. Das ist der erste Punkt.
The second point is that all the people who say this don't see where the world is going. New continents, civilisations, centres are emerging. How can China dominate this emerging world when there will also be a great India, a great Russia, a great Persia, a great Turkey and finally strong Arabs? Such a situation is impossible! Perhaps some parts of Europe will rally around the United States of America, but I am sure that in ten years' time parts of a disintegrating Europe will also head eastwards. We are already seeing this in Hungary, in many political and economic currents in Europe. This is just the beginning. It is therefore possible that the USA and a group of its satellites will lag behind the rest of the vast world, in which there will no longer be a hegemon. China can never be a hegemon in this world. Der zweite Punkt: All die Leute, die so etwas sagen, sehen nicht, wohin sich die Welt entwickelt. Neue Kontinente, Zivilisationen, Zentren entstehen. Wie kann China diese im Entstehen begriffene Welt beherrschen, wenn es daneben ein grosses Indien, ein grosses Russland, ein grosses Persien, eine grosse Türkei und schliesslich starke Araber geben wird? Eine solche Situation ist unmöglich! Vielleicht werden sich einige Teile Europas um die Vereinigten Staaten von Amerika scharen, aber ich bin mir sicher, dass in zehn Jahren auch Teile eines zerfallenden Europas nach Osten gehen werden. In Ungarn, in vielen politischen und wirtschaftlichen Strömungen in Europa ist das bereits zu beobachten. Dies ist nur der Anfang. Deshalb ist es möglich, dass die USA mit einer Gruppe ihrer Satelliten hinter dem Rest der riesigen Welt zurückbleiben, in der es keinen Hegemon mehr geben wird. China kann niemals ein Hegemon in dieser Welt sein.
Question: You say that you read the Chinese press and that they have a very different vision of today's world and its future. How do you see that? Frage: Sie sagen, dass Sie die chinesische Presse lesen und dass diese eine ganz andere Vision der heutigen Welt und ihrer Zukunft haben. Wie sehen sie das?
Karaganov: They have a vision similar to mine. But I don't want to attribute my ideas to me and theirs to them, but Hindus, even if there are pro-Western and anti-Chinese Hindus, are still very realistic and have an extremely interesting view of the modern world. In Russia, our intelligence still suffers from a physiological defect – we look at the world through Western eyes, although we ourselves go into a completely different world. This defect is a sign of intellectual misery. Karaganow: Sie haben eine Vision, ungefähr so, wie ich sie habe. Ich möchte aber nicht meine Ideen mir zuschreiben und ihre ihnen, aber Hindus, auch wenn es pro-westliche und anti-chinesische Hindus gibt, sind dennoch sehr realistisch und haben eine äusserst interessante Sicht auf die moderne Welt. In Russland leidet unsere Intelligenz immer noch an einem physiologischen Defekt – wir betrachten die Welt mit westlichen Augen, obwohl wir selbst in eine völlig andere Welt gehen. Dieser Defekt ist ein Zeichen für intellektuelles Elend.
Question: To make a long story short: What is their vision? What do you see for the future? Frage: Um es kurz zu machen: Was ist ihre Vision? Was sehen sie für die Zukunft?
Karaganov: Many centres of power, a much freer choice of peoples, throwing off the Western yoke that has ruled over them for five centuries, an independent path of development. Karaganow: Viele Machtzentren, eine viel freiere Wahl der Völker, ein Abwerfen des westlichen Jochs, das fünf Jahrhunderte lang über sie geherrscht hat, ein unabhängiger Weg der Entwicklung.
However, there are also different elites in these countries. There are comprador elites, and there are also internal struggles there. But in these countries, in Arabia, in Turkey and in India, the views are completely different from those held, at least until recently, by most Russian intellectuals. This habit of looking at the world through Western eyes also seems to me to be a sign of intellectual patheticness. Allerdings gibt es auch in diesen Ländern unterschiedliche Eliten. Es gibt Kompradoren-Eliten, und es gibt auch dort innere Kämpfe. Aber in diesen Ländern, in Arabien, in der Türkei und in Indien sind die Ansichten völlig anders als die, die zumindest bis vor kurzem von den meisten russischen Intellektuellen vertreten wurden. Auch diese Gewohnheit, die Welt mit westlichen Augen zu betrachten, scheint mir ein Zeichen intellektueller Erbärmlichkeit zu sein.
Question: You say that we will never become the satellite of someone who is controlled by a centre of power. But what do we ourselves have to offer the world? What is our special path? Frage: Sie sagen, dass wir niemals der Satellit von jemandem werden, der von einem Machtzentrum kontrolliert wird. Aber was haben wir selbst der Welt zu bieten? Was ist unser besonderer Weg?
Karaganov: First of all, we should think about what we have to offer ourselves, and then about what we have to offer the rest of the world. I believe that for Russia this is the path of sovereignty, the path of national freedom, the path of justice. The world of Russia is the world of ordinary people who love their country, their family, their history and the human beings around them. Whether they believe in God or not, but they believe in the high destiny of human beings. Russia has the richest culture, powerful armed forces. Russia is a warrior nation that has taken away the West's basis for dominance in politics, economy, military and culture. We will continue to support this freedom of choice for countries and peoples. Karaganow: Zunächst einmal sollten wir darüber nachdenken, was wir uns selbst zu bieten haben, und dann darüber, was wir dem Rest der Welt anbieten. Ich glaube, dass dies für Russland der Weg der Souveränität, der Weg der nationalen Freiheit, der Weg der Gerechtigkeit ist. Die Welt Russlands ist die Welt der normalen Menschen, die ihr Land, ihre Familie, ihre Geschichte und die Menschen um sie herum lieben. Ob sie an Gott glauben oder nicht, aber sie glauben an die hohe Bestimmung des Menschen. Russland hat die reichste Kultur, mächtige Streitkräfte. Russland ist eine kriegerische Nation, die dem Westen die Grundlage für seine Dominanz in Politik, Wirtschaft, Militär und Kultur entzogen hat. Wir werden diese Wahlfreiheit für Länder und Völker weiterhin unterstützen.
We are a country that brings liberation to human beings, countries and nations. Wir sind ein Land, das den Menschen, Ländern und Nationen Befreiung bringt.
Question: What is our ideology? By the way, does it need to be formulated precisely, as even the head of the ministry has recently indicated? And what could it contain? Will traditional values take its place? Frage: Was ist unsere Ideologie? Muss sie übrigens genau ausformuliert werden, wie sogar der Leiter des Ministeriums in letzter Zeit angedeutet hat? Und was könnte sie beinhalten? Werden traditionelle Werte diesen Platz einnehmen?
Karaganov: I have roughly described a possible new ideology for you. It is absolutely transparent. This ideology is necessary. Those who oppose it are either lowly intelligent or have something to hide. One important thing is that we do not need a binding ideology. An ideology must be born in disputes and struggles, but an ideology of patriotism and national greatness, multiculturalism and cultural openness – this is Russia's greatest achievement. We clearly need this ideology, and it is there in principle. You can read about it in the president's speeches and in the works of many intellectuals. But so far, for reasons I do not fully understand, they are not prepared to formulate it in detail or to promote it. Although many of its elements have already emerged. For example, in Russia's foreign policy doctrine. I don't like the fact that we are governed at the middle level by political technocrats or vulgar materialists for whom 'money conquers evil'. We need human beings with spirit and vigour who are focused on the future. Karaganow: Ich habe Ihnen eine mögliche neue Ideologie so ungefähr beschrieben. Sie ist absolut durchschaubar. Diese Ideologie ist notwendig. Diejenigen, die sich ihr widersetzen, sind entweder dumm oder haben etwas zu verbergen. Eine wichtige Sache ist, dass wir keine verbindliche Ideologie brauchen. Eine Ideologie muss in Auseinandersetzungen und Kämpfen geboren werden, aber eine Ideologie des Patriotismus und der nationalen Grösse, des Multikulturalismus und der kulturellen Offenheit – das ist die grösste Errungenschaft Russlands. Wir brauchen diese Ideologie ganz klar, und sie ist im Prinzip vorhanden. Man kann sie in den Reden des Präsidenten und in den Werken vieler Intellektueller nachlesen. Bisher sind sie aber aus Gründen, die ich nicht ganz verstehe, nicht bereit, sie im Detail zu formulieren oder für sie zu werben. Obwohl viele seiner Elemente bereits aufgetaucht sind. Zum Beispiel in der aussenpolitischen Doktrin Russlands. Mir gefällt es nicht, dass wir auf der mittleren Ebene von politischen Technokraten oder vulgären Materialisten regiert werden, für die ‹Geld das Böse besiegt›. Wir brauchen Menschen mit Geist und Tatkraft, die auf die Zukunft ausgerichtet sind.
Question: Do you think it is possible and useful to start a discussion about this new ideology with the federal subjects, with Tatarstan, the Caucasus, the Urals, with Muscovites? What unites us, what values, what future – to formulate all this on the basis of some kind of consensus? Frage: Glauben Sie, dass es möglich und sinnvoll ist, eine Diskussion über diese neue Ideologie mit den föderalen Subjekten, mit Tatarstan, dem Kaukasus, dem Ural, mit den Moskowitern zu beginnen? Was uns eint, welche Werte, welche Zukunft – das alles auf der Grundlage einer Art Konsens zu formulieren?
Karaganov: Of course this must be done. What annoys me is that a significant part of our leadership refuses and resists this. The basic postulates of such a new ideology are quite clear. It is about the freedom of nations, cultural openness, respect for sovereignty, history and ancestors, a just international world order, trust in a just might and, of course, love of country and love of neighbour. This is the basis of Orthodoxy and also of other religions. The human being is based on this. Karaganow: Natürlich muss dies getan werden. Was mich ärgert, ist, dass ein bedeutender Teil unserer Führung sich dem verweigert und widersetzt. Die grundlegenden Postulate einer solchen neuen Ideologie sind ziemlich klar. Es geht um die Freiheit der Nationen, die kulturelle Offenheit, die Achtung der Souveränität, der Geschichte und der Vorfahren, eine gerechte internationale Weltordnung, das Vertrauen in eine gerechte Macht und natürlich die Liebe zum Vaterland und die Nächstenliebe. Dies ist die Grundlage der Orthodoxie und auch anderer Religionen. Das ist die Grundlage des Mensch-Seins.
Question: Does that mean that something has to be done for consensus in society, for human beings to agree on something mentally and spiritually? Frage: Das heisst, es muss etwas für den Konsens in der Gesellschaft getan werden, dafür, dass die Menschen sich geistig und spirituell auf etwas einigen?
Karaganov: This must happen constantly, but under the conditions of our political system, a systematic signal from above is necessary. Unfortunately, that is not happening. Not yet. Karaganow: Das muss ständig geschehen, aber dafür ist unter den Bedingungen unseres politischen Systems ein systematisches Signal von oben nötig. Das kommt leider nicht. Noch nicht.
To the original article in Russian. The translation from Russian was carried out by Anna Wetlinska and Christian Müller, with word-for-word checking, correction and clarification of the Deepl.com translation. The two subheadings were added by Christian Müller. Zum Originalartikel in russischer Sprache. Die Übersetzung aus dem Russischen besorgten Anna Wetlinska und Christian Müller, mit Wort für Wort geprüfter, korrigierter und präzisierter Übernahme der Deepl.com-Übersetzung. Die beiden Zwischenüberschriften hat Christian Müller eingesetzt.
Commentary by Russia specialist Gilbert Doctorow on the much-criticised article by Sergei Karaganov on the Swiss platform 'Seniora.org' Zum Kommentar des Russland-Spezialisten Gilbert Doctorow zum vielkritisierten Artikel von Sergej Karaganow auf der Schweizer Plattform ‹Seniora.org›
Source: https://globalbridge.ch/so-soll-die-welt-aussehen-fuer-die-sich-russland-einsetzt/ Quelle: https://globalbridge.ch/so-soll-die-welt-aussehen-fuer-die-sich-russland-einsetzt/
Alexei Navalny: Alexei Nawalny:
The Actual Story Die tatsächliche Geschichte
Published on 17th June 2023 by Maren Müller Veröffentlicht am 17. Juni 2023 von Maren Müller
Alexei Navalny: The Real Story – 1st June 2023, Jacques Baud
Alexei Nawalny: Die tatsächliche Geschichte – 1. Juni 2023 Jacques Baud
This article appeared on 'The Postil' on the 1st of June 2023 under the title: 'Alexei Navalny: The Real Story' and was translated with their kind permission. https://www.thepostil.com/alexei-navalny-the-real-story/ Dieser Beitrag erschien am 1. Juni 2023 auf ‹The Postil› unter dem Titel: ‹Alexei Nawalny: The Real Story› und wurde mit deren freundlicher Genehmigung übersetzt. https://www.thepostil.com/alexei-navalny-the-real-story/
We are pleased to have the opportunity to speak with Colonel Jacques Baud about Alexei Navalny, a man touted as a 'hero' in the West. Colonel Baud sets the record straight. Wir freuen uns über die Gelegenheit, mit Oberst Jacques Baud über Alexei Nawalny zu sprechen, einem Mann, der im Westen als ‹Held› angepriesen wird. Oberst Baud stellt den Sachverhalt klar.
The Postil (TP): Now that the documentary film Navalny has been awarded an Oscar and your own excellent book (The Navalny Case: Conspiracy to Serve Foreign Policy (1)) rigorously undermines everything that this documentary film presents as 'truth', we ask you to help us understand and categorise this 'myth' of Alexei Navalny. What fascinates the West about Alexei Navalny? The Postil (TP): Nachdem nun der Dokumentarfilm Nawalny mit einem Oscar ausgezeichnet wurde und Ihr eigenes hervorragendes Buch (The Navalny Case: Conspiracy to Serve Foreign Policy (1)) alles, was dieser Dokumentarfilm als ‹Wahrheit› darstellt, rigoros untergräbt, bitten wir Sie, uns dabei zu helfen, diesen ‹Mythos› von Alexej Nawalny zu verstehen und einzuordnen. Was fasziniert den Westen an Alexej Nawalny?
Jacques Baud (JB): Like other characters chosen by the West (such as Juan Guaido in Venezuela or Svetlana Tikhanovskaya in Belarus), he conveys the image of a new good-looking, younger and more dynamic leadership. He is very present on social networks and has the vast majority of his audience there. He thus appeals to a young audience (mainly 15-30 years old), which is very influential and sensitive to Western propaganda on social networks. Like his Venezuelan and Belarusian counterparts, he has no real experience in politics. Jacques Baud (JB): Wie andere vom Westen ausgewählte Charaktere (etwa Juan Guaido in Venezuela oder Svetlana Tikhanovskaya in Weissrussland) vermittelt er das Bild einer neuen gut aussehenden, jüngeren und dynamischeren Führung. Er ist in den sozialen Netzwerken sehr präsent und hat dort die überwiegende Mehrheit seines Publikums. Damit spricht er ein junges Publikum (hauptsächlich 15–30 Jahre alt) an, welches sehr einflussreich und sensibel für westliche Propaganda in sozialen Netzwerken ist. Wie seine venezolanischen und weissrussischen Amtskollegen verfügt er über keine wirkliche Erfahrung in der Politik.
A more sophisticated audience perceives this as a disadvantage, while a younger audience thinks it recognises that he has not 'compromised' with the political system. Ein anspruchsvolleres Publikum empfindet dies als Nachteil, ein jüngeres Publikum hingegen meint zu erkennen, dass er mit dem politischen System keine ‹Kompromisse› eingegangen ist.
In Russia, he is relatively unknown outside the big cities such as Moscow and St Petersburg. In general, the Russian public is more demanding than the Western public and more traditional in its preferences. That's why it appeals to a less politically active audience. In the West, we have a completely wrong idea of his importance on the domestic political stage. As with Juan Guaido, the West overestimates the popular support for this marginal opposition. In Russland ist er ausserhalb der grossen Städte wie Moskau und St. Petersburg relativ unbekannt. Generell ist die russische Öffentlichkeit anspruchsvoller als die westliche und traditioneller in ihren Vorlieben. Deshalb spricht er ein politisch wenig aktives Publikum an. Im Westen haben wir eine völlig falsche Vorstellung von seiner Bedeutung auf der innenpolitischen Bühne. Wie bei Juan Guaido überschätzt der Westen die Unterstützung der Bevölkerung für diese marginale Opposition.
For the United States, the advantage of selecting challengers who are unknown to the general public is that it is easier to create myths. Today in the West – especially in the 15-to-30 age group – you have human beings who have very little general culture, no real-life experience, not the slightest knowledge of foreign cultures, human beings who see the world through Instagram. Especially in the United States, you realise that it is not difficult to artificially create heroes when you see how any influencer can trigger collective hysteria. Für die Vereinigten Staaten besteht der Vorteil der Auswahl von Herausforderern, die der breiten Öffentlichkeit unbekannt sind, darin, dass es einfacher ist, Mythen zu schaffen. Heutzutage gibt es im Westen – insbesondere in der Altersgruppe der 15bis 30-Jährigen – Menschen, die über sehr wenig allgemeine Kultur, keine Erfahrungen im wirklichen Leben, nicht das geringste Wissen über fremde Kulturen verfügen, Menschen, die die Welt über Instagram sehen. Besonders in den Vereinigten Staaten erkennt man, dass es nicht schwer ist, Helden künstlich zu erschaffen, wenn man sieht, wie jeder Influencer kollektive Hysterien auslösen kann.
The Western media present Navalny as the 'leader' of the opposition in Russia. However, even the fact-checkers of the very Atlanticist French newspaper 'Libération' recognised that he is simply the most visible opponent (2). Navalny is part of the so-called 'extra-systemic' opposition, which is made up of small groups, often at the extremes of the political spectrum and too small to form parties. Die westlichen Medien präsentieren Nawalny als ‹Führer› der Opposition in Russland. Allerdings erkannten selbst die Faktenprüfer der sehr Atlantisch eingestellten französischen Zeitung ‹Libération›, dass er einfach nur der sichtbarste Gegner ist (2). Nawalny ist Teil der sogenannten ‹aussersystemischen› Opposition, die sich aus kleinen Gruppen zusammensetzt, die oft an den Extremen des politischen Spektrums angesiedelt sind und zu klein sind, um Parteien zu gründen.
In 2010, Navalny was invited to the United States to take part in the Yale World Fellows programme on the advice of Garry Kasparov. This is a 15-week, non-residential training programme at Yale University offered to foreign nationals identified by US neoconservatives as 'future leaders' in their respective countries. It is his only credential and his only real 'achievement'. Im Jahr 2010 wurde Navalny auf Empfehlung von Garry Kasparov in die Vereinigten Staaten eingeladen, um am Yale World Fellows Programm teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um ein 15-wöchiges, nicht studienbegleitendes Ausbildungsprogramm an der Yale Universität, das ausländischen Staatsangehörigen angeboten wird, die von US-Neokonservativen als ‹zukünftige Führungskräfte› in ihren jeweiligen Ländern identifiziert werden. Es ist seine einzige Referenz und seine einzige wirkliche ‹Leistung›.
In Russia, Navalny campaigns for the rights of small shareholders in large companies. He founded an anti-corruption fund (FBK), which earned him sympathy in the West, but also great mistrust in Russia. This is because his accusations against Russian personalities appear to be more political than fact-based. In 2014, he was therefore convicted of defaming Duma deputy Alexei Lisovenko (3). In Russland setzt sich Nawalny für die Rechte von Kleinaktionären in Grossunternehmen ein. Er gründete einen Antikorruptionsfonds (FBK), der ihm im Westen Sympathie, in Russland aber auch grosses Misstrauen einbrachte. Denn seine Anschuldigungen gegen russische Persönlichkeiten scheinen eher politisch als faktenbasiert zu sein. 2014 wurde er daher wegen Verleumdung des Duma-Abgeordneten Alexej Lisowenko verurteilt (3).
In 2016, the Public Prosecutor's Office of the Swiss Confederation dropped a case wrongly filed by Alexei Navalny against Artyom Chaika, the son of Russian Prosecutor General Yuri Chaika. (In 2020, the very same Yuri Chaika, Russia's Prosecutor General, was removed from office by Vladimir Putin on suspicion of corruption, without there being any obvious links to his son's case). In 2017, Russian billionaire Alisher Usmanov filed a lawsuit against Navalny for defamation (4) and won (5). In 2018, Navalny then lost a defamation lawsuit against businessman Mikhail Prokhorov (6). Im Jahr 2016 liess die Staatsanwaltschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft eine von Alexej Nawalny zu Unrecht eingereichte Klage gegen Artjom Tschaika, den Sohn des russischen Generalstaatsanwalts Juri Tschaika, fallen. (Im Jahr 2020 wurde eben jener Juri Tschaika, Generalstaatsanwalt Russlands, von Wladimir Putin wegen Korruptionsverdachts seines Amtes enthoben, ohne dass es offensichtliche Verbindungen zum Fall seines Sohnes gab.) Im Jahr 2017 reichte der russische Milliardär Alischer Usmanow eine Klage gegen Nawalny wegen Verleumdung (4) ein und gewann (5). 2018 verlor Nawalny dann eine Verleumdungsklage gegen den Geschäftsmann Michail Prochorow (6).
TP: How good is Navalny's network with Western rulers? TP: Wie gut ist Nawalny mit westlichen Machthabern vernetzt?
JB: Navalny and his organisation are largely financially supported by former Russian tycoons such as Mikhail Khodorkovsky. In addition, the Navalny affair is part of a US-led influence programme that receives resources from NATO's Centre of Excellence on Strategic Communication (7), the UK's Integrity Initiative, the US National Endowment for Democracy (NED) and others, such as Conspiracy Watch in France. JB: Nawalny und seine Organisation werden grösstenteils von ehemaligen russischen Magnaten wie Michail Chodorkowski finanziell unterstützt. Darüber hinaus ist die Nawalny-Affäre Teil eines von den USA geführten Einflussprogramms, das Ressourcen des NATO-Center of Excellence on Strategic Communication (7), der Integrity Initiative des Vereinigten Königreichs, des US National Endowment for Democracy (NED) und anderer erhalten, wie Conspiracy Watch in Frankreich.
The Integrity Initiative was founded after the Ukraine crisis in 2014 and in November 2018 the UK government confirmed that it was funding it (8). It is under the auspices of the UK Foreign and Commonwealth Office (FCO), which is responsible for the Secret Intelligence Service (MI-6), and the Government Communications Headquarters (GCHQ), which is responsible for the cyber warfare associated with this initiative. It is funded by the UK Ministry of Defence and Army, the Lithuanian Ministry of Defence and NATO and aims to counter Russian disinformation in Europe. Die Integrity Initiative wurde nach der Ukraine-Krise 2014 gegründet und im November 2018 bestätigte die britische Regierung, dass sie diese finanziert (8). Es steht unter der Schirmherrschaft des britischen Aussenministeriums (FCO), das für den Secret Intelligence Service (MI-6) zuständig ist, und des Government Communications Headquarters (GCHQ), welches für die mit dieser Initiative verbundene Cyberkriegsführung zuständig ist. Es wird vom britischen Verteidigungs- und Armeeministerium, dem litauischen Verteidigungsministerium und der NATO finanziert und zielt darauf ab, russische Desinformation in Europa zu bekämpfen.
The Integrity Initiative uses the BBC and Reuters to promote an 'official' narrative, while the Integrity Initiative is based on private intelligence and IT marketing networks and agencies such as Bellingcat, and relies on national 'clusters' made up of correspondents in each participating country. The NED was founded in 1983 to take over some of the CIA's tasks (9) so that it could concentrate on more 'robust' activities. It is an NGO (actually a non-governmental organisation; or more accurately a 'quasi-NGO') funded mainly by the US government and Congress. Shortly after its founding, the 'New York Times' described the NED as follows: Die Integrity Initiative nutzt die BBC und Reuters, um ein ‹offizielles› Narrativ zu fördern, während die Integrity Initiative auf privaten Geheimdienst- und IT-Marketingnetzwerken sowie Agenturen wie Bellingcat basiert und sich auf nationale ‹Cluster› stützt, die aus Korrespondenten in jedem teilnehmenden Land bestehen. Das NED wurde 1983 gegründet, um einige Aufgaben der CIA zu übernehmen (9), damit diese sich auf ‹robustere› Aktivitäten konzentrieren konnte. Es handelt sich um eine NGO (eigentlich eine Nicht-Regierungs-Organisation; oder genauer gesagt eine ‹Quasi-NGO›), die hauptsächlich von der US-Regierung und dem Kongress finanziert wird. Kurz nach seiner Gründung beschrieb die ‹New York Times› das NED wie folgt:
'On its website, the NED does not specify who receives its funding, but a 2006 cable from the US embassy in Moscow indicates (10) that it is funding Navalny's 'Democratic Alternative' movement (11). An analysis of projects funded by the agency suggests that Navalny and his associates receive around 1.8 million US dollars per year. Auf seiner Website gibt das NED nicht an, wer seine Mittel erhält, aber aus einem Telegramm der US-Botschaft aus Moskau aus dem Jahr 2006 geht hervor (10), dass es Nawalnys Bewegung ‹Demokratische Alternative› finanziert (11). Eine Analyse der von der Agentur finanzierten Projekte legt nahe, dass Nawalny und seine Mitarbeiter etwa 1,8 Millionen US-Dollar pro Jahr erhalten.
In addition, John Brennan, former director of the CIA, tweeted on 9 October 2020: Darüber hinaus twitterte John Brennan, ehemaliger Direktor der CIA, am 9. Oktober 2020:
Imagine the prospects for world peace, prosperity and security if Joe Biden were President of the United States and Alexei Navalny were President of Russia. We're already halfway there … Stellen Sie sich die Aussichten auf Weltfrieden, Wohlstand und Sicherheit vor, wenn Joe Biden Präsident der Vereinigten Staaten und Alexei Nawalny Präsident Russlands wäre. Wir haben die Hälfte davon bereits geschafft …
In short: "We are working on it!" Kurz gesagt: «Wir arbeiten daran!»
Without going into all the details here, nobody is interested in Navalny as a politician, neither in the West nor in Russia. I don't even think that the United States seriously believes that he could be an alternative to Vladimir Putin. In reality, he is just a small cog in a larger project to undermine Russia. Let me remind you that the goal of the United States is the disintegration (officially: decolonisation) of Russia. The Navalny affair is symptomatic of a great country (the United States) that is no longer able to rise higher than its main rivals and is limited to destroying those who want to surpass it. In fact, Navalny is the symbol of the weakness of the United States. Ohne hier auf alle Details einzugehen, interessiert Nawalny als Politiker niemanden, weder im Westen noch in Russland. Ich glaube nicht einmal, dass die Vereinigten Staaten ernsthaft glauben, dass er eine Alternative zu Wladimir Putin sein könnte. In Wirklichkeit ist er nur ein kleines Rädchen in einem grösseren Projekt zur Untergrabung Russlands. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Ziel der Vereinigten Staaten die Desintegration (offiziell: Dekolonisierung) Russlands ist. Die Nawalny-Affäre ist symptomatisch für ein grosses Land (die Vereinigten Staaten), das nicht mehr in der Lage ist, höher als seine Hauptkonkurrenten aufzusteigen und sich darauf beschränkt, diejenigen zu vernichten, die es übertreffen wollen. Tatsächlich ist Nawalny das Symbol der Schwäche der Vereinigten Staaten.
TP: He has a long criminal record, is a convicted felon and is in prison. Which political faction, if any, does Navalny represent in the Russian political scene? TP: Er hat eine lange Kriminalakte, ist ein verurteilter Schwerverbrecher und sitzt im Gefängnis. Welche politische Fraktion, wenn überhaupt, vertritt Nawalny in der politischen Szene Russlands?
JB: Politically, his image is not very rosy. In 2007, he was expelled from the centre-right party 'Yabloko' because of his regular participation in the ultra-nationalist 'Russian March' and his 'nationalist activities' (12) with racist tendencies. He is an activist for ultra-nationalist causes. At the time, he made a video in which he eloquently imitated the shooting of Chechen migrants in Russia (13). JB: Politisch ist sein Image nicht sehr rosig. 2007 wurde er wegen seiner regelmässigen Teilnahme am ultranationalistischen ‹Russischen Marsch› und seiner ‹nationalistischen Aktivitäten› (12) mit rassistischen Tendenzen aus der Mitte-Rechts-Partei ‹Jabloko› ausgeschlossen. Er ist ein Aktivist für ultranationalistische Anliegen. Damals drehte er ein Video, in dem er wortgewandt die Erschiessung tschetschenischer Migranten in Russland nachahmt (13).
In October 2013, he supported (14) and encouraged (15) the racial riots in Biryulyovo and harshly criticised the 'hordes of legal and illegal immigrants'. In 2017, the progressive American media outlet Salon claimed (16): "If he were American, liberals would hate Navalny far more than Trump or Steve Bannon." Also in 2017, the left-wing American media company Jacobin even labelled him a 'Russian Trump' (17). In fact, as the American Foreign Policy Magazine of the American University of Princeton noted in December 2018, he is prominent thanks to far-right groups and his ideas are more akin to what is labelled a 'populist' in the West (18). I suggest you watch this excellent interview with two Russian left-wing activists by Aaron Maté of 'The Grayzone' (19), which illustrates the gap between reality and what our media says about Navalny. Im Oktober 2013 unterstützte (14) und ermutigte (15) er die Rassenunruhen in Birjuljowo und kritisierte die ‹Horden legaler und illegaler Einwanderer› scharf. Im Jahr 2017 behauptete das progressive amerikanische Medienunternehmen Salon (16): «Wenn er Amerikaner wäre, würden die Liberalen Nawalny weitaus mehr hassen als Trump oder Steve Bannon.» Ebenfalls 2017 bezeichnete ihn das linke amerikanische Medienunternehmen Jacobin sogar als ‹russischen Trump› (17). Tatsächlich ist er, wie das American Foreign Policy Magazine der American University of Princeton im Dezember 2018 feststellte, dank rechtsextremer Gruppen prominent geworden und seine Ideen ähneln eher dem, was im Westen als ‹Populist› (18) bezeichnet wird. Ich schlage vor, dass Sie sich dieses ausgezeichnete Interview mit zwei russischen linken Aktivisten von Aaron Maté von ‹The Grayzone› ansehen (19), was die Kluft zwischen der Realität und dem verdeutlicht, was unsere Medien über Nawalny sagen.
Figure 1 - Vladimir Putin's popularity rating has remained relatively stable since February 2022. A turning point was observed after the withdrawal of Russian-speaking forces from the Kharkov region in September. In general, the Russian population supports his government's actions.
Abbildung 1 – Der Beliebtheitswert von Wladimir Putin ist seit Februar 2022 relativ stabil geblieben. Nach dem Abzug der russischsprachigen Streitkräfte aus der Region Charkow im September war ein Wendepunkt zu beobachten. Generell unterstützt die russische Bevölkerung das Vorgehen seiner Regierung.
Of course, our media suggest that there was 'a first Navalny' and that he has since changed (20). For example, in February 2021, a Swiss journalist claimed in a TV programme dedicated to Navalny that 'there is almost nothing left of his ultra-nationalist beginnings and his xenophobic statements in Navalny'. This is pure disinformation. Natürlich deuten unsere Medien darauf hin, dass es ‹einen ersten Nawalny› gab und dass er sich seitdem verändert hat (20). So behauptete ein Schweizer Journalist im Februar 2021 in einer Nawalny gewidmeten Fernsehsendung, dass ‹von seinen ultranationalistischen Anfängen und seinen ausländerfeindlichen Erklärungen in Nawalny fast nichts mehr übrig ist.› Das ist reine Desinformation.
Back in April 2017, Navalny told the British newspaper 'The Guardian' that he had not changed his mind (21). In October 2020, a journalist from the German magazine Der Spiegel asked him (22): "A party had excluded you because of your participation in a Russian nationalist march in Moscow. Have your views changed since then?" Navalny replied: "I have the same views as when I entered politics." Schon im April 2017 sagte Nawalny der britischen Zeitung ‹The Guardian›, dass er seine Meinung nicht geändert habe (21). Im Oktober 2020 fragte ihn ein Journalist des deutschen Magazins ‹Der Spiegel› (22): «Eine Partei hatte Sie wegen Ihrer Teilnahme an einem russisch-nationalistischen Aufmarsch in Moskau ausgeschlossen. Haben sich Ihre Ansichten inzwischen geändert?» Nawalny antwortete: «Ich habe die gleichen Ansichten wie damals, als ich in die Politik ging.»
In order to better demonise Vladimir Putin, the West claims that he is nostalgic for the USSR and maintains a confusion between today's Russia and the USSR of the Cold War. This confusion makes it possible to hide the fact that the main opposition to Vladimir Putin (albeit moderate) is the Communist Party. Moreover, I remind you here that the USSR also included Ukraine, and that the Soviet leaders who committed most of the crimes (such as Josef Stalin, Leon Trotsky, Moisei Uritsky, Genrikh Yagoda or Lavrentiy Beria) did not belong to either Russian or Orthodox culture. Um Wladimir Putin besser zu dämonisieren, behauptet der Westen, dieser sei ein Nostalgiker der UdSSR und hält an einer Verwechslung zwischen dem heutigen Russland und der UdSSR des Kalten Krieges fest. Diese Verwirrung ermöglicht es, die Tatsache zu verbergen, dass die grösste Opposition gegen Wladimir Putin (wenn auch gemässigt) die Kommunistische Partei ist. Darüber hinaus erinnere ich Sie hier daran, dass zur UdSSR auch die Ukraine gehörte, und dass die sowjetischen Führer, die die meisten Verbrechen begingen (wie Josef Stalin, Leo Trotzki, Moisei Uritsky, Genrikh Yagoda oder Lawrentiy Beria), weder der russischen noch der orthodoxen Kultur angehörten.
Attempts are being made to portray Navalny as a victim of the Russian 'regime' due to his convictions and political influence. The French radio station 'France Internationale' claims that he was banned from running for the 2018 presidential election for political reasons. This is false. In fact, the reasons are legal, just as practised in other countries: Navalny was serving a suspended sentence at the time in connection with the Yves Rocher affair. Es wird versucht, Nawalny aufgrund seiner Überzeugungen und seines politischen Einflusses als Opfer des russischen ‹Regimes› darzustellen. Das französische Radio ‹France Internationale› gibt an, dass ihm aus politischen Gründen die Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2018 untersagt wurde. Das ist falsch. Tatsächlich sind die Gründe legal, genau wie in anderen Ländern praktiziert: Nawalny verbüsste damals eine Bewährungsstrafe im Zusammenhang mit der Yves-Rocher-Affäre.
Navalny began his career in the 2000s as an entrepreneur. Following a common practice in Boris Yeltsin's Russia between 1990 and 2000, he bought up companies in order to privatise their profits (an illegal practice that led Vladimir Putin to fight against certain oligarchs who eventually sought refuge in the UK or Israel). In the first case (Kirovles), Navalny received a five-year suspended sentence. Nawalny begann seine Karriere in den 2000er Jahren als Unternehmer. Einer im Russland von Boris Jelzin zwischen 1990 und 2000 üblichen Praxis folgend, kaufte er Unternehmen auf, um deren Gewinne zu privatisieren (eine illegale Praxis, die dazu führte, dass Wladimir Putin gegen bestimmte Oligarchen kämpfte, die schliesslich in Grossbritannien oder Israel Zuflucht suchten). Im ersten Fall (Kirowles) erhielt Nawalny eine fünfjährige Bewährungsstrafe.
The most 'controversial' case, however, is that of the French cosmetics company Yves Rocher. It is a relatively complex matter involving a tangle of companies and accounts, some of them abroad. The best description of the case can be found in Yves Rocher's press release (23) and on Wikipedia (in Russian, 24). In short, it is a case of embezzlement through abuse of office, in which the Russian state is pitted against Oleg Navalny. Der ‹umstrittenste› Fall ist jedoch der des französischen Kosmetikhauses Yves Rocher. Es ist eine relativ komplexe Angelegenheit mit einem Gewirr von Unternehmen und Konten, einige davon im Ausland. Die beste Beschreibung des Falles findet sich in der Pressemitteilung von Yves Rocher (23) und auf Wikipedia (auf Russisch, 24). Kurz gesagt, es handelt sich um einen Fall von Unterschlagung durch Amtsmissbrauch, bei dem der russische Staat gegen Oleg Nawalny antritt.
In 2008, Oleg Navalny, Alexei's brother, was a manager at the Russian Post's automated sorting centre in Podolsk. In order to facilitate the delivery of Yves Rocher products to the sorting centre, he urged the French company to use the services of a private logistics company: Glavpodpiska (GPA), owned by the Navalny family. There is clearly a conflict of interest and a corruption situation that has led to an official investigation. It should be noted that Oleg Navalny is the main defendant, while Alexei Navalny is 'only' an accomplice. For this reason, Oleg was sentenced to three and a half years in prison and Navalny to a three and a half year suspended sentence. Im Jahr 2008 war Oleg Nawalny, Alexeis Bruder, Manager im automatisierten Sortierzentrum der russischen Post in Podolsk. Um die Lieferung der Yves Rocher-Produkte an das Sortierzentrum zu erleichtern, drängte er das französische Unternehmen, die Dienste eines privaten Logistikunternehmens in Anspruch zu nehmen: Glavpodpiska (GPA), das der Familie Navalny gehört. Es besteht eindeutig ein Interessenkonflikt und eine Korruptionssituation, die zu einer offiziellen Untersuchung geführt hat. Dabei ist zu beachten, dass Oleg Nawalny der Hauptangeklagte ist, während Alexej Nawalny ‹nur› ein Komplize ist. Aus diesem Grund wurde Oleg zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe und Nawalny zu einer dreieinhalbjährigen Bewährungsstrafe verurteilt.
Oleg and Alexei Navalny appealed against this decision to the European Court of Human Rights (ECHR), arguing that the judgement was politically motivated. Contrary to the claims of some Western media (25), the ECtHR did not declare this judgement invalid, as it did not judge the content of the case, but its form. On 17 October 2017, the ECtHR issued its judgment, in which it partially ruled in favour of the two brothers on certain legal issues and concluded that the Russian judicial system should pay them compensation. However, it rejected the allegation that their conviction was politically motivated (paragraph 89) (26). Oleg und Alexei Nawalny legten gegen diese Entscheidung Berufung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ein und argumentierten, dass das Urteil politisch motiviert sei. Entgegen der Behauptung einiger westlicher Medien (25) hat der EGMR dieses Urteil nicht für ungültig erklärt, da er nicht den Inhalt des Falles, sondern seine Form beurteilte. Am 17. Oktober 2017 erliess der EGMR sein Urteil, in dem er den beiden Brüdern in bestimmten Rechtsfragen teilweise Recht gab und zu dem Schluss kam, dass das russische Justizsystem ihnen eine Entschädigung zahlen sollte. Es wies jedoch den Vorwurf zurück, dass ihre Verurteilung politisch motiviert gewesen sei (Paragraph 89) (26).
In fact, after being charged in the case against the French company 'Yves Rocher', Navalny was placed on probation, after which he had to report to the Russian correctional service twice a month until the end of this period (30 December 2020). Tatsächlich wurde Nawalny, nachdem er im Verfahren gegen die französische Firma ‹Yves Rocher› angeklagt worden war, unter Bewährung gestellt, wonach er sich bis zum Ende dieser Zeit zweimal im Monat bei der russischen Justizvollzugsbehörde melden musste (30. Dezember 2020).
Navalny's failure to comply with this obligation led to his arrest at the beginning of 2021. He had already violated this order six times in 2020 (twice in January, once in February, March, July and August), but the Russian authorities had shown leniency at the time. As the Swiss television correspondent in Moscow notes (27), Navalny 'unlike many other opposition figures, has never been sentenced to prison'. So despite his many offences, and contrary to claims in the West, Navalny has benefited from unusual leniency. So much so that some (conspiracy theorists) in Russia believe he is being used by the Kremlin to weaken the main opposition parties. Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtung durch Nawalny führte zu seiner Verhaftung Anfang 2021. Er hatte im Jahr 2020 bereits sechsmal gegen diese Anordnung verstossen (zweimal im Januar, einmal im Februar, März, Juli und August), doch die russischen Behörden hatten damals Nachsicht gezeigt. Wie der Korrespondent des Schweizer Fernsehens in Moskau feststellt (27), wurde Nawalny ‹im Gegensatz zu vielen anderen Oppositionellen nie zu einer Gefängnisstrafe verurteilt›. Trotz seiner vielen Vergehen und im Gegensatz zu den Behauptungen im Westen hat Nawalny also von ungewöhnlicher Nachsicht profitiert. So sehr, dass einige (Verschwörungstheoretiker) in Russland glauben, er werde vom Kreml benutzt, um die wichtigsten Oppositionsparteien zu schwächen.
To claim that the lifting of his suspension was politically motivated, some argue that Navalny was physically unable to fulfil his obligations. 'France 24' explained (28) that he was unable to do so 'simply because he was hospitalised in Germany'. France 5' stated (29) that 'he was in a coma' and Swiss television (RTS) that 'he was recovering in Germany after his poisoning' (30). These are simply lies. Um zu behaupten, dass die Aufhebung seiner Suspendierung politisch motiviert sei, führen einige an, dass Nawalny körperlich nicht in der Lage gewesen sei, seinen Verpflichtungen nachzukommen. ‹France 24› erklärte (28), dass er dazu nicht in der Lage sei, ‹weil er einfach in Deutschland im Krankenhaus lag›. ‹France 5› erklärte (29), dass ‹er im Koma lag› und das Schweizer Fernsehen (RTS), dass ‹er sich nach seiner Vergiftung in Deutschland erholte› (30). Das sind einfach Lügen.
In fact, his reporting obligation was suspended by the Russian authorities for the duration of his hospitalisation at the Charité in Berlin. The report of the Charité hospital doctors published on the 22nd of December 2020 confirmed (31) that he was discharged from hospital on the 23rd of September 2020 and that his symptoms had disappeared on 12 October 2020 (32). Tatsächlich wurde seine Meldepflicht von den russischen Behörden für die Dauer seines Krankenhausaufenthaltes in der Charité in Berlin ausgesetzt. Der am 22. Dezember 2020 veröffentlichte Bericht der Ärzte des Charité-Krankenhauses bestätigte (31), dass er am 23. September 2020 aus dem Krankenhaus entlassen wurde und dass seine Symptome am 12. Oktober 2020 verschwunden waren (32).
On the 28th of December, the Russian prison authorities sent Navalny a warning (copied to his lawyer and press spokesperson) to report for duty, but he ignored it (33). Am 28. Dezember sandten die russischen Gefängnisbehörden Nawalny eine Warnung (in Kopie an seinen Anwalt und Pressesprecher), sich zum Dienst zu melden, doch er ignorierte sie (33).
In fact, Navalny has been busy with the final editing phase of his film about Putin's palace since September. For this reason, he would not be able to return to Russia until the end of January 2021. The Russian prison authorities could hardly have ignored this new, almost three-month-long offence and revoked his suspended sentence. Navalny was no doubt hoping to benefit from the authorities' leniency once again. But given the airing of his film and his calls for sanctions against Russia, this was probably a rather naive assumption on his part … Tatsächlich ist Nawalny seit September mit der letzten Schnittphase seines Films über Putins Palast beschäftigt gewesen. Aus diesem Grund würde er erst Ende Januar 2021 nach Russland zurückkehren können. Die russischen Strafvollzugsbehörden hätten dieses neue, fast dreimonatige Delikt kaum ignorieren und seine Bewährungsstrafe aufheben können. Nawalny hoffte zweifellos, erneut von der Nachsicht der Behörden zu profitieren. Aber angesichts der Ausstrahlung seines Films und seiner Forderungen nach Sanktionen gegen Russland war dies wahrscheinlich eine eher naive Annahme seinerseits …
Even if the Russian authorities had – once again – wanted to show leniency towards him under these circumstances, it would have been completely incomprehensible to Russian public opinion. TP: The documentary portrays him as a serious threat to Putin. Is there anything that these documentary filmmakers know that leads them to this conclusion? Selbst wenn die russischen Behörden unter diesen Umständen – noch einmal – Nachsicht ihm gegenüber hätten zeigen wollen, wäre dies für die russische öffentliche Meinung gänzlich unverständlich gewesen. TP: Der Dokumentarfilm stellt ihn als ernsthafte Bedrohung für Putin dar. Gibt es etwas, das diese Dokumentarfilmer wissen, was sie zu dieser Schlussfolgerung führt?
JB: No, Aleksey Navalny is neither the main opponent nor the most important or even the most dangerous opponent of Putin in Russia – he is simply the most visible (34). He is only of marginal importance in Russian politics. JB: Nein, Aleksey Navalny ist weder der Hauptgegner noch der wichtigste oder gar der gefährlichste Gegner Putins in Russland – er ist einfach der sichtbarste (34). Er hat in der russischen Politik nur eine marginale Bedeutung.
Navalny has adopted the concept of 'smart voting' or 'tactical voting' to win votes from the extreme parties of both the right and the left. In other words, those who individually are not numerous enough to put up candidates in the elections. The principle of Navalny's 'intelligent voting' is that everyone gets their ballot paper, unless they are a member of the United Russia party (Vladimir Putin's party). So it works according to a logic based not on preference but on hatred … Nawalny hat sich das Konzept des ‹Smart Voting› oder ‹Tactical Voting› zu eigen gemacht, um Wählerstimmen von den extremen Parteien sowohl der Rechten als auch der Linken zu gewinnen. Also jenen, die einzeln nicht zahlreich genug sind, um bei den Wahlen Kandidaten aufzustellen. Das Prinzip von Nawalnys ‹intelligenter Stimmabgabe› besteht darin, dass jeder seinen Stimmzettel erhält, ausser man ist Mitglied der Partei ‹Einiges Russland› (Wladimir Putins Partei). Es funktioniert also nach einer Logik, die nicht auf Präferenz, sondern auf Hass basiert …
The opposition associated with him is anything but democratic and united. It brings together different factions of the extra-parliamentary opposition, ranging from the extreme right to the former Stalinist Communist Party. Die mit ihm verbundene Opposition ist alles andere als demokratisch und geeint. Sie versammelt unterschiedliche Fraktionen der ausserparlamentarischen Opposition, die von der extremen Rechten bis zur ehemaligen stalinistischen Kommunistischen Partei reichen.
These are individuals who are against the system but have neither a common vision nor a programme for the future of the country. It is also a young opposition, informed by social networks and relatively unstable. In essence, it is an opposition that wants to topple Vladimir Putin without being able to offer an alternative. This explains why this heterogeneous opposition has very little support in Russia. Navalny's election strategy shows that he has no plans for Russia and that the goal here is not to achieve the best for Russia, but to destabilise the current government. And that is why the West supports Navalny. Es handelt sich um Einzelpersonen, die gegen das System sind, aber weder eine gemeinsame Vision noch ein Programm für die Zukunft des Landes haben. Es handelt sich zudem um eine junge Opposition, die über soziale Netzwerke informiert und relativ instabil ist. Im Wesentlichen also um eine Opposition, die Wladimir Putin stürzen will, ohne eine Alternative bieten zu können. Dies erklärt, warum diese heterogene Opposition in Russland nur eine sehr geringe Unterstützung hat. Nawalnys Wahlstrategie zeigt, dass er keine Pläne für Russland hat und dass das Ziel hier nicht darin besteht, das Beste für Russland zu erreichen, sondern die derzeitige Regierung zu destabilisieren. Und deshalb unterstützt der Westen Nawalny.
In fact, the Western narrative tends to suggest that the choice of the Russian people is limited to Vladimir Putin and Aleksey Navalny. This situation is very similar to that observed in France during the 2017 and 2022 presidential elections: Emmanuel Macron faced Marine Le Pen, the candidate of the extreme right. Then the voters' choice was very simple: they voted for the one they hated the least. In the case of Russia, the problem is even simpler, because Vladimir Putin's popularity is significantly higher than Macron's, while Navalny's is almost unknown. Tatsächlich deutet das westliche Narrativ tendenziell darauf hin, dass die Wahl der russischen Bevölkerung auf Wladimir Putin und Aleksey Navalny beschränkt ist. Diese Situation ähnelt stark der Situation, die in Frankreich bei den Präsidentschaftswahlen 2017 und 2022 beobachtet wurde: Emmanuel Macron stand Marine Le Pen gegenüber, der Kandidatin der extremen Rechten. Dann war die Wahl der Wähler sehr einfach: Sie wählten denjenigen, den sie am wenigsten hassten. Im Falle Russlands ist das Problem sogar noch einfacher, denn die Popularität von Wladimir Putin ist deutlich höher als die von Macron, während Nawalny nahezu unbekannt ist.
So the only effect of promoting Navalny is to diminish the importance of the systemic opposition, which is the only one capable of opposing Putin. That's why I think Vladimir Putin should thank the Western propaganda media for weakening his opposition! Die einzige Auswirkung der Förderung von Nawalny besteht also darin, die Bedeutung der systemischen Opposition zu schmälern, die als einzige in der Lage ist, Putin etwas entgegenzusetzen. Deshalb denke ich, dass Wladimir Putin den westlichen Propagandamedien für die Schwächung seiner Opposition danken sollte!
Navalny's popularity in Russia peaked in 2020-2021, after his alleged poisoning and the film about Putin's alleged palace. But if you look at the number of protesters across Russia at this point in time, you have to admit that support for Navalny is marginal. Nawalnys Popularität in Russland erreichte in den Jahren 2020–2021 ihren Höhepunkt, nach seiner angeblichen Vergiftung und dem Film über Putins angeblichen Palast. Aber wenn man sich die Zahl der Demonstranten in ganz Russland zum jetzigen Zeitpunkt ansieht, muss man zugeben, dass die Unterstützung für Nawalny marginal ist.
Figure 2 – Navalny's approval rating 2013-2023.his alleged poisoning and the release of the film about 'Putin's palace' helped to raise Navalny's profile among the Russian public. Today Navalny remains politically insignificant. (Data: Levada Centre)
Abbildung 2 – Zustimmungsrate von Navalny 2013–2023.Seine angebliche Vergiftung und die Ausgabe des Films über ‹Putins Palast› trugen dazu bei, Nawalny in der russischen Öffentlichkeit bekannter zu machen. Heute bleibt Nawalny politisch unbedeutend. (Daten: Levada Center)
Number of protesters across Russia on 23rd January 2021 Anzahl der Demonstranten in ganz Russland am 23. Januar 2021
Figure 3 – Number of protesters at the demonstrations for Navalny after his arrest in January 2021, when his popularity was at its highest. These figures were compiled by the independent Russian media outlet ZNAK. Compared to the millions of protesters in France in 2018-2019 and early 2023 (not to mention the number of victims!), the demonstrations in Russia are rather anecdotal. (Source: znak.ru)
Abbildung 3 – Anzahl der Demonstranten bei den Demonstrationen für Nawalny nach seiner Verhaftung im Januar 2021, als seine Popularität am höchsten war. Diese Zahlen wurden vom unabhängigen russischen Medium ZNAK zusammengestellt. Im Vergleich zu den Millionen Demonstranten in Frankreich in den Jahren 2018–2019 und Anfang 2023 (ganz zu schweigen von der Zahl der Opfer!) sind die Demonstrationen in Russland eher anekdotisch. (Quelle: znak.ru)
TP: Then there is the well-known incident of Navalny's 'poisoning'. Could you shed some light on this? TP: Dann gibt es noch den bekannten Vorfall der ‹Vergiftung› Nawalnys. Könnten Sie etwas Licht in dieses Dunkel bringen?
JB: On the 20th of August 2020, during his flight from Tomsk to Moscow, Alexei Navalny was plagued by severe stomach pains. The flight is diverted to Omsk so that he can be urgently hospitalised. At this point, there is no analysis or evidence to determine the exact nature of Navalny's illness, but his spokeswoman claims that he was deliberately poisoned (35). Rumours on social media about a bad combination of alcohol and drugs are quickly dismissed by Western media as 'slanderous' (36). They readily favour – without any evidence – a more fanciful version (37): a Putin-ordered poisoning with 'Novitchok' (38). JB: Am 20. August 2020, während seines Fluges von Tomsk nach Moskau, wird Alexej Nawalny von heftigen Bauchschmerzen geplagt. Der Flug wird nach Omsk umgeleitet, damit er dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden kann. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Analyse oder Hinweise, die es erlauben, die genaue Art von Navalnys Krankheit zu bestimmen, aber seine Sprecherin behauptet, dass er vorsätzlich vergiftet wurde (35). Gerüchte in sozialen Netzwerken über eine schlechte Kombination aus Alkohol und Drogen werden von westlichen Medien schnell als ‹verleumderisch› abgetan (36). Sie bevorzugen bereitwillig – ohne jegliche Beweise – eine fantasievollere Version (37): Eine von Putin angeordnete Vergiftung mit ‹Novitchok› (38).
As soon as Mr Navalny arrived at the hospital in Omsk, Russian doctors diagnosed a metabolic disorder. About ten minutes after his arrival at the hospital, they gave him atropine to avoid complications during intubation, as explained by the Russian opposition media Meduza (39). The problem is that some conspiracy theorists conclude from the fact that atropine is a product that is also used as an antidote for nerve agent poisoning that the doctors 'knew' he had been poisoned with Novichok, an extremely dangerous nerve agent that was allegedly used against ex-agents, such as Sergei Skripal in 2018. Sobald Herr Nawalny im Krankenhaus in Omsk ankam, diagnostizierten russische Ärzte eine Stoffwechselstörung. Etwa zehn Minuten nach seiner Ankunft im Krankenhaus verabreichten sie ihm Atropin, um Komplikationen bei einer Intubation zu vermeiden, wie das russische Oppositionsmedium Meduza erklärte (39). Das Problem besteht darin, dass einige Verschwörungstheoretiker aus der Tatsache, dass es sich bei Atropin um ein Produkt handelt, das auch als Gegenmittel bei Nervengiftvergiftungen eingesetzt wird, schlussfolgern, dass die Ärzte ‹wussten›, dass er mit Nowitschok vergiftet worden war, einem äusserst gefährlichen Nervengift, das angeblich gegen Ex-Agenten eingesetzt wurde, wie etwa Sergei Skripal im Jahr 2018.
But if this had been the case, the medical staff in Omsk would have received him with appropriate protective equipment! On Radio Free Europe/Radio Liberty, Dr Aleksandr Sabayev explained that the doctors quickly realised it was a metabolic problem and administered atropine at a much lower dose than for poisoning. (40) Aber wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte ihn das medizinische Personal in Omsk mit angemessener Schutzausrüstung empfangen! Auf Radio Free Europe/Radio Liberty erklärte Dr. Aleksandr Sabayev, dass die Ärzte schnell erkannten, dass es sich um ein Stoffwechselproblem handelte, und Atropin in einer viel niedrigeren Dosis als bei Vergiftungen verabreichten. (40)
In fact, thanks to a photo of a document published by the Russian opposition website Meduza, we know what Russian doctors found in Navalny's blood and urine. But since there was no sign of nerve agent, our media simply didn't report it! (41) Tatsächlich wissen wir dank eines Fotos eines Dokuments, das von der russischen Oppositionswebsite Meduza veröffentlicht wurde, was russische Ärzte in Nawalnys Blut und Urin fanden. Da keine Anzeichen von Nervengift vorhanden waren, haben unsere Medien das aber einfach nicht berichtet! (41)
On the 12th of December, the London 'Times' (42), followed by the 'New York Post' (43) and 'Deutsche Welle' (44), claimed that the Kremlin had attempted a second poisoning of Navalny in Omsk hospital before he left for Germany, accusing Russian doctors of 'complicity'. These media are simply liars and inventing a conspiracy theory. In fact, the German Charité report published in 'The Lancet' on 22 August shows that Navalny had a German doctor by his side in Omsk 31 hours after the onset of his symptoms – i.e. as early as Friday 21 August – and that his condition had 'slightly improved' by the time he was transported to Germany (45). According to the German doctors, their Russian colleagues had not only stabilised Navalny, but their treatment had also been effective. Navalny's relatives and our media have therefore (once again) lied. Am 12. Dezember behauptete die Londoner ‹Times› (42), gefolgt von der ‹New York Post› (43) und der ‹Deutsche Welle› (44), dass der Kreml vor seiner Abreise nach Deutschland eine zweite Vergiftung Nawalnys im Omsker Krankenhaus versucht habe, und beschuldigte russische Ärzte der ‹Mitschuld›. Diese Medien sind einfach Lügner und erfinden eine Verschwörungstheorie. Tatsächlich geht aus dem am 22. Dezember in ‹The Lancet› veröffentlichten Bericht der deutschen Charité hervor, dass Nawalny 31 Stunden nach Beginn seiner Symptome – also bereits am Freitag, dem 21. August – in Omsk einen deutschen Arzt an seiner Seite hatte – und dass sich sein Zustand zum Zeitpunkt seines Transports nach Deutschland ‹leicht verbessert› hatte (45). Damit, so die deutschen Ärzte, hätten ihre russischen Kollegen Nawalny nicht nur stabilisiert, sondern ihre Behandlung sei auch wirksam gewesen. Nawalnys Verwandte und unsere Medien haben also (wieder einmal) gelogen.
There is little evidence to assess the relevance of the Western accusations of 2018 and 2020. The analyses carried out by the German, French and Swedish military laboratories in September 2020 remain secret and were neither published nor passed on to Russia, despite Russia's request. At present, we therefore only have the published scientific results of the doctors who treated Navalny in Omsk and Berlin, the declassified version of the OPCW report (46) and – in part – the government's responses of 19 November 2020 and 15 February 2021 to requests from German parliamentarians. Es gibt kaum Anhaltspunkte, um die Relevanz der westlichen Anschuldigungen von 2018 und 2020 einzuschätzen. Die von den deutschen, französischen und schwedischen Militärlaboren im September 2020 durchgeführten Analysen bleiben geheim und wurden trotz der Aufforderung Russlands weder veröffentlicht, noch an Russland weitergegeben. Derzeit liegen uns daher lediglich die veröffentlichten wissenschaftlichen Ergebnisse der Ärzte vor, die Nawalny in Omsk und Berlin behandelt haben, die freigegebene Version des OPCW-Berichts (46) und – teilweise – die Antworten der Regierung vom 19. November 2020 und 15. Februar 2021 nach Anfragen deutscher Parlamentarier.
The analyses of the military laboratories vaguely indicate the presence of Novichok (but their content is not verifiable). The observations of civilian doctors tend to contradict their conclusions, while the government's answers appear much less categorical than those of the media, hiding behind military secrets when the facts seem to contradict the explanations. Die Analysen der Militärlabore deuten vage auf die Anwesenheit von Nowitschok hin (ihr Inhalt ist jedoch nicht überprüfbar). Die Beobachtungen von Zivilärzten neigen dazu, ihren Schlussfolgerungen zu widersprechen, während die Antworten der Regierung viel weniger kategorisch erscheinen als die der Medien und sich hinter Militärgeheimnissen verstecken, wenn die Fakten den Erklärungen zu widersprechen scheinen.
On 24 August, Charité stated in a press release that the clinical analyses 'point to poisoning by a substance from the group of cholinesterase inhibitors'. However, the doctors in Omsk had not found any. Am 24. August erklärte die Charité in einer Pressemitteilung, dass die klinischen Analysen ‹auf eine Vergiftung durch eine Substanz aus der Gruppe der Cholinesterasehemmer hinweisen›. Die Ärzte in Omsk hatten jedoch keine festgestellt.
So: conspiracy? No, not necessarily. Also: Verschwörung? Nein, nicht unbedingt.
As the opposition media outlet Meduza says, the German doctors were looking for evidence of poisoning, while the Russian doctors were looking for the cause of Navalny's illness. As they were not looking for the same thing, their results were different, but not inconsistent. Wie das Oppositionsmedium Meduza sagt, suchten die deutschen Ärzte nach Hinweisen auf eine Vergiftung, während die russischen Ärzte nach der Ursache für Nawalnys Erkrankung suchten. Da sie nicht dasselbe suchten, waren ihre Ergebnisse unterschiedlich, aber nicht inkonsistent.
In October 2020, the Swedes published the results of their analyses and stated (47) that "the presence of [ANONYMISED] in the patient's blood was confirmed". The name of the substance is blacked out, so we don't know what it is. But we can assume that if it was Novichok (as Western countries expected), there would be no reason to hide it. Im Oktober 2020 veröffentlichten die Schweden die Ergebnisse ihrer Analysen und stellten fest (47), dass «das Vorhandensein von [ANONYMISIERT] im Blut des Patienten bestätigt wurde». Der Name des Stoffes ist geschwärzt, sodass wir nicht wissen, um was es sich handelt. Aber wir können davon ausgehen, dass es keinen Grund gäbe, es zu verbergen, wenn es Nowitschok wäre (wie es westliche Länder erwarteten).
On 14 January 2021, the Swedish government explicitly refused to release this result in order "not to damage relations between Sweden and a foreign might", without specifying whether it was Germany or the United States. So we don't know what's going on, but we do know that Sweden is a country where honour is a fiction subject to political interests: Already in the Julian Assange affair, the Swedish government had literally 'invented' the rape allegations against him. So says Nils Melzer, the United Nations Special Rapporteur on Torture. (48) Am 14. Januar 2021 weigerte sich die schwedische Regierung ausdrücklich, dieses Ergebnis freizugeben, um «die Beziehungen zwischen Schweden und einer ausländischen Macht nicht zu beeinträchtigen», ohne anzugeben, ob es sich um Deutschland oder die Vereinigten Staaten handelte. Wir wissen also nicht, was los ist, aber wir wissen, dass Schweden ein Land ist, in dem Ehre eine Fiktion ist, die politischen Interessen unterliegt: Bereits in der Julian-Assange-Affäre hatte die schwedische Regierung die Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn buchstäblich ‹erfunden›. So sagt es Nils Melzer, der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Folter. (48)
The analyses of Navalny's fluids published by the Lancet on 22 December 2020 as an appendix to the Charité doctors' report are one of the few documents available that contain scientific data (49). They allow us to draw a number of conclusions. For example, the presence of cholinesterase inhibitors could simply be explained by the antidepressants that Navalny himself was taking, most likely in combination with alcohol. This would explain why his symptoms are completely different from those of Sergei and Yulya Skripal in 2018, who allegedly fell victim to the same poison. It should be noted that neither the Skripals' nor Navalny's symptoms are compatible with neurotoxic poisoning. Die am 22. Dezember 2020 vom ‹Lancet› als Anhang zum Bericht der Charité-Ärzte veröffentlichten Analysen von Nawalnys Flüssigkeiten sind eines der wenigen verfügbaren Dokumente, die wissenschaftliche Daten enthalten (49). Sie erlauben uns, eine Reihe von Schlussfolgerungen zu ziehen. Beispielsweise könnte das Vorhandensein von Cholinesterasehemmern einfach durch die Antidepressiva erklärt werden, die Nawalny selbst einnahm, höchstwahrscheinlich in Kombination mit Alkohol. Dies würde erklären, warum sich seine Symptome völlig von denen von Sergei und Yulya Skripal im Jahr 2018 unterscheiden, die angeblich Opfer desselben Giftes geworden sind. Es ist dabei zu beachten, dass weder die Symptome der Skripals noch Nawalnys mit einer neurotoxischen Vergiftung vereinbar sind.
Moreover, the German doctors' documents show that his cholinesterase levels were close to normal when the French, Swedish and OPCW took the samples – 15 days after Navalny's arrival in Germany. Darüber hinaus geht aus den Dokumenten der deutschen Ärzte hervor, dass seine Cholinesterase-Werte bei der Probenentnahme durch die Franzosen, Schweden und die OPCW – 15 Tage nach Nawalnys Ankunft in Deutschland – nahezu normal waren.
At that time, these French, Swedish and OPCW laboratories could only detect 'cholinesterase inhibitors', but not the substances found at Charité, such as lithium or drugs that are thought to have caused them. In the absence of published results, we do not know exactly what they found, but it is likely that, having no other explanation for the presence of these inhibitors, they concluded that it was Novichok. Zu diesem Zeitpunkt konnten diese französischen, schwedischen und OPCW-Labore nur ‹Cholinesterasehemmer› nachweisen, nicht jedoch die in der Charité gefundenen Substanzen wie Lithium oder Medikamente, die vermutlich zu ihrem Auftreten geführt haben. Da keine veröffentlichten Ergebnisse vorliegen, wissen wir nicht genau, was sie herausgefunden haben, aber es ist wahrscheinlich, dass sie, da sie keine andere Erklärung für das Vorhandensein dieser Hemmstoffe hatten, zu dem Schluss kamen, dass es sich um Nowitschok handelte.
In keeping their results secret, these laboratories probably did not expect the German doctors to publish the results of their analyses. Thanks to the latter, the hypothesis that Navalny was the victim of an accidental poisoning seems more likely than a deliberate poisoning. Navalny must obviously have known this, just as he knew that these results would be published. And probably to refute their conclusions, Navalny staged his phone call with an 'FSB agent' the day before the Lancet article was published. (50) Bei der Geheimhaltung ihrer Ergebnisse hatten diese Laboratorien wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass die deutschen Ärzte die Ergebnisse ihrer Analysen veröffentlichen würden. Dank Letzterem erscheint die Hypothese, dass Nawalny Opfer einer versehentlichen Vergiftung wurde, wahrscheinlicher als eine vorsätzliche Vergiftung. Nawalny musste das offensichtlich gewusst haben, genauso wie er wusste, dass diese Ergebnisse veröffentlicht werden würden. Und wahrscheinlich um ihre Schlussfolgerungen zu widerlegen, hat Nawalny am Tag vor der Veröffentlichung des ‹Lancet›-Artikels sein Telefongespräch mit einem ‹FSB-Agenten› inszeniert. (50)
TP: Is Navalny another 'anti-Putin' tool of the West? Or is the documentary simply exploiting the emotionality surrounding the war in Ukraine? TP: Ist Nawalny ein weiteres ‹Anti-Putin›-Werkzeug des Westens? Oder nutzt der Dokumentarfilm einfach die Emotionalität rund um den Krieg in der Ukraine aus?
JB: In fact, since the early 1990s, the central tenet of American strategy has been to assert its supremacy on the international stage. This is the Wolfowitz Doctrine. Until the early 2000s, the United States had the advantage of having as adversaries a Russia that was rebuilding itself after the fall of communism and a China that did not yet have the economic importance it has today. JB: Tatsächlich besteht seit Anfang der 1990er Jahre der zentrale Grundsatz der amerikanischen Strategie darin, ihre Vormachtstellung auf der internationalen Bühne zu behaupten. Das ist die Wolfowitz-Doktrin. Bis in die frühen 2000er Jahre hatten die Vereinigten Staaten den Vorteil, als Gegner ein Russland zu haben, das sich nach dem Fall des Kommunismus wieder aufbaute, und ein China, das noch nicht die wirtschaftliche Bedeutung besass, die es heute hat.
The withdrawal of the Bush administration from the disarmament agreements in 2002 caused mistrust in Russia. This explains why President Putin is trying to assert his country's position and its right to security. This led to Vladimir Putin's speech in Munich in 2007, which was interpreted by the USA as a declaration of war. Der Rückzug der Bush-Regierung aus den Abrüstungsabkommen im Jahr 2002 löste in Russland Misstrauen aus. Dies erklärt, warum Präsident Putin versucht, die Position seines Landes und sein Recht auf Sicherheit durchzusetzen. Dies führte 2007 zu Wladimir Putins Rede in München, die von den USA als Kriegserklärung aufgefasst wurde.
This situation has led the United States to pursue a destabilisation strategy that also includes support for non-systemic opposition. Diese Situation hat die Vereinigten Staaten dazu veranlasst, eine Destabilisierungs-Strategie zu verfolgen, die auch die Unterstützung nicht systemischer Opposition einschliesst.
The American strategy against Russia is very comprehensive and encompasses a wide range of means. It is described in detail in a series of two documents produced by the RAND Corporation, the Pentagon's main think tank: 'Extending Russia: Competing from Advantageous Ground' (51) and 'Overextending and Unbalancing Russia' (52). The war in Ukraine is the most visible since February 2022, but there are also the tensions between Armenia and Azerbaijan, the Transnistria region, the destabilisation of Syria, etc. Support for Navalny is part of this overall strategy. Die amerikanische Strategie gegen Russland ist sehr umfassend und umfasst ein breites Spektrum an Mitteln. Es wird ausführlich in einer Reihe von zwei Dokumenten beschrieben, die von der RAND Corporation, der wichtigsten Denkfabrik des Pentagons, erstellt wurden: ‹Extending Russia: Competing from Advantageous Ground› (51) und ‹Overextending and Unbalancing Russia› (52). Der Krieg in der Ukraine ist der sichtbarste seit Februar 2022, aber es gibt auch die Spannungen zwischen Armenien und Aserbaidschan, der Region Transnistrien, die Destabilisierung Syriens usw. Die Unterstützung für Nawalny ist Teil dieser Gesamtstrategie.
The paradox is that Russia has become involved in Ukraine to protect human beings in the Donbass, which is a very popular cause in Russia. The same applies to Crimea, which was an autonomous entity shortly before Ukraine gained independence in December 1991. In addition, Vladimir Putin's already very high popularity was further boosted by the terrorist attacks carried out by Ukraine in Russia and supported by all Western countries. Das Paradoxe ist, dass Russland sich in der Ukraine engagiert hat, um die Menschen im Donbass zu schützen, was in Russland ein sehr populäres Anliegen ist. Das Gleiche gilt für die Krim, die kurz vor der Unabhängigkeit der Ukraine im Dezember 1991 eine autonome Einheit war. Darüber hinaus wurde die bereits sehr hohe Popularität Wladimir Putins durch die von der Ukraine in Russland verübten und von allen westlichen Ländern unterstützten Terroranschläge noch weiter gesteigert.
Navalny is therefore part of a comprehensive attempt to discredit and ultimately isolate Russia on the international stage. However, the impact of this campaign on the internal situation in Russia is controversial. The patriotic sense of the Russian population is very high and even Navalny's supporters tend to support the government. I have noticed, for example, that non-system opposition websites very often hold different views to those of the West. Although there is still domestic opposition to the special military operation, we can see that it remains very stable and marginal. Nawalny ist also Teil eines umfassenden Versuchs, Russland auf der internationalen Bühne zu diskreditieren und letztlich zu isolieren. Allerdings ist die Auswirkung dieser Kampagne auf die innere Lage in Russland umstritten. Der patriotische Sinn der russischen Bevölkerung ist sehr hoch und selbst Nawalnys Anhänger neigen dazu, die Regierung zu unterstützen. Mir ist zum Beispiel aufgefallen, dass systemfremde Oppositionswebsites sehr oft andere Ansichten vertreten als die des Westens. Obwohl es im Inland immer noch Widerstand gegen die Sondermilitäroperation gibt, können wir feststellen, dass sie sehr stabil und marginal bleibt.
TP: Thank you very much for your time. Any last words? TP: Vielen Dank für Ihre Zeit. Irgendwelche letzten Worte?
JB: It is ironic to see European politicians taking up the cause of Navalny, a far-right nationalist (53) who favours the annexation of Crimea (54) (and stated in the pro-Western 'Moscow Times' that he would not give it back (55) if he might come to power) (56). Who has never voiced a concrete project for Russia, who has tried to enrich himself through embezzlement, and who does not represent any of the values that Europe claims to defend! JB: Es ist ironisch zu sehen, dass europäische Politiker die Sache von Nawalny aufgreifen, einem rechtsextremen Nationalisten (53), der die Annexion der Krim befürwortet (54) (und in der pro-westlichen ‹Moscow Times› erklärte, dass er sie nicht zurückgeben würde (55), wenn er an die Macht käme) (56). Der nie ein konkretes Projekt für Russland geäussert hat, der versucht hat, sich durch Unterschlagung zu bereichern, und der keinen der Werte vertritt, die Europa zu verteidigen vorgibt!
Sources: Quellen:
(1) https://www.thepostil.com/navalny-hero-of-the-west/ (1) https://www.thepostil.com/navalny-hero-of-the-west/
(2) https://www.liberation.fr/checknews/2020/09/18/pourquoi-alexei-navalny-est-il-presente-comme-le-principal-opposant-de-vladimir-poutine_1799855/ (2) https://www.liberation.fr/checknews/2020/09/18/pourquoi-alexei-navalny-est-il-presente-comme-le-principal-opposant-de-vladimir-poutine_1799855/
(3) https://www.bbc.com/news/world-europe-27114436 (3) https://www.bbc.com/news/world-europe-27114436
(4) https://www.bbc.com/news/world-europe-39588507 (4) https://www.bbc.com/news/world-europe-39588507
(5) https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-05-31/russian-opposition-leader-loses-billionaire-s-defamation-case#xj4y7vzkg (5) https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-05-31/russian-opposition-leader-loses-billionaire-s-defamation-case#xj4y7vzkg
(6) https://www.rferl.org/a/russian-court-orders-navalny-to-retract-bribery-allegation-against-tycoon-prokhorov/29321557.html (6) https://www.rferl.org/a/russian-court-orders-navalny-to-retract-bribery-allegation-against-tycoon-prokhorov/29321557.html
(7) https://stratcomcoe.org/publications/analysis-of-kremlin-disinformation-campaign-after-the-poisoning-of-alexei-navalny/232 (7) https://stratcomcoe.org/publications/analysis-of-kremlin-disinformation-campaign-after-the-poisoning-of-alexei-navalny/232
(8) https://questions-statements.parliament.uk/written-questions/detail/2018-11-27/196177# (8) https://questions-statements.parliament.uk/written-questions/detail/2018-11-27/196177#
(9) https://www.ned.org/about/history/ (9) https://www.ned.org/about/history/
(10) https://web.archive.org/web/20150814074947/https://wikileaks.org/cable/2006/11/06MOSCOW12709.html (10) https://web.archive.org/web/20150814074947/https://wikileaks.org/cable/2006/11/06MOSCOW12709.html
(11) https://www.nytimes.com/2018/02/17/sunday-review/russia-isnt-the-only-one-meddling-in-elections-we-do-it-too.html (11) https://www.nytimes.com/2018/02/17/sunday-review/russia-isnt-the-only-one-meddling-in-elections-we-do-it-too.html
(12) https://www.theatlantic.com/international/archive/2013/07/is-aleksei-navalny-a-liberal-or-a-nationalist/278186/ (12) https://www.theatlantic.com/international/archive/2013/07/is-aleksei-navalny-a-liberal-or-a-nationalist/278186/
(13) https://www.youtube.com/watch?v=oVNJiO10SWw (13) https://www.youtube.com/watch?v=oVNJiO10SWw
(14) https://www.thenation.com/article/archive/how-russian-nationalism-fuels-race-riots/ (14) https://www.thenation.com/article/archive/how-russian-nationalism-fuels-race-riots/
(15) https://world.time.com/2013/10/14/russia-responds-to-anti-migrant-riots-by-arresting-migrants/ (15) https://world.time.com/2013/10/14/russia-responds-to-anti-migrant-riots-by-arresting-migrants/
(16) https://www.salon.com/2017/04/02/dictator-vs-democrat-not-quite-russian-opposition-leader-alexey-navalny-is-no-progressive-hero/ (16) https://www.salon.com/2017/04/02/dictator-vs-democrat-not-quite-russian-opposition-leader-alexey-navalny-is-no-progressive-hero/
(17) https://jacobin.com/2017/07/alexey-navalny-putin-opposition-movement-trump (17) https://jacobin.com/2017/07/alexey-navalny-putin-opposition-movement-trump
(18) https://afp.princeton.edu/2018/12/end-capital-punishment-the-short-sightedness-of-magnitsky-act-sanctions-on-kadyrov/ (18) https://afp.princeton.edu/2018/12/end-capital-punishment-the-short-sightedness-of-magnitsky-act-sanctions-on-kadyrov/
(19) https://www.youtube.com/watch?v=UJX9pmr1I3E (19) https://www.youtube.com/watch?v=UJX9pmr1I3E
(20) https://www.youtube.com/watch?v=nNOczR4C1QI&t=3490s (20) https://www.youtube.com/watch?v=nNOczR4C1QI&t=3490s
(21) https://www.theguardian.com/world/2017/apr/29/alexei-navalny-on-putins-russia-all-autocratic-regimes-come-to-an-end (21) https://www.theguardian.com/world/2017/apr/29/alexei-navalny-on-putins-russia-all-autocratic-regimes-come-to-an-end
(22) https://www.spiegel.de/international/world/alexei-navalny-on-his-poisoning-i-assert-that-putin-was-behind-the-crime-a-ae5923d5-20f3-4117-80bd-39a99b5b86f4 (22) https://www.spiegel.de/international/world/alexei-navalny-on-his-poisoning-i-assert-that-putin-was-behind-the-crime-a-ae5923d5-20f3-4117-80bd-39a99b5b86f4
(23) https://groupe-rocher.com/sites/default/files/2021-02/Oleg%20et%20Alexei%20Navalny%20-%20Yves%20Rocher%20Vostok_EN_0.pdf (23) https://groupe-rocher.com/sites/default/files/2021-02Oleg%20et%20Alexei%20Navalny%20-%20Yves%20Rocher%20Vostok_EN_0.pdf
(24) https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9D%D0%B0%D0%B2%D0%B0%D0%BB%D1%8C%D0%BD%D1%8B%D0%B9,_%D0%90%D0%BB%D0%B5%D0%BA%D1%81%D0%B5%D0%B9_%D0%90%D0%BD%D0%B0%D1%82%D0%BE%D0%BB%D1%8C%D0%B5%D0%B2%D0%B8%D1%87 (24) https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9D%D0%B0%D0%B2%D0%B0%D0%BB%D1%8C%D0%BD%D1%8B%D0%B9,_%D0%90%D0%BB%D0%B5%D0%BA%D1%81%D0%B5%D0%B9_%D0%90%D0%BD%D0%B0%D1%82%D0%BE%D0%BB%D1%8C%D0%B5%D0%B2%D0%B8%D1%87
(25) https://www.rtbf.be/article/l-europe-reclame-la-liberation-immediate-de-navalny-et-n-exclut-pas-des-sanctions-10676781 (25) https://www.rtbf.be/article/l-europe-reclame-la-liberation-immediate-de-navalny-et-n-exclut-pas-des-sanctions-10676781
(26) https://hudoc.echr.coe.int/eng#{%22itemid%22:[%22001-177665%22]} (26) https://hudoc.echr.coe.int/eng#{%22itemid%22:[%22001-177665%22]}
(27) https://www.rts.ch/play/tv/19h30/video/19h30?urn=urn:rts:video:11919988&startTime=285 (27) https://www.rts.ch/play/tv/19h30/video/19h30?urn=urn:rts:video:11919988&startTime=285
(28) https://www.youtube.com/watch?v=u589gXqN9ZE&t=151s (28) https://www.youtube.com/watch?v=u589gXqN9ZE&t=151s
(29) https://www.youtube.com/watch?v=o9TKdH3aAf0 (29) https://www.youtube.com/watch?v=o9TKdH3aAf0
(30) https://www.rts.ch/play/tv/19h30/video/19h30?urn=urn:rts:video:11945328&startTime=739 (30) https://www.rts.ch/play/tv/19h30/video/19h30?urn=urn:rts:video:11945328&startTime=739
(31) https://www.bbc.com/news/world-europe-54262279 (31) https://www.bbc.com/news/world-europe-54262279
(32) https://www.reuters.com/article/us-russia-politics-navalny/russia-gives-kremlin-critic-navalny-an-ultimatum-return-immediately-or-face-jail-idUSKBN2921PF (32) https://www.reuters.com/article/us-russia-politics-navalny/russia-gives-kremlin-critic-navalny-an-ultimatum-return-immediately-or-face-jail-idUSKBN2921PF
(33) https://archive.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/4546417 (33) https://archive.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/4546417
(34) https://www.liberation.fr/checknews/2020/09/18/pourquoi-alexei-navalny-est-il-presente-comme-le-principal-opposant-de-vladimir-poutine_1799855/ (34) https://www.liberation.fr/checknews/2020/09/18/pourquoi-alexei-navalny-est-il-presente-comme-le-principal-opposant-de-vladimir-poutine_1799855/
(35) https://twitter.com/Kira_Yarmysh/status/1296293654462685185 (35) https://twitter.com/Kira_Yarmysh/status/1296293654462685185
(36) https://www.letemps.ch/monde/europe/lopposant-russe-alexei-navalny-entre-vie-mort (36) https://www.letemps.ch/monde/europe/lopposant-russe-alexei-navalny-entre-vie-mort
(37) https://www.journaldemontreal.com/2020/08/20/alexei-navalny-empoisonne-sur-ordres-de-poutine (37) https://www.journaldemontreal.com/2020/08/20/alexei-navalny-empoisonne-sur-ordres-de-poutine
(38) https://www.ouest-france.fr/europe/russie/russie-empoisonnes-tues-par-balles-la-longue-liste-d-opposants-reduits-au-silence-6943398 (38) https://www.ouest-france.fr/europe/russie/russie-empoisonnes-tues-par-balles-la-longue-liste-d-opposants-reduits-au-silence-6943398
(39) https://meduza.io/en/feature/2020/08/28/we-re-in-the-business-of-saving-lives-get-it (39) https://meduza.io/en/feature/2020/08/28/we-re-in-the-business-of-saving-lives-get-it
(40) https://www.svoboda.org/a/30880019.html (40) https://www.svoboda.org/a/30880019.html
(41) https://meduza.io/en/feature/2020/09/04/highly-toxic-but-unreliable (41) https://meduza.io/en/feature/2020/09/04/highly-toxic-but-unreliable
(42) https://www.thetimes.co.uk/article/revealed-kremlin-made-a-second-attempt-to-poison-alexei-navalny-in-botched-assassination-nh32x737j (42) https://www.thetimes.co.uk/article/revealed-kremlin-made-a-second-attempt-to-poison-alexei-navalny-in-botched-assassination-nh32x737j
(43) https://nypost.com/2020/12/13/alexei-navalny-survived-second-poisoning-while-in-coma-report/ (43) https://nypost.com/2020/12/13/alexei-navalny-survived-second-poisoning-while-in-coma-report/
(44) https://www.dw.com/en/navalny-poisoning-russia-made-second-assassination-attempt-report/a-55921189 (44) https://www.dw.com/en/navalny-poisoning-russia-made-second-assassination-attempt-report/a-55921189
(45) https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32644-1/fulltext (45) https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32644-1/fulltext
(46) https://www.opcw.org/sites/default/files/documents/2020/10/s-1906-2020%28e%29.pdf (46) https://www.opcw.org/sites/default/files/documents/2020/10/s-1906-2020%28e%29.pdf
(47) https://twitter.com/mazzenilsson/status/1314600936497704960 (47) https://twitter.com/mazzenilsson/status/1314600936497704960
(48) https://archive.org/details/amurderoussystemisbeingcreatedbeforeourveryeyesrepublik (48) https://archive.org/details/amurderoussystemisbeingcreatedbeforeourveryeyesrepublik
(49) https://drive.google.com/file/d/1zYD6nPDhmpuTsu6r-BReHaI-wVLiXzoh/view (49) https://drive.google.com/file/d/1zYD6nPDhmpuTsu6r-BReHaI-wVLiXzoh/view
(50) https://www.youtube.com/watch?v=ibqiet6Bg38 (50) https://www.youtube.com/watch?v=ibqiet6Bg38
(51) https://www.thepostil.com/wp-content/uploads/2022/11/RAND_RR3063-Extending-Russia.pdf (51) https://www.thepostil.com/wp-content/uploads/2022/11/RAND_RR3063-Extending-Russia.pdf
(52) https://www.rand.org/pubs/research_briefs/RB10014.html (52) https://www.rand.org/pubs/research_briefs/RB10014.html
(53) https://www.humanite.fr/monde/alexei-navalny/navalny-un-nationaliste-russe-633975 (53) https://www.humanite.fr/monde/alexei-navalny/navalny-un-nationaliste-russe-633975
(54) https://ukraineworld.org/articles/opinions/what-does-aleksey-navalny-really-think-about-ukraine-crimea-and-donbas (54) https://ukraineworld.org/articles/opinions/what-does-aleksey-navalny-really-think-about-ukraine-crimea-and-donbas
(55) https://www.theguardian.com/world/2015/feb/05/russia-moscow-times-cyber-attack (55) https://www.theguardian.com/world/2015/feb/05/russia-moscow-times-cyber-attack
(56) https://www.themoscowtimes.com/2014/10/16/navalny-wouldnt-return-crimea-considers-immigration-bigger-issue-than-ukraine-a40477 (56) https://www.themoscowtimes.com/2014/10/16/navalny-wouldnt-return-crimea-considers-immigration-bigger-issue-than-ukraine-a40477
Source: https://publikumskonferenz.de/blog/2023/06/17/alexei-nawalny-die-tatsachliche-geschichte/ Quelle: https://publikumskonferenz.de/blog/2023/06/17/alexei-nawalny-die-tatsachliche-geschichte/
Habeck: Habeck:
We Are Constantly Sourcing Gas from Russia and Cannot Manage Without It Wir beziehen fortlaufend Gas aus Russland und kommen ohne nicht aus
By Peter Haisenko, 15th JUNE 2023 Von Peter Haisenko, JUNI 15, 2023
I have pointed out in several articles that the Federal Republic of Germany is constantly receiving gas from Russia, although this is denied. This has been questioned time and again. Now the Minister for Economic Affairs has personally confirmed that this is the case. In mehreren Artikeln habe ich darauf hingewiesen, dass die BRD fortlaufend Gas aus Russland bezieht, obwohl das abgestritten wird. Das wurde immer wieder angezweifelt. Jetzt hat der Wirtschaftsminister persönlich bestätigt, dass es so ist.
The children's book author goes so far as to tell the brutal truth: if we do not continue to receive gas from Russia, then Germany must be deindustrialised. At least partially. And it's about Ukraine, says Habeck. As reported by Bloomberg, Habeck said: "Germany could be forced to reduce or even shut down industrial capacities if the gas transit agreement between Ukraine and Russia is not extended. This is due to expire at the end of next year, according to Economics Minister Habeck. He said verbatim: Der Kinderbuchautor geht dabei so weit, die brutale Wahrheit zu sagen: Wenn wir nicht weiterhin Gas aus Russland erhalten, dann muss Deutschland deindustrialisiert werden. Zumindest teilweise. Und es geht um die Ukraine, sagt Habeck. Wie Bloomberg berichtet, sagte Habeck: Deutschland könnte gezwungen sein, Industriekapazitäten abzubauen oder sogar abzuschalten, wenn das Gas-Transitabkommen zwischen der Ukraine und Russland nicht verlängert werde. Dieses soll Ende nächsten Jahres auslaufen, so Wirtschaftsminister Habeck. Er sagte wörtlich:
"If Russian gas were not coming to Eastern Europe to the extent that it is still flowing through Ukraine, what was agreed at European level would apply: Before the people there freeze, we would have to throttle back or even shut down our industry." At an economic conference in Bad Saarow in eastern Germany on Monday, Mr Habeck also warned against "making the same mistake again and assuming that the economy would not be affected without a secure energy supply". Respect, Mr Habeck, you've discovered something completely new. «Würde das russische Gas nicht in dem Masse, wie es noch immer durch die Ukraine fliesst, nach Osteuropa kommen, gilt, was europäisch verabredet wurde: Bevor die Leute dort frieren, müssten wir unsere Industrie drosseln oder gar abschalten.» Weiter warnte Habeck am Montag auf einer Wirtschaftskonferenz im Osten der BRD in Bad Saarow davor, «nicht noch einmal denselben Fehler zu begehen und davon auszugehen, dass die Wirtschaft ohne Sicherung der Energieversorgung nicht beeinträchtigt werde». Respekt, Herr Habeck, da haben Sie ja etwas gänzlich Neues entdeckt.
Poland Sources Gas from Germany Polen bezieht Gas aus Deutschland
What Mr Habeck has just said is a declaration of bankruptcy for his policy and that of the entire 'traffic light'. Not only that. He is openly admitting that he has continuously lied. After all, he has repeatedly announced that Germany's gas supply is secure. But that is still not all. He is also revealing that there is a European 'agreement' that prioritises the well-being of Eastern Europe over that of Germany. He would rather de-industrialise Germany than freeze there. You have to take a closer look at what he means by Eastern Europe. Firstly, he probably means Ukraine. And then Poland. If I didn't want to believe that Poland is supplied with Russian gas that is channelled back to the east, i.e. Poland, via Germany, he also confirms this with his confession. Was Herr Habeck da von sich gegeben hat, ist die Bankrotterklärung seiner Politik und die der ganzen ‹Ampel›. Nicht nur das. Er gibt damit offen zu, dass er fortlaufend gelogen hat. Schliesslich hat er immer wieder verkündet, die Gasversorgung Deutschlands sei gesichert. Aber das ist immer noch nicht alles. Er legt hiermit auch offen, dass es eine europäische ‹Verabredung› gibt, die das Wohl Osteuropas über das Deutschlands stellt. Bevor man dort frieren sollte, will er lieber Deutschland deindustrialisieren. Da muss man genauer hinsehen, was er mit Osteuropa meint. Als Erstes dürfte damit die Ukraine gemeint sein. Und dann Polen. Hat man mir schon nicht glauben wollen, dass Polen mit russischem Gas versorgt wird, das über Deutschland zurück nach Osten, also nach Polen, geführt wird, bestätigt er mit seinem Geständnis auch das.
What is this all about? Poland had cancelled the gas supply contracts with Russia because it did not want to pay the contractually agreed prices, but only current market prices. So Russia stopped direct deliveries to Poland. But Poland needs gas. The FRG was able to help. It supplied gas to Poland, Russian gas that ran through Nordstream, at the prices that Germany had secured with long-term contracts. Now Nordstream no longer exists and I was probably not the only one who wondered where Germany was still getting gas from. Russian gas. The answer is Ukraine. Worum geht es da? Polen hatte die Gaslieferverträge mit Russland gekündigt, weil sie die vertraglich vereinbarten Preise nicht bezahlen wollten, sondern nur aktuelle Marktpreise. So hat Russland die direkte Lieferung nach Polen eingestellt. Polen braucht aber Gas. Da konnte die BRD helfen. Sie lieferte Gas nach Polen, russisches Gas, das durch Nordstream lief, zu den Preisen, die sich Deutschland mit langfristigen Verträgen gesichert hatte. Nun gibt es Nordstream nicht mehr und ich war wohl nicht der Einzige, der sich wunderte, woher Deutschland immer noch Gas bekam. Russisches Gas. Die Antwort heisst Ukraine.
The Contracts with Kiev Must Be Honoured, but Not Those with Moscow Die Verträge mit Kiew sind einzuhalten, die mit Moskau nicht
The gas pipeline through Ukraine is in operation and it supplies Russian gas not only to Ukraine, but also to Germany in accordance with the contract, some of which is passed on to Poland. The dispute over Nordstraem 2 was already about maintaining gas transit through Ukraine at all costs, because Ukraine makes a lot of money from this transit. Interim question: Why is Russia still supplying gas to and through Ukraine, even though Russia is supposedly at war with Ukraine? Quite simply: Russia honours its contracts. Always, and that has never been any different. But now the quick-witted Habeck has realised that this contract with Ukraine is about to expire. The question arises as to how this treaty could be extended. Both Kiev and Berlin also refuse to negotiate anything at all with Moscow. Die Gaspipeline durch die Ukraine ist in Betrieb und sie liefert russisches Gas nicht nur an die Ukraine, sondern auch vertragsgemäss nach Deutschland und das wird zum Teil an Polen weitergegeben. Schon bei der Streiterei um Nordstraem 2 ging es darum, den Gastransit durch die Ukraine unbedingt aufrecht zu erhalten, denn die Ukraine verdient klotzig an diesem Transit. Zwischenfrage: Wieso liefert Russland immer noch Gas an und durch die Ukraine, obwohl sich Russland doch angeblich mit der Ukraine im Krieg befindet? Ganz einfach: Russland hält sich an Verträge. Immer und das war noch nie anders. Jetzt aber ist dem Schnellmerker Habeck aufgefallen, dass dieser Vertrag mit der Ukraine demnächst ausläuft. Die Frage steht im Raum, wie dieser Vertrag verlängert werden könnte. Sowohl Kiew als auch Berlin lehnen es ja ab, überhaupt mit Moskau über irgendetwas zu verhandeln.
Apart from that, Russia already has the right to stop gas supplies to and through Ukraine, because Ukraine does not pay for its gas properly. That is another point to think about. If it were up to Kiev, no Western country should purchase energy from Russia, as this would fill Russia's war chest. But Kiev itself has no qualms about using Russian gas to keep its citizens from freezing to death and also to protect its remaining industry from collapse. Germany is paying Ukraine for the gas transit. The gas itself is probably also being paid for, probably directly to Russia and in roubles, which has been publicly denied but is probably exactly what is happening. It is a complete pack of lies that our government is feeding us. Abgesehen davon hätte Russland schon jetzt das Recht, die Gaslieferungen an und durch die Ukraine einzustellen, denn die Ukraine bezahlt ihr Gas nicht ordentlich. Da ist wieder so ein Punkt zum Nachdenken. Ginge es nach Kiew, sollte kein westliches Land Energie aus Russland beziehen, denn damit würde ja Russlands Kriegskasse gefüllt. Kiew selbst hat aber keine Skrupel, seine Bürger mit russischem Gas vor dem Erfrieren zu bewahren und auch seine Restindustrie vor dem Kollaps zu schützen. Deutschland bezahlt die Ukraine für den Gastransit. Das Gas selbst wird wohl auch bezahlt, wahrscheinlich direkt an Russland und zwar in Rubel, was zwar öffentlich abgelehnt worden ist, aber wohl doch genau so stattfindet. Es ist ein komplettes Lügengebilde, das uns unsere Regierung da auftischt.
It should be noted that Kiev has the potential to blackmail the FRG. After all, they are the ones who control this pipeline. Is this also a reason why the FRG government is 'firmly' on Kiev's side? Habeck has said that nothing less than the deindustrialisation of Germany would be at stake if the gas flow through Ukraine were to fail. Anzumerken ist hierzu, dass Kiew gegenüber der BRD ein Erpressungspotential hat. Schliesslich sind sie es, die die Kontrolle über diese Pipeline haben. Ist das auch ein Grund, warum die BRD-Regierung ‹fest› an der Seite Kiews steht? Habeck hat es ja gesagt, dass es um nicht weniger als die Deindustrialisierung Deutschlands geht, wenn der Gasfluss durch die Ukraine ausfallen sollte.
Is a (democratic) Government Allowed to Lie to Its Citizens like This? Darf eine (demokratische) Regierung ihre Bürger derart anlügen?
It has long been suspected that Habeck is not one of the smartest. Without his prayer leader Graichen, however, he is now probably completely lost. How else could he publicly admit that he lied to everyone? Or is he so vain, so impressed by the honour of being allowed to speak at an industry forum that he flaunts his secret insider knowledge? But again, too lowly intelligent to realise what he was blabbing about. It's not just that he admits to still buying gas from Russia. The hammer is that he says unequivocally that it is not only more important to him that people in Eastern Europe don't freeze than that Germany remains an industrial centre. Or is it even worse and that is exactly what corresponds to his secret plans? After all, he already has a place to stay in Denmark. Es darf schon lange vermutet werden, dass Habeck nicht zu den schlausten gehört. Ohne seinen Vorbeter Graichen ist er aber jetzt wohl ganz verloren. Wie sonst konnte er öffentlich zugeben, dass er alle belogen hat? Oder ist er so eitel, so beeindruckt von der Ehre, vor einem Industrieforum sprechen zu dürfen, dass er dort mit geheimem Insiderwissen protzt? Aber wiederum zu dumm zu erkennen, was er da ausgeplaudert hat. Es geht nicht nur darum, dass er zugibt, immer noch Gas aus Russland zu beziehen. Der Hammer ist, dass er unzweideutig sagt, dass es nicht nur für ihn wichtiger ist, dass man in Osteuropa nicht friert, als den Industriestandort Deutschland zu erhalten. Oder ist es noch schlimmer und genau das ist es, was seinen geheimen Plänen entspricht? Schliesslich hat er schon eine Bleibe in Dänemark.
Habeck's appearance has revealed that things are going on here that are unworthy of a democracy. The voters are constantly being lied to. Habeck himself has repeatedly emphasised that the gas supply would be secure, also without Russian gas, which we supposedly no longer receive anyway. But now he admits that we receive Russian gas in quantities that Germany cannot do without without deindustrialising. The Russian gas that comes to Germany through Ukraine is still the cheapest that arrives in Germany, although transit fees have to be paid. This means that without this gas, gas prices would be much higher. For everyone, private individuals and industry. Habeck hat mit seinem Auftritt offenbart, dass hier Dinge ablaufen, die einer Demokratie unwürdig sind. Die Wähler werden fortlaufend belogen. Habeck selbst hat immer wieder betont, die Gasversorgung wäre gesichert, auch ohne russisches Gas, das wir ja angeblich sowieso nicht mehr beziehen. Jetzt aber gibt er zu, dass wir russisches Gas in einer Menge erhalten, auf die Deutschland nicht verzichten kann, ohne sich zu deindustrialisieren. Das russische Gas, das durch die Ukraine nach Deutschland kommt, ist nach wie vor das billigste, das in Deutschland ankommt, obwohl die Transitgebühren bezahlt werden müssen. Das heisst, ohne dieses Gas wären die Gaspreise viel höher. Für alle, Private und Industrie.
Hatred of Russia Takes Precedence Over Environmental Protection Russlandhass steht über Umweltschutz
The liquefied gas that comes by tanker, mainly from the USA, is not only more expensive, but also much more harmful to the environment because it is fracked gas. Terminals are being built in record time and normally obligatory environmental assessments are simply being omitted. Gas that could come directly from Russia, i.e. gas that does not have to be paid for transit through Ukraine, is rejected in a media-effective manner. Just as the system media conceal the fact that one strand of Nordstream 2 is still operational. If it were utilised, there would be no problems with Germany's energy supply. The crazy thing is that we have to pay Russia for the gas that we don't want to take from Russia, as stipulated in the contract, until 2030. In other words, Germany pays twice for gas. Once for the gas that we refuse to buy and then for the fracked gas from the USA. The price Poland pays Germany for gas is also being kept secret. How much more is Germany paying? Das Flüssiggas, das mit Tankern vor allem aus USA kommt, ist nicht nur teurer, sondern auch wesentlich umweltschädlicher, weil es Fracking-Gas ist. Dafür werden Terminals in Rekordzeit gebaut und normalerweise obligatorische Umweltgutachten dazu werden einfach weggelassen. Gas, das direkt aus Russland kommen könnte, also Gas, für das nicht der Transit durch die Ukraine bezahlt werden muss, wird medienwirksam abgelehnt. Ebenso, wie in den Systemmedien verschwiegen wird, dass ein Strang von Nordstream 2 immer noch funktionsfähig ist. Würde der genutzt, gäbe es keine Probleme mit der Energieversorgung Deutschlands. Das Verrückte daran ist, dass wir selbst für das Gas, das wir Russland nicht abnehmen wollen, vertragsgemäss an Russland bezahlen müssen, und zwar bis 2030. Das heisst, Deutschland bezahlt zweimal für Gas. Einmal für das Gas, das wir verweigern und dann für das Fracking-Gas aus den USA. Welchen Preis Polen für Gas an Deutschland bezahlt, wird ebenfalls geheim gehalten. Wie viel legt Deutschland dabei noch drauf?
So you can only come to the conclusion that this government is actively working to destroy Germany as an industrial centre. That it cannot even think far enough ahead to check supply contracts for their duration in good time. And that it prioritises warm homes in 'Eastern Europe' over the basis of Germany's existence, namely its industry. One can only come to the conclusion that all decision-makers from the Chancellor downwards are in breach of their oath of office. Whether this is treason must be clarified in court. But how is that supposed to come about when in the FRG the public prosecutors are bound by the instructions of their ministries? But what could you expect when a children's book author is appointed Minister of Economic Affairs who has never had any experience of Germany and has no expertise whatsoever for his office? So kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass diese Regierung aktiv die Vernichtung des Industriestandorts Deutschland betreibt. Dass sie nicht einmal so weit voraus denken kann, Lieferverträge auf ihre Laufzeit rechtzeitig zu überprüfen. Und dass sie im europäischen Verbund warme Wohnungen im ‹Osten Europas› vorrangig sieht gegenüber der Existenzgrundlage Deutschlands, nämlich seiner Industrie. Da kann man nur noch zu dem Schluss kommen, dass vom Kanzler abwärts alle Entscheidungsträger gegen ihren Amtseid verstossen. Ob das Hochverrat ist, muss vor Gericht geklärt werden. Aber wie soll das zustande kommen, wo doch in der BRD die Staatsanwälte gegenüber ihren Ministerien weisungsgebunden sind? Aber was konnte man erwarten, wenn ein Kinderbuchautor zum Wirtschaftsminister gemacht wird, der noch nie etwas mit Deutschland anfangen konnte und der keinerlei Fachkompetenz für sein Amt vorweisen kann?
Source: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20231/habeck-wir-beziehen-fortlaufend-gas-aus-russland-und-kommen-ohne-nicht-aus/ Quelle: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20231/habeck-wir-beziehen-fortlaufend-gas-aus-russland-und-kommen-ohne-nicht-aus/


Next FIGU – Sign of the Times SE

FIGU – Sign of the Times SE 69

Source

FIGU-Zeitzeichen Sonderausgabe 68 Downloadable PDF (FIGU Switzerland)

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z